RSS

Schlagwort-Archive: Zucchini

Kürbis-Möhren-Zucchinitaler

comp_cr_img_1061_kuerbis_moehren_zucchinitaler

Wir hatten noch Reste vom Spaghettikürbis (ohne Tomatensauce!) übrig.
Außerdem die wohl letzten Zucchini aus dem eigenen Garten für dieses Jahr.
Und natürlich frische Karotten/Möhren – logisch- auch aus dem Garten.
Also, frei nach Friedrich Schiller:

„…frisch, Gesellen, seid zur Hand,
lasst uns schaffen Taler im neuen Gewand…“

Zutaten:

  • 200 g gegarter Spaghettikürbis
  • 100 g Karotten
  • 70 g Zucchini
  • 1 EL Petersilie, gehackt
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Chili, gemahlen
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Karotten und Zucchini fein raffeln. Kürbis, Karotten und Zucchini in eine Schüssel geben mit Salz, Chili und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig würzen. Eigelb und Petersilie unterrühren.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Einen Dessertring (Durchmesser 8 cm) in die Pfanne stellen und ca. 3 EL der Gemüsemischung hinein füllen und festdrücken. Den Ring abnehmen und auf gleiche Weise 5 weitere Taler formen. Diese Taler beidseitig braun braten.

Als Beilage oder mit einem Dip als Hauptgericht servieren.

comp_cr_img_1059_kuerbis_moehren_zucchinitaler

Autor: Carmen

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Gefüllte Zucchini „mal anders“

comp_cr_img_0715_gefuellte_zucchini_mal_anders_gefuellte_tomate

„Mal anders“ weil wir sie nicht, wie sonst üblich, der Länge nach halbiert, ausgehöhlt und dann gefüllt haben, nein, wir haben sie ausgehöhlt ohne sie aufzuschneiden. Geht recht gut mit einem normalen Apfelausstecher.
Die Füllung, enthält Reis, Mais und Paprika. Uns hat sie gut geschmeckt.
Was uns aber noch besser geschmeckt hat: wir haben nicht die gesamte Füllung in den ausgehöhlten Zucchini untergebracht; also haben wir „auf die Schnelle“ noch 4 Tomaten ausgehöhlt und diese ebenfalls gefüllt. Es waren aber immer noch 2 bis 3 EL übrig. Passte doch ganz gut, diese überschüssige Füllung haben wir als Frikadelle vorab gebacken. So konnten wir überprüfen, ob die Füllung gut gewürzt war…und haben dabei festgestellt, dass diese hier verwendete Füllung als Frikadelle gebacken einfach super schmeckt!
Jetzt könnt ihr euch ausmalen, welche Frikadellen es als nächstes bei uns gibt 🙂

Zutaten:

  • 300 g körnig gekochten Reis
  • 4 Zucchini, etwa 20 cm lang, Durchmesser 5 bis 6 cm
  • 500 g gemischtes Hackfleisch; siehe auch: ein paar Worte zu Hackfleisch
  • 1 trockenes Brötchen
  • 1 Ei
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Gemüsemais (aus der Dose)
  • 1/2 Paprikaschote (~ 100 g); wir: gelbe; farblich interessanter wäre eine rote Paprika, hatten wir aber gerade nicht
  • 15 g frisch geriebenen Parmesan
  • 1/4 bis 1/2  Zitrone, der Abrieb
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Chiliflocken – nach Belieben
  • 1/3 TL Cumin
  • 1/2 TL Paprikapulver; wir: Pimentón de la Vera*), alternativ: Paprikapulver edelsüß

*) Pimentón de la Vera ist eine spanische Spezialität aus dem Vera-Tal. Ganze Paprikaschoten werden über Eichenholz geräuchert und dann gemahlen. Dieses Paprikapulver hat dadurch einen intensiven Rauchgeschmack.

Zubereitung:

Etwa 150 g Reis in reichlich Salzwasser „bissfest“ (körnig) kochen, abgießen und abkühlen lassen.

Zucchini der Länge nach aushöhlen, dabei ringsum rund 1 cm Fruchtfleisch stehen lassen.
Die Zucchini innen salzen und pfeffern.

