Abgewandelter Nizza-Salat

Der Original Nizza-Salat wird mit Thunfisch (Konserve) zubereitet.
Wir hatten uns bzw. unseren Appetit am Vortag falsch eingeschätzt und so viel zu große Schwertfischsteaks gekauft.
Wir haben uns zwar redlich bemüht, sie aber doch nicht geschafft.
Also haben wir kurzerhand den Thunfisch bei diesem Salat durch gebratenen Schwertfisch ersetzt.
Keine schlechte Idee 🙂

Weiterlesen

Spätzle-Fleischkäse-Pfanne

Heute gibt es mal wieder keinen Eintopf sondern eine Einpfanne 🙂
Wir hatten von einem größeren Essen noch reichlich Spätzle übrig. Zum Wegwerfen viel zu schade!
Also zusammen mit ein paar anderen Leckereien in die Pfanne – umrühren fertig 🙂
Na gut, ganz so einfach ging es nicht, aber geschmeckt hat es – wie die meisten Eintöpfe – sehr gut.

Weiterlesen

Eier – Gewichtsklassen – Eiweißgewicht – Eigelbgewicht

Geht es euch auch ab und zu so, dass ihr ein Rezept lest und da steht dann „5 Eier, Klasse M“. Dummerweise hat man aber keine „M-Eier“ sondern „S-Eier“ oder „L-Eier“ oder, so wie wir oft, „XL-Eier“ zuhause.
Was tun? Einfach anstelle 5 „M-Eiern“ 5 „S-Eier“ verwenden? Das könnte zur Folge haben, dass z. B. euer Kuchen nicht ordentlich aufgeht.
Oder einfach, weil gerade zur Hand, 5 „XL-Eier“ verwenden? Oh, oh, dann dürft ihr euch nicht wundern, wenn z. B. euer Biskuit „davon läuft“.

Um das zu verhindern – und uns selbst auch die ständig wiederkehrende Suche nach den jeweiligen Gewichten zu ersparen, hier die Aufstellung:

Ei            Gewicht in g         davon               davon
Klasse     (ohne Schale)       Eiweiß/-klar      Eigelb

XL              > 73                   > 44                 > 29
XL ∅            77                      46                    31

L              63 – 73                38 – 44              25 – 29
L ∅              67                      40                    27

M             53 – 62                32 – 37              21 – 25
M ∅             57                      34                    23

S               < 53                    < 32                 < 21
S ∅             48                       29                    19

∅ = durchschnittlich
Verhältnis Eiweiß zu Eigelb ~ 60% zu 40%

Spinatroulade

comp_CR_IMG_7008_Spinatroulade

In diesem Herbst meint es der Garten gut mit uns und schenkt uns ein reiche Spinaternte. Aber immer nur die Klassiker sollten es ja auch nicht sein. Wir haben uns an ein Rezept aus dem Buch „Frau Antje kocht“ erinnert und beschlossen einen Versuch zu wagen.

Zutaten:

  • 600 g Spinat, blanchiert
  • 2 Brötchen, trocken
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskat, frisch gerieben
  • 4 Eier
  • 4 EL Milch
  • 10 g Butter
  • Salz
  • 200 g Gouda mittelalt, frisch gerieben
  • 100 g Gouda mittelalt, in Scheiben

Zubereitung:

Die Brötchen in Wasser einweichen.
Den Spinat fest ausdrücken, es sollten ca. 300 g Spinat übrigbleiben.
Brötchen ausdrücken, zusammen mit dem Spinat durch den Fleischwolf drehen.
Eier trennen, Eigelb zum Spinat geben. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Semmelbrösel zugeben und alles gut mischen.
Eiweiß zu festem Schnee aufschlagen, unter die Spinatmasse heben.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Spinatmasse darauf streichen (ca. 25 x 40 cm).

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze 15 Minuten backen.

Zwischenzeitlich Eier und Milch verquirlen, salzen. Butter in einer Pfanne zerlassen, aus der Eiermilch Rührei zubereiten.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen und mit einem Handtuch abgedeckt 5 Minuten ruhen lassen. Nach der Ruhezeit die Spinatplatte auf das Handtuch stürzen, das Backpapier abziehen.

comp_CR_CIMG3117_Spinatroulade

Das Rührei auf dem Spinat verteilen, anschließend den frisch geriebenen Gouda darüber streuen. Das Ganze mit Hilfe des Handtuchs zu einer Roulade aufrollen.

Restlichen Käse in Streifen schneiden und über die Roulade legen.

