RSS

Archiv der Kategorie: Desserts

Kiwi-Schaum

comp_cr_img_2947_kiwischaum

Das Rezept stammt aus einer ca. 30 Jahre alten Ausgabe von MFI.
Wir hatten es vor Jahren (da gab es diesen Blog noch lange nicht 🙂 ) bereits einmal zubereitet. Dann war das Rezept verschwunden. Wir haben lange erfolglos danach gesucht. Im Moment sind wir dabei Kochbücher „auszumisten“ und dabei ist es uns wieder in die Hände gefallen. Traf sich gut, da ja noch kistenweise Kiwis bei uns im Keller stehen.

Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 13. Februar 2017 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Himbeer-Dessertsauce

comp_cr_img_2161_himbeer_dessertsauce

Um die im Sommer in die Tiefkühltruhe gewanderten Bestände an „Nicht-sofort-verbrauchtem-Obst“ etwas zu reduzieren, haben wir uns für eine Himbeer-Dessertsauce entschieden.
Die Sauce lässt sich hervorragend mit Eis kombinieren, schmeckt aber auch, in verdünnt Form, als „Limonade“.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,

Weihnachtliche Charlotte

comp_cr_img_2219_weihnachtliche_charlotte

Puh, doch nicht mehr im alten Jahr geschafft…aber ihr könnt es ja für nächste Weihnachten vormerken…oder, so ganz unter uns, man kann es auch zu anderen Gelegenheiten genießen 🙂

Das Rezept für diese Charlotte stammt im Original von „Essen&Trinken“.
Uns hat es so gut gefallen. dass wir es in unser Weihnachtsmenü eingebaut haben.
Das war kein Fehler  🙂

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. Januar 2017 in Desserts, Torte, Tarte & Co

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bayrische Creme

comp_cr_cimg1220_bayrisch_creme

Die bayrische Antwort auf „Mousse au Chocolat“ 🙂
Ich muss zugeben, seit wir die Mousse au Chocolat nach dem Rezept von Aurélie machen, ist die bayrische Creme bei uns etwas ins Hintertreffen geraten. Aber nach über 5 Jahren mussten wir nun doch diese auch mal wieder machen.
Das nächste Mal lassen wir uns dafür garantiert nicht wieder über 5 Jahre Zeit 🙂

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. Dezember 2016 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Trüffeltörtchen mit Kardamom

comp_cr_img_1325_trueffeltoertchen_mit_kardamom

Wer sucht noch ein leckeres, schokoladiges Dessert?
Wir hätten da etwas „im Angebot“.
Aber wenn es das heute noch geben soll, dann müsst ihr euch ranhalten…

Als Grundlage diente das Rezept ‚Trüffeltorte mit Kardamom‘ aus dem Buch ‚Himmlische Rezepte‘ mit Schokolade von Maxine Clark.

Zutaten für 2 Törtchen mit 8 cm Durchmesser

Für den Boden:

  • 15 g Amaretti
  • 6 g Butter
  • 6 g brauner Zucker; wir: Demerara-Zucker

Trüffel-Füllung:

  • 15 Kardamomsamen
  • 60 ml Crème Double
  • 75 g Zartbitter-Schokolade; wir: Poulain, noir extra
  • 5 g Butter

Zum Bestreuen:

  • 10 Kardamomsamen
  • 5 g Zucker
  • 5g Kakaopulver

Zubereitung:

Zwei Dessertringe (8 cm Durchmesser) mit Backpapier ausschlagen.

Amaretti in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz fein zermahlen. Butter und Zucker in einem Topf schmelzen, die Keks-brösel dazugeben und gut verrühren. Die Masse in die Dessertringe füllen, gut festdrücken und in den Kühlschrank stellen.

Kardamomsamen mit einem Messer leicht andrücken, zusammen mit der Crème double in einen Topf geben. Crème double erhitzen, aber nicht kochen, vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen. Danach die Samenkörner entfernen.
Butter und Schokolade in Stückchen zufügen, nochmals leicht erwärmen. Rühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Masse abkühlen lassen bis sie leicht dick wird.
Die abgekühlte Masse mit dem Schneebesen leicht aufschlagen.
Die Trüffelmasse auf die gekühlten Keksböden geben und glatt streichen. Für mind. 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

10 Kardamomsamen zusammen mit dem Zucker in einen Mörser geben und pulverfein mahlen. Kakaopulver zugeben und gut vermischen.

Trüffeltörtchen aus den Dessertringen lösen, Backpapier abziehen und mit reichlich Kardamom-Kakao-Zucker bestreuen.

comp_cr_img_1333_trueffeltoertchen_mit_kardamom

Autorin: Carmen

 
2 Kommentare

Verfasst von - 13. November 2016 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Pastèis de Nata II

comp_cr_img_0904_pasteis_de_nata

Auf der Suche nach einem Dessert-Rezept sind uns diese portugiesischen Blätterteigtörtchen direkt ins Auge gesprungen.
Die Pastèis de Nata haben wir doch schon mal gemacht und die waren sehr lecker. Aber zum Dessert? Warum eigentlich nicht? Dann mal los. Dieses Mal haben wir das Rezept von Britta auf ihrer Seite Kamafoodra getestet. Britta wiederum hat das Rezept bei Sybille von Tomatenblüte gesehen.

