RSS

Schlagwort-Archive: Wild

Hirschkalbskeule in Buttermilch-Rotweinsauce

Das Gulasch von der Hirschkalbsgulasch, welches wir vor einigen Tagen gepostet hatten war eigentlich nur „Beiwerk“.
Wir waren glücklich endlich mal wieder ein schönes Stück Hirschkalb – die Hinterkeule – ergattert zu haben.
Wie das nun mal bei so großen Stücken ist, beim Ausbeinen/Zerlegen fallen Stücke an, die nicht zum eigentlichen Braten gehören. Aber diese Stücke ergaben das herrliche Gulasch.
„Übrig geblieben“ ist dann das Kernstück der Keule. Dieses haben wir zunächst 4 Tage in einer Marinade aus Rotwein, Buttermilch, Wurzelgemüse, Kräutern und Gewürzen eingelegt und dann zu diesem schönen Braten für unser Familienessen verarbeitet.

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - 5. Dezember 2017 in Fleischgerichte, Wild

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Hirschkalbsgulasch

Wir lieben es wild, äh Wild, meinte ich natürlich, zu essen :).
Jede Art von Wild hat ihre (geschmacklichen) Vorzüge: Reh ist eher zart und mild, Hirsch eher kräftig und intensiv, Hirschkalb liegt genau dazwischen.
Einerseits der kräftige, intensive Geschmack, gleichzeitig aber doch sehr zart.
Leider bekommt man Hirschkalb nicht so einfach 😦
Aber wir hatten mal wieder Glück 🙂

Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 16. November 2017 in Fleischgerichte, Kochen, Schmoren, Wild, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Fasan in Portwein (Römertopf)

Lange lange ist es her…dass es bei uns Fasan gab.
Das liegt sicher nicht daran, dass dieses Fleisch nicht schmeckt, nein, ganz im Gegenteil.
Das Problem bei Fasan ist, dass kein Fahrten- oder Flugschreiber dabei ist, wenn man diesen Vogel kauft 🙂
Beim bisher letzten Versuch hatten wir wohl ein „lange erprobtes Modell“ erwischt 😦
Danach hielt sich die Lust auf neue Erfahrungen lange in Grenzen.
Aber nun haben wir all unseren Mut zusammen genommen und einen neuen Versuch gewagt.
Und, was sollen wir sagen: „es hat sich wirklich gelohnt, war wohl dieses Mal ein jüngeres Baujahr“ 🙂

Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 31. Oktober 2017 in Backen, Fleischgerichte, Geflügel, Wild, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , ,

Wildschwein-Pilz-Frikadellen mit Bärlauchspätzle

comp_cr_img_3420_wildschweinpilzfrikadellen

Wir mussten es einigen Leute versprechen, dieses Rezept heute zu posten, da sie nicht glauben wollten, dass wir gestern den ersten Bärlauch in diesem Jahr entdeckt haben. Also, hier ist er, der erste Bärlauch 2017 – eingebunden in Spätzle, kombiniert mit Frikadellen vom Wildschwein.

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 28. Februar 2017 in Fleischgerichte, Kochen, Wild, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Wildschweinrücken

comp_cr_img_0034_wildschweinruecken_knoblauchkartoffeln_gratinierte_zucchinistifte

Früher kannten wir Wildschweinfleisch eigentlich immer nur in Verbindung mit Sauce und lange gekocht/geschmort. Heute lieben wir, zumindest bei den entsprechenden Fleischstücken, das Wildschwein eher „kurz gebraten“.
Dazu braucht es natürlich erstens ein nicht zu altes Wildschwein (da wir immer ganze Tier kaufen, kann man von Größe/Gewicht des Tieres relativ gut ableiten wie alt das Tier war) und zweitens das „richtige“ Fleisch. Und das beste Stück Fleisch dafür ist natürlich der Rücken.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Wildschweinterrine

comp_cr_cimg0822_wildschweinterrine

Spätherbst und Winter ist die Zeit in der wir (fast) nach Herzenslust experimentieren können. Die Gartenarbeit ist getan, Schnee schaufeln ist auch nur selten angesagt, also ab in die Küche oder, wie hier, in den Wurstkeller, Messer gewetzt und los geht es…

