RSS

Schlagwort-Archive: Gefüllt

Quarkhörnchen

„Es muss nicht immer Kaviar sein“…oder auch nicht immer Torte oder sonst ein „aufwändiger“ Kuchen.
Es reicht auch mal ein einfaches Stück Hefegebäck!
…und wenn sie dann noch so herrlich gefüllt sind… 🙂

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 11. Mai 2018 in Backen, Kleingebäck

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Gefüllter Spanferkelrollbraten

Spanferkelfleisch, welches ja nun mal sehr fein und zart ist, sollte man nur mit „feinen“, nicht zu geschmacksintensiven, Zutaten kombinieren.
Wir haben uns bei diesem Rollbraten für eine Füllung aus überwiegend Champignons entschieden.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Gefüllte Auberginen

Dieses Jahr haben wir erstmals Auberginen der Sorte „Melanzana Prosperosa“ angebaut…und wie vieles in diesem Jahr, beglücken sie uns mit reichlich Erträgen 🙂
Gut so, weiter so!!
Mit Lammhack gefüllte Auberginen standen schon lange auf der „To-do-Liste“ und diese plattrunden Auberginen sind wie dafür gemacht, also los!

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 1. September 2017 in Backen, Fleischgerichte, Lamm, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Gefüllte Gurke – „Holländisches Sushi“

Das mit dem „Holländisches Sushi“ ist uns eingefallen, als wir die Röllchen auf dem Teller liegen sahen.
Irgendwie erinnerte der Anblick der mit Sesam „panierten“ Gurkenscheiben an „Uramaki-Sushi“ (auch „California Rolls“ oder „Inside out Sushi“).
Und die meisten Salat-/Schlangengurken, die in Deutschland im Handel sind, stammen nun mal aus holländischen Treibhäusern…deshalb „Holländisches Sushi“ 🙂

Das Rezept für diese Gurken haben wir auf dem Gourmet Blog gesehen.

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 28. Juli 2017 in Antipasti/Vorspeisen

 

Schlagwörter: , , , , ,

„Gefüllte“ Kabeljaufilets

Ja, diese Kabeljaufilets „gefüllt“ zu nennen ist schon etwas verwegen 🙂
Das Ganze war auch nicht geplant, das hat sich so ergeben. Wir hatten die Fischfilets, wollten sie eigentlich nur kurz im Mehl wenden und dann braten, aber…
Das Problem der vorderen Filets ist eben, dass der Bauchanteil wesentlich dünner ist als der Rückenanteil. Das führt natürlich dazu, dass das dünnere Stück schneller gar ist bzw. schon etwas trockener wird, bis der dickere Rücken gar ist. Da kam uns die Idee… und damit etwas mehr Aroma in den Fisch kommt, schnell noch ein paar dünne Zitronenscheiben mit verpackt…

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,

Spinat-Ravioli

Etwas Spinat hat den Winter in Garten „überlebt“. Bevor er beginnt zu blühen, noch schnell geerntet und in sehr leckeren Ravioli verarbeitet.
Da kann man nur hoffen, dass es bald wieder frischen Spinat gibt, damit wir wieder neue Ravioli machen können.
Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Säcker in Sauce

comp_cr_img_2239_saecker_in_sauce

„Säcker“ oder eigentlich „Limburger Säcker“ ist der Name eines typischen Limburger Gerichts: eines mit Sauerkraut und Dörrfleisch gefüllten Koteletts.
Komischer Name, oder? Eigentlich nicht, wenn man weiß, dass der Neckname für die Bewohner Limburgs „Säcker“ ist.
Aber, wo kommt der Name „Säcker“ her?

Im Mittelalter führte der Handelsweg von Frankfurt nach Köln durch Limburg. Limburg liegt an der Lahn. Zu dieser Zeit gab es dort noch keine Brücken. Die Handelswaren der Kaufleute, meist in Säcken verpackt, mussten ausgeladen und von Trägern durch eine Furt im Fluss getragen werden. Träger – Sackträger = „Säcker“. Soweit die verbreitete Meinung…

Neuere Deutungen gehen davon aus, dass der Name „Säcker“ viel später entstanden ist. Im 19. Jahrhundert war die Lahn eine bedeutende Schiffahrtsstrasse (nein, ich weigere mich dieses Wort mit 3 „f“ zu schreiben!!!). Viele Schiffe legten in Limburg an um ihre Waren, meist in Säcken verpackt, zu entladen. Diese Säcke wurden von Trägern in die Lagerhäuser der städtischen Kaufleute gebracht. Also wieder: Träger – Sackträger = „Säcker“.

Egal wie – oder besser „wann“ – der Name stammt von den Sackträgern.

Säcke schleppen ist nun eine „kraftraubende“ Tätigkeit. Die Träger mussten sich also, um bei Kräften zu bleiben, stärken…und eines dieser Gerichte, welches die Säcker bevorzugten war ein mit Sauerkraut und Dörrfleisch gefülltes Kotelett.

Das Originalgericht heißt heute „Limburger Säcker“ und ihm werden, im Gegensatz zu unserer Abwandlung, in der Füllung auch Gurken beigegeben und es wird ohne Sauce serviert, deshalb unsere Namensabwandlung „Säcker in Sauce“.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,