Bei uns passte nicht die gesamte Füllung in die ausgehöhlten Zucchini, deshalb haben wir zusätzlich noch 4 Tomaten ausgehöhlt und diese ebenfalls gefüllt.

Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen; gut ausdrücken.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Paprika schälen und in Würfel von etwa 1/2 cm schneiden.

Das Hackfleisch, ausgedrücktes Brötchen. Zwiebel, Knoblauch, Ei, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Cumin, Paprikapulver, Chiliflocken, Parmesan und Zitronenschalenabrieb in eine Schüssel geben und gut vermischen/kneten.
Dann die abgetropften Maiskörner, Reis und die Paprikawürfel dazu geben und vorsichtig in die Masse einarbeiten.

Nun die Füllung in die ausgehöhlten Zucchini „stopfen“.

Backblech mit Backpapier auslegen, die gefüllten Zucchini darauf legen und für 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze geben.

Die Tomaten haben wir erst nach 25 Minuten dazu gegeben.

Die Zucchini schräg aufschneiden und auf den Teller stellen – sieht schöner aus 🙂

comp_cr_img_0721_gefuellte_zucchini_mal_anders_gefuellte_tomate

Beilagen bedarf es nicht, ist ja alles in den Zucchini enthalten 🙂

comp_cr_img_0726_gefuellte_zucchini_mal_anders

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Linsenbratlinge

comp_CR_IMG_0375_Linsenbratlinge

Eine leckere und gesunde Alternative zu Kartoffeln oder Nudeln. Das Rezept haben wir in der Zeitschrift „Mein Landrezept – Gemüseküche“ gefunden. Ausprobiert und für lecker befunden.

Zutaten für 12 Stück:

  • 1 Zucchini, 400 g
  • 1 Zwiebel
  • 200 g rote Linsen
  • 500 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühpulver
  • 40 g Quark
  • 60 g kernige Haferflocken
  • 1 Ei
  • 5 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Paprika, rosenscharf

Zubereitung:

Von der Zucchini Stiel- und Blütenansatz abscheiden. Zucchini raspeln; 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Zucchiniraspel 3 Minuten andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Raspel in ein Sieb geben und ablaufen lassen.

Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Zwiebelwürfel darin glasig dünsten, Linsen zugeben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Wasser angießen und Gemüsebrühpulver einrühren. Deckel auf die Pfanne legen, Hitze reduzieren. Die Linsen in 15 Minuten fertig garen.

Abgetropften Zucchiniraspel, Haferflocken, Quark und Ei zu den Linsen geben. Die Masse gut vermischen.

Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen. 12 Bratlinge formen, im heißen Fett von beiden Seiten ca. 8 Minuten braten.

comp_CR_CIMG9566_Linsenbratlinge

Entweder als Beilage oder zusammen mit einem Quark-Dip als vegetarisches Hauptgericht servieren.

Bei uns gab es die Linsenbratlinge als Beilage zu gegrillten feinen Geflügelbratwürsten sowie gegrillten Auberginen- und Zucchinischeiben.

comp_cr_img_0379_gefluegelbratwurst_linsenbratlinge_gerillte_aubergine_und_zucchini

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Zucchini-Tagliatelle mit Crème fraîche

comp_CR_IMG_0338_ZucchiniTagliatelle_Crème_fraîche

Im „regulären Rezept“ für diese Zucchini-Tagliatelle, werden diese im Tomatensauce gegart.
Wir haben hier die Tomaten weggelassen und die Zucchini-Tagliatelle nur mit etwas Crème fraîche verfeinert.

Zutaten:

  • 1 Zucchini von ca. 700 bis 800 g
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 20 ml Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • „Italienische Kräuter“: Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum
  • 2 EL Crème fraîche

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
Die Zucchini waschen, Enden abschneiden, halbieren.
Mit einem Löffel das „weiche Innenleben“ (Kerne) entfernen.
Nun an der Schnittstelle vom Halbieren mit einem Sparschäler dünne Streifen abschneiden. Diese „Streifen“ sehen dann aus wie Tagliatelle (mit farbigem Rand), daher der Name.

