RSS

Archiv der Kategorie: Schmoren

Ziegenragout

Wir haben uns dieses Jahr mal wieder eine Ziege gegönnt.
Und dann muss das ja auch irgendwann gegessen werden…
Jetzt muss ich aber doch noch ein paar Worte zum Ziegenfleisch verlieren: wir werden oft gefragt: „Schmeckt Ziegenfleisch so, wie Ziege riecht??“
Ganz klare Antwort: „NEIN“.
Wir kaufen nur das Fleisch von Ziegen, die maximal 12 Monate alt sind.
Das Fleisch ist rosa bis hellrot – je nach Alter, je älter das Tier desto dunkler das Fleisch.
Und was man wissen sollte: das Fleisch von männlichen Tieren – egal wie alt und ob kastriert oder nicht –  kann man nicht essen!!
Ansonsten ist es ein sehr schmackhaftes Fleisch.
Einige Leute behaupten, geschmacklich erinnert es an Lammfleisch oder auch Wild. Dem können wir uns nicht so ganz anschließen, es hat einen angenehmen Eigengeschmack.

Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 13. Juli 2017 in Fleischgerichte, Schmoren, Ziege, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Putenflügel in Apfelwein geschmort

Nachdem es jetzt drei Tage nacheinander „nur“ Brotaufstriche gab, haben wir heute etwas „handfestes“ für euch mitgebracht.
Wir hatten noch die Flügel unserer letzten Pute in Tiefkühler. Jetzt werdet ihr euch vielleicht fragen: „2 Flügel für 4 Personen, reicht das?“. Klare Antwort: „JA“. Immerhin hatte die Pute ein Nettogewicht von knapp über 16 kg!
Bei diesem Rezept haben wir uns von dem klassischen „Coq au Vin“ inspirieren lassen, aber anstelle Huhn eben Pute und anstelle Wein Apfelwein verwendet.

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , ,

Braten vom Wasserbüffel

Heute kommt der dritte „Streich“ mit dem tollen Wasserbüffelfleisch.
Von den Rouladen vom Wasserbüffel waren wir begeistert, von dem Wasserbüffelgulasch nicht minder, was also sollte bei einem herrlich langsam, bei milder Hitze geschmorten Braten schief gehen? Nichts! Genau, absolut köstlich war der Braten.

Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 15. April 2017 in Fleischgerichte, Rind, Schmoren, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Jambalaya

Jambalaya ist ein Eintopfgericht aus den Südstaaten der USA.
Es entstammt der Verschmelzung der Cajun- und kreolischen Küche.
Die typischen Hauptbestandteile sind Reis, die „Heilige Dreifaltigkeit der Cajun-Küche“ (Zwiebel, Paprika, Staudensellerie), Hühnchen, Meeresfrüchte/Fisch und die Südstaaten-Variante der Andouille (stark gewürzte und stark geräucherte Wurst vom Schwein; im Gegensatz zur original französischen Version, wird diese in den Südstaaten ohne Innereien hergestellt). Wir haben ersatzweise Chorizo verwendet.
Und natürlich wird Jambalaya recht scharf gewürzt!

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 9. April 2017 in Braten, Eintopf & Co, Schmoren, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Rinderroulade „frei nach Stroganoff“

comp_cr_img_3166_rinderroulade_stroganoff

Rinderrouladen mit würzigem Hackfleisch gefüllt haben wir vor zwei Jahren in Frankreich kennengelernt.
Das Rezept, mit der dazugehörigen Sauce, findet ihr hier: „Rinderrouladen nach Wissanter Art“.
Die Füllung der Rouladen haben wir daraus übernommen, bei der Sauce haben wir uns an den guten Herrn Stroganoff erinnert. Wer sagt, dass der Herr Stroganoff nur mit Rinderfilet kann?
Diese Sauce passt unserer Meinung nach sehr gut zu Rouladen mit würziger Füllung.

Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 23. März 2017 in Fleischgerichte, Kochen, Rind, Schmoren, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Murgh Masala

comp_cr_img_3407_murgh_masala

Ich bin immer versucht „Murks Masala“ zu sagen – obwohl das überhaupt nicht zu dem Gericht passt! Es ist alles andere als „Murks“!
Um es richtig zu stellen, es stammt aus dem Hindi (Amtssprache in Indien), „Murgh“ bedeutet Huhn/Hühnchen und  „Masala“ eine Gewürzmischung.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Braten vom Auerochsen (Heckrind)

comp_cr_img_2672_braten_heckrind_-speckbohnen__steinpilznocken

„Versuch 3“ mit Auerochsenfleisch (Heckrind). Nein, „Versuch“ ist hier wirklich der falsche Ausdruck. „Klappe: Genuss die Dritte“ ist wirklich angebrachter. Nachdem wir von den beiden ersten Gerichten mit Fleisch vom Auerochsen/Heckrind („Roulade“ und „Würziges Rindfleisch-Shiitake-Curry„) schon so angetan waren, war unsere Erwartung an den Braten nicht gerade gering.
…und wir wurden nicht enttäuscht!

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,