Zutaten für 18 Stück:

  • 2 x Blätterteig frisch von der Rolle (275 g)
  • 6 Eigelb, Gr. „XL“
  • 180 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • abgeriebene Orangenschale von 1/3 Orange
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Butter, geschmolzen
  • 1 TL Zimt
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Speisestärke mit 2-3 EL Milch glatt rühren.
Milch und Sahne in einen Topf geben. Vanilleschote aufschlitzen und zusammen mit der Orangenschale zum Milch-/Sahne-Gemisch in den Topf geben. Die Milch-/Sahne bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen.
Eigelb mit Zucker und Salz dick schaumig aufschlagen. Angerührte Speisestärke unterrühren.
Ca. 1/3 der heißen Milch-/Sahne unter Rühren zu der Eigelbmasse geben. Diese Mischung zurück zur restlichen Milch-/Sahne in den Topf gießen. Topf zurück auf den Herd stellen und bei kleiner Hitze unter Rühren die Mischung erhitzen bis eine dickliche Creme entstanden ist.
Vorsicht die Masse darf nicht kochen, sonst gerinnt sie.
Die Creme vom Herd nehmen, die Vanilleschote entfernen, ein Stück Klarsichtfolie direkt auf die heiße Creme legen damit diese keine Haut zieht. Abkühlen lassen.

Blätterteig aus der Verpackung nehmen und auseinander rollen. Eine Teigplatte mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Zimt bestreuen. Zweite Teigplatte darauf legen, vorsichtig andrücken und von der Längsseite zu einer festen Rolle aufwickeln. Die Rolle in ca. 1,5 cm breite Scheiben schneiden. Jede Scheibe flach drücken und je eine Scheibe in eine Mulde des gut gefetteten Muffinblechs legen.
Die abgekühlte Creme einfüllen, dabei die Mulden nur bis zu ca. 3/4 füllen damit beim Backen nichts überläuft.

Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Unter-/Oberhitze ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Die Törtchen noch heiß aus dem Muffinblech lösen, auf Kuchengitter erkalten lassen.

Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

comp_cr_img_0907_pasteis_de_nata

Autor: Carmen

 
7 Kommentare

Verfasst von - 27. Oktober 2016 in Backen, Desserts, Gebäck, Kleingebäck

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Topfenknödel mit Zwetschgen

comp_cr_img_1009_topfenknoedel_mit_zwetschgen

Je später der Herbst desto besser (und süßer) werden die Zwetschgen. Sicher, sie werden immer noch besser…am besten sind die, die ordentlich Herbstnebel und vielleicht auch schon den ersten leichten Frost abbekommen haben – aber ganz so lange wollten wir auf die Topfenknödel mit Zwetschgen nicht warten. Es mussten JETZT Zwetschgenknödel auf den Tisch. Bisher gab es bei uns immer diese Zwetschgen-Knödel.
Dieses Mal sollten sie mit einem Topfenteig entstehen.
In Anlehnung an das Rezept Marillenknödel auf der Seite ichkoche.at sind unsere Zwetschgenknödel entstanden.

Zutaten für 8 Knödel:

  • 750 g Zwetschgen
  • 1/2 Zimtstange
  • 1 kleines Stück Sternanis
  • 50 g Zucker
  • 8 Stück Würfelzucker
  • 250 g Topfen
  • 1 Ei, Gr. M
  • 60 g Butter, Zimmertemperatur
  • 125 g Mehl
  • 2 EL Weichweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter
  • 6 EL Paniermehl

Zubereitung:

Zwetschgen waschen, putzen und entsteinen. 8 schöne Zwetschgen zu Seite legen. Restliche Zwetschgen halbieren, zusammen mit 50 g Zucker, Zimt und Sternanis in einen Topf geben und bei milder Hitze weich kochen.

Mehl in eine Schüssel geben, Butter in Stücken, Ei, Salz und Topfen zufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Ist der Teig zu feucht noch etwas Grieß unterkneten.

Der Teig ist recht weich und klebrig, das muss aber so sein, damit er gekocht schön weich und fluffig wird.
Mit gut bemehlten Fingern lässt er sich recht gut handeln.

Teig in 8 gleiche Portionen teilen, je eine Portion Teig etwas flachdrücken. In die Mitte eine Zwetschge, gefüllt mit einem Stück Würfelzucker, setzen. Teig über der Zwetschge zusammendrücken und zu einem Knödel rollen. Mit dem restlichen Teig genau so verfahren.

Wasser in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen, salzen. Die Knödel ins kochende Salzwasser legen, Hitze reduzieren und die Knödel in leicht siedendem Wasser ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Zwischenzeitlich 50 g Butter in einem Pfanne schmelzen. Semmelbrösel in die geschmolzene Butter geben, unter Rühren bei mittlerer Hitze die Semmelbrösel braun rösten.

Die fertigen Knödel aus dem Wasser heben, mit dem Zwetschgenkompott und den Semmelbrösel auf Tellern anrichten und servieren.

comp_cr_img_1016_topfenknoedel_mit_zwetschgen

 

Schlagwörter: , , , , , ,