Olivenöl im Topf erhitzen; Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten bis sie glasig sind.
Die Zucchini-Streifen in den Topf geben Sauce geben. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und den „italienischen Kräutern“ würzen. Die Geflügelbrühe dazu geben.
Mit geschlossenem Deckel nur 2 bis 3 Minuten garen.

Deckel abnehmen, Crème fraîche dazu geben, vorsichtig verrühren und servieren.

comp_CR_IMG_0336_ZucchiniTagliatelle_Crème_fraîche

 

Schlagwörter: , , , , ,

Ratatouille – klassisch

comp_cr_img_0505_ratatouille_klassisch

Meist bereiten wir ja ein „Freestyle-Ratatouille“ zu – einfach mit dem, was der Garten gerade hergibt.
Da zurzeit der Garten aber all das Gemüse hergibt, das in ein klassisches Ratatouille gehört, haben wir uns diesmal streng an das klassische Rezept gehalten.

Zutaten:

  • 400 g Aubergine
  • 400 g Tomaten
  • 250 g Zwiebeln
  • 400 g Zucchini
  • 2 Paprika , rot (350 g)
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Paprikapulver
  • 1/2 TL Basilikum, getrocknet
  • 3-4 Zweige Thymian
  • 2 EL Saure Sahne
  • 12 –15 frische Basilikumblätter

Zubereitung:

Von der Aubergine Stiel- und Blütenansatz wegschneiden, anschließend vierteln und in ca. 1 – 1,5 cm breite Stücke schneiden. Auberginenstücke mit Zitronensaft beträufeln.

Tomaten häuten und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, dabei den Strunk entfernen.

Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden.

Von der Zucchini Stiel- und Blütenansatz wegschneiden, vierteln und in ca. 1,5 cm breite Stücke schneiden.

Paprika schälen, weiße Trennhäute, Kerne und Stiel entfernen. Paprika in grobe Stücke schneiden.

Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.

Öl in einem Bräter erhitzen, die Zwiebelwürfel ca. 3-4 Minuten andünsten, Knoblauch zugeben und noch 1 Minute mit dünsten. Lagenweise die Auberginen, Paprika und Zucchini auf die Zwiebel geben dabei jede Lage salzen und pfeffern. Auf die letzte Lage etwas Paprikapulver und getrocknetes Basilikum geben. Thymianzweige dazulegen. Vorsichtig seitlich Wein und Wasser angießen. Deckel auf den Topf legen, bei milder Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Deckel von Topf nehmen und die Tomatenscheiben oben auf das Gemüse legen

comp_cr_cimg9732_ratatouille_klassisch

den Deckel wieder schließen und das Ganze weitere 8 – 10 Minuten leise köcheln lassen. Nach Möglichkeit nicht umrühren.

Das Gemüse sollte zum Schluss noch „Biss“ haben.

Vor dem Servieren die Saure Sahne in die Sauce einrühren und alles mit zerrupften Basilikumblättern bestreuen.

comp_cr_img_0496_ratatouille_klassisch

comp_cr_img_0500_ratatouille_klassisch

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Zucchinisalat mit Mandelpesto

comp_CR_CIMG9444_Zucchinisalat

Immer noch jede Menge Zucchini und es soll doch mal etwas anderes sein als Suppe, gefüllte- oder überbackene Zucchini. Bei allrecipes.com haben wir diesen Zucchinisalat entdeckt und waren der Meinung ein Versuch schadet nicht.

Zutaten:

  • 500 g Zucchini
  • 50 g Mandeln, geschält
  • 15 g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 40 ml Olivenöl
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten und abkühlen lassen.
Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden.
Mandeln, Knoblauch und Parmesan im Mixbecher fein mahlen. Olivenöl, Zitronensaft und Cayennepfeffer zufügen, nochmals kurz mixen bis eine cremige Masse entstanden ist.