Die Roulade zurück auf das Backblech legen und nochmals bei 200 Grad für 10 Minuten überbacken.

comp_CR_IMG_7004_Spinatroulade

Rührei mit Kräuterseitlingen auf Brot

comp_CR_IMG_4511_Toast_Rührei_Kräuterseitlinge Wenn es mal etwas schnell gehen muss… Schnell gemacht und trotzdem sehr lecker. Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Scheiben Brot, wir: Februar-Brot
  • 4 Kräuterseitlinge (225 g)
  • 4 Eier
  • 2 EL Mineralwasser
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 Prisen Kräuterbuttergewürz
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 4 EL Butter

Zubereitung: Kräuterseitlinge putzen, längs in 2 – 3 mm dicke Scheiben schneiden. Brot toasten, mit etwas Butter bestreichen. Eier mit Mineralwasser, Salz und Pfeffer verquirlen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne zerlassen und die Kräuterseitlinge unter gelegentlichem Wenden darin braten. Mit Kräuterbuttergewürz, Salz und Pfeffer würzen. Evtl. noch etwas Butter zugeben. In einer zweiten Pfanne 1 EL Butter zerlassen, aus den verquirlten Eiern Rührei zubereiten. Das Rührei auf den Brotscheiben verteilen, die gebratenen Kräuterseitlinge darauf anrichten, Schnittlauch darüber streuen. comp_CR_IMG_4512_Toast_Rührei_Kräuterseitlinge Mit grünem oder gemischten Salat servieren. comp_CR_IMG_4523_Toast_Rührei_Kräuterseitlinge

Falscher Nizza-Salat

comp_CR_CIMG4817_Falscher_NizzaSalat

„Falscher“ Nizza-Salat? Warum „falsch“?

Ja, nach einer genaueren Studie des Internets frage ich mich das auch. Das, was wir unter Nizza-Salat verstehen, ist gem. der landläufigen Meinung schon falsch, denn danach gehören Oliven und Sardellen dazu und er wird nicht mit einer Vinaigrette sondern nur mit Olivenöl angemacht. Wenn also „unser“ Nizza-Salat schon falsch ist, dann müsste „unser falscher Nizza-Salat“ ja wieder der richtige sein – so nach dem Motto: Minus x Minus ist Plus – oder?

Ist ja eigentlich auch gleichgültig wie man ihn nennt, Hauptsache er hat geschmeckt!

Wir hatten noch ein Schweinefilet „übrig“. Das musste verarbeitet werden. Außerdem hatten wir schöne frische grüne Filetbohnen, einen Kopfsalat, Tomaten und eine Salatgurke aus dem Garten. Also haben wir, das „Originalrezept“ vollkommen missachtend, daraus – und einigen anderen Zutaten – einen Salat gebaut.

Zutaten:

  • 1 Schweinefilet, 600 g
  • 1 EL Butterschmalz
  • 300 g Salatkartoffeln
  • 200 g grüne Bohnen
  • 1 Kopfsalat
  • 1 Salatgurke
  • 4 Tomaten
  • 4 Eier
  • 2 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 150 ml Rotweinessig
  • 200 ml Olivenöl
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Dijon-Senf
  • 2 TL gehackten Dill
  • 2 TL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln in Salzwasser kochen; abkühlen lassen, schälen, in ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden.
Bohnen putzen, falls erforderlich in Stücke schneiden, in Salzwasser bissfest kochen.
Eier kochen, abschrecken, schälen und vierteln oder achteln
Kopfsalat belesen, waschen gut abtropfen lassen.

Salatgurke schälen, vierteln, das weiche Innere heraus kratzen; in ca. 3 mm dicke Stücke schneiden.
Tomaten nach Belieben in Achtel oder Scheiben schneiden.
Paprika schälen, in ca. 3 mm breite Streifen schneiden.
Zwiebel fein würfeln.

Schweinefilet im heißen Butterschmalz rundum kräftig anbraten – insgesamt ca. 4 bis 5 Min. Aus der Pfanne nehmen rundum mit Salz und Pfeffer würzen und für 12 bis 15 Min. in den auf 85 Grad vorgeheizten Backofen geben.

In der Zwischenzeit Kopfsalat, Gurke, Kartoffeln, Bohnen, Paprika, Zwiebel auf Tellern anrichten.
Eier, Tomaten darauf verteilen.
Wer mag, kann auch noch schwarze Oliven verwenden.

Salz, Zucker, Rotweinessig und Senf in einen Messbecher o.ä. geben und so lange schütteln/schwenken, bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben. Olivenöl, Brühe, Pfeffer, Dill und Petersilie zugeben und so lange kräftig mit dem Schneebesen schlagen, bis sich eine homogene Emulsion gebildet hat.
Diese über dem Salat verteilen.

Um Missverständnisse zu vermeiden: auf den Bildern ist die Vinaigrette noch nicht auf dem Salat!!

Das Schweinefilet in dünne Scheiben scheiden und auf dem Salat verteilen.

Dazu passt: frisches Baguette >> Rezept für Baguette

comp_CR_CIMG4814_Falscher_NizzaSalat