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 29. November 2016 in Brüh- und Kochwurst, Wurst & Co

 

Schlagwörter: , , ,

Wildschwein-Hackbällchen in Steinpilzsauce

comp_cr_cimg0404_wildschweinhackbaellchen_in_steinpilzsauce

…und so kommt zusammen, was zusammen gehört…wenn auch auf Umwegen.
Die Steinpilze (aus dem Wald), über den Umweg des Trocknens
und das Fleisch des Wildschweins (aus dem Wald) über den Umweg „Tiefkühltruhe“, nun endlich wieder vereint 🙂

Zutaten

Fleisch:

  • 500 Hackfleisch vom Wildschwein
  • 1 Ei
  • 1 trockenes Brötchen
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Crème fraîche
  • 1 – 2 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Thymian
  • 1/2 TL Steinpilzpulver *)
  • 1 EL Butterschmalz

*) Steinpilzpulver: erhältlich im Gewürzhandel oder über das Internet; feines Pulver aus luftgetrockneten Steinpilzen; gibt Speisen bereits in geringen Mengen volles Steinpilzaroma; lässt sich leichter bevorraten als TK- oder Dosen-Pilze.

Pilzsauce:

  • 30 g  getrocknete Steinpilze
  • 1/2 TL Steinpilzpulver
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g Wurzelgemüse
  • 1 leicht gehäuften EL Mehl
  • 250 ml Wildfond (alternativ Gemüsebrühe)
  • evtl. 1 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Thymian
  • 1 EL Holunderbeersaft

Zubereitung:

Getrockneten Steinpilze mind. 1/2 Stunde in 1/4 Liter Wasser einweichen.

Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen bis es weich ist; gut ausdrücken.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen; 1/2 gewürfelte Zwiebel bei mittlerer Hitze glasig dünsten; gewürfelten Knoblauch dazu geben und 1 bis 2 Minuten mit dünsten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Hackfleisch, Ei, Crème fraîche, Brötchen, Steinpilzpulver, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Thymian und gedünstete Zwiebel und Knoblauch in eine Schüssel geben und alles gut verkneten. So viel Semmelbrösel (1 – 2 EL) dazu geben, dass eine weiche, aber formbare Masse entsteht.

Aus dem Hackfleisch ca. 20 kleine Bällchen formen und im restlichen Butterschmalz der gedünsteten Zwiebeln/Knoblauch bei mittlerer Hitze rundum braun anbraten. Die Hackbällchen aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Falls erforderlich noch etwas Butterschmalz in die Pfanne gegen und die Zwiebeln (für die Pilzsauce) darin braten bis sie beginnen braun zu werden.
Die leicht ausgedrückten Steinpilze, Knoblauch und Wurzelgemüse dazu geben und 2 bis 3 Minuten rösten.
Mit dem Mehl abstäuben und kurz rösten.
Mit dem Fond ablöschen; mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Thymian und Steinpilzpulver würzen.
Das restliche Einweichwasser der Steinpilze ebenfalls in die Pfanne geben; dabei darauf achten, dass evtl. „Bodensatz“ im Einweichwasser nicht mit in die Pfanne gegossen wird.
Holundersaft dazu geben.
Die Pilzsauce wieder erhitzen und einige Minuten bei größerer Hitze kochen lassen, damit die Sauce etwas einreduziert.

Die Hitze reduzieren und die Hackbällchen wieder in die Pfanne geben, mit geschlossenem Deckel ca. 15 Min. sanft köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren. Falls erforderlich, noch Flüssigkeit auffüllen.

comp_cr_cimg0413_wildschweinhackbaellchen_in_steinpilzsauce

Dazu passen z. B. Spätzle.

 

Schlagwörter: , , , , , ,