Zucchini auf dem Hobel in dünne Scheiben schneiden (wie Gurkensalat). Pesto über die Zucchinischeiben geben mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und gut durchmischen. 10 – 15 Minuten durchziehen lassen; währenddessen zieht der Salat etwas Saft und die Zucchinischeiben werden etwas weicher.

comp_CR_IMG_0249_Zucchinisalat

Autor: Carmen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 29. August 2016 in Salate, Salate & Dressings

 

Schlagwörter: , , , , ,

Gefüllte Zucchini – mit Tomaten, Aubergine, Champignon und Paprika

comp_CR_IMG_0122_Gefüllte_Zucchini_Champignon_Aubergine

Man kann dieses Jahr sicher viel über das Wetter klagen, aber den Zucchini scheint es zu gefallen 🙂
Wir haben so viele Zucchini, wir wissen schon gar nicht mehr wohin damit.
Diese Variante der gefüllten Zucchini hat uns so gut geschmeckt, dass es sie mir Sicherheit bald wieder gibt.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zucchini je ca. 400 g
  • 125 g Champignons; wir: braune Champignons
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Butter
  • 80 g Dörrfleisch/geräucherter Bauchspeck
  • 50 g gekochter Schinken
  • 125 g Aubergine
  • 25 g getrocknete Tomaten
  • 150 g Cocktailtomaten; alternativ: „normale Tomaten“
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 TL Butter
  • 200 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 25 ml Milch (2 – 3 EL)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • „Italienische Kräuter“: Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum

Zubereitung:

Zucchini halbieren; aushöhlen, so dass ca. 1 bis 1 1/2 cm Rand stehen bleibt.
Die Zucchini in reichlich gesalzenem Wasser blanchieren / bissfest garen – etwa 2 1/2 – 3 Min oder alternativ (es musste schnell gehen bei uns) ca. 2 1/2 Minuten bei 360 Watt in die Mikrowelle geben.

Champignons halbieren und dann quer in Scheiben schneiden.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Champignons in einer trockenen Pfanne (ohne Fett) bei großer Hitze 2 bis 3 Minuten braten.
Dann Hitze etwas reduzieren, einen TL Butter zufügen und Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten.
Champignons in eine Schüssel o.ä. geben.

Dörrfleisch/geräucherten Bauchspeck fein würfeln.
In die Pfanne geben und bei großer Hitze anbraten – nur so lange, bis sie Würfel beginnen braun zu werden.
Aus der Pfanne zu den Champignons geben.

Aubergine in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, diese beidseitig leicht salzen und 10 Minuten liegen lassen.
Dann die ausgetretene Flüssigkeit mit einem Blatt Küchenkrepp aufnehmen.
Die Scheiben dann in Würfel mit einer Kantenlänge von ca 1 cm schneiden.
In dem ausgetretenen Fett des Dörrfleisches und zusätzlich 1 TL Butter die Auberginenwürfel bei großer Hitze ca. 1 1/2 braten.
In die Schüssel zu Champignons und Dörrfleisch geben.

Paprika segmentieren, Kerne und weiße Haut entfernen; schälen; in ca. 1 cm Würfel schneiden.
In der Pfanne war bei uns noch so viel „Restfett“, dass wir darin die Paprikawürfel braten konnten, ansonsten noch wenig Fett in die Pfanne geben und die Paprikawürfel bei großer Hitze 2 Minuten braten.
Ebenfalls in die Schüssel geben.

Gekochten Schinken in ca. 1 cm-Würfel schneiden.
Getrocknete Tomaten sehr fein würfeln.
Cocktailtomaten halbieren, Stielansatz heraus schneiden, Kerne und das wässrige Innere entfernen, vierteln.

Doppelrahm-Frischkäse mit der Milch verrühren und zusammen mit den anderen Zutaten in die Schüssel geben.
Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum kräftig würzen.
Alles vorsichtig aber gründlich verrühren.

Zucchini ebenfalls mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum würzen.

Füllung in die Zucchini geben.

In eine gefettete Auflaufform oder direkt auf das Backblech setzen und bei 180 Grad Unter-/Oberhitze ca. 30 Min. backen.

comp_CR_IMG_0109_Gefüllte_Zucchini_Champignon_Aubergine

Wir haben „versuchsweise“ über eine der Zucchini geriebenen Käse (Edamer) gegeben.

comp_CR_IMG_0106_Gefüllte_Zucchini_Champignon_Aubergine

Ergebnis: der besseren Hälfte schmeckte es mit, mir ohne besser 🙂

comp_CR_IMG_0112_Gefüllte_Zucchini_Champignon_Aubergine

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,