RSS

Schlagwort-Archive: Dessert

Kiwi-Schaum

comp_cr_img_2947_kiwischaum

Das Rezept stammt aus einer ca. 30 Jahre alten Ausgabe von MFI.
Wir hatten es vor Jahren (da gab es diesen Blog noch lange nicht 🙂 ) bereits einmal zubereitet. Dann war das Rezept verschwunden. Wir haben lange erfolglos danach gesucht. Im Moment sind wir dabei Kochbücher „auszumisten“ und dabei ist es uns wieder in die Hände gefallen. Traf sich gut, da ja noch kistenweise Kiwis bei uns im Keller stehen.

Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 13. Februar 2017 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Himbeer-Dessertsauce

comp_cr_img_2161_himbeer_dessertsauce

Um die im Sommer in die Tiefkühltruhe gewanderten Bestände an „Nicht-sofort-verbrauchtem-Obst“ etwas zu reduzieren, haben wir uns für eine Himbeer-Dessertsauce entschieden.
Die Sauce lässt sich hervorragend mit Eis kombinieren, schmeckt aber auch, in verdünnt Form, als „Limonade“.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,

Weihnachtliche Charlotte

comp_cr_img_2219_weihnachtliche_charlotte

Puh, doch nicht mehr im alten Jahr geschafft…aber ihr könnt es ja für nächste Weihnachten vormerken…oder, so ganz unter uns, man kann es auch zu anderen Gelegenheiten genießen 🙂

Das Rezept für diese Charlotte stammt im Original von „Essen&Trinken“.
Uns hat es so gut gefallen. dass wir es in unser Weihnachtsmenü eingebaut haben.
Das war kein Fehler  🙂

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. Januar 2017 in Desserts, Torte, Tarte & Co

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bayrische Creme

comp_cr_cimg1220_bayrisch_creme

Die bayrische Antwort auf „Mousse au Chocolat“ 🙂
Ich muss zugeben, seit wir die Mousse au Chocolat nach dem Rezept von Aurélie machen, ist die bayrische Creme bei uns etwas ins Hintertreffen geraten. Aber nach über 5 Jahren mussten wir nun doch diese auch mal wieder machen.
Das nächste Mal lassen wir uns dafür garantiert nicht wieder über 5 Jahre Zeit 🙂

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. Dezember 2016 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Trüffeltörtchen mit Kardamom

comp_cr_img_1325_trueffeltoertchen_mit_kardamom

Wer sucht noch ein leckeres, schokoladiges Dessert?
Wir hätten da etwas „im Angebot“.
Aber wenn es das heute noch geben soll, dann müsst ihr euch ranhalten…

Als Grundlage diente das Rezept ‚Trüffeltorte mit Kardamom‘ aus dem Buch ‚Himmlische Rezepte‘ mit Schokolade von Maxine Clark.

Zutaten für 2 Törtchen mit 8 cm Durchmesser

Für den Boden:

  • 15 g Amaretti
  • 6 g Butter
  • 6 g brauner Zucker; wir: Demerara-Zucker

Trüffel-Füllung:

  • 15 Kardamomsamen
  • 60 ml Crème Double
  • 75 g Zartbitter-Schokolade; wir: Poulain, noir extra
  • 5 g Butter

Zum Bestreuen:

  • 10 Kardamomsamen
  • 5 g Zucker
  • 5g Kakaopulver

Zubereitung:

Zwei Dessertringe (8 cm Durchmesser) mit Backpapier ausschlagen.

Amaretti in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz fein zermahlen. Butter und Zucker in einem Topf schmelzen, die Keks-brösel dazugeben und gut verrühren. Die Masse in die Dessertringe füllen, gut festdrücken und in den Kühlschrank stellen.

Kardamomsamen mit einem Messer leicht andrücken, zusammen mit der Crème double in einen Topf geben. Crème double erhitzen, aber nicht kochen, vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen. Danach die Samenkörner entfernen.
Butter und Schokolade in Stückchen zufügen, nochmals leicht erwärmen. Rühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Masse abkühlen lassen bis sie leicht dick wird.
Die abgekühlte Masse mit dem Schneebesen leicht aufschlagen.
Die Trüffelmasse auf die gekühlten Keksböden geben und glatt streichen. Für mind. 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

10 Kardamomsamen zusammen mit dem Zucker in einen Mörser geben und pulverfein mahlen. Kakaopulver zugeben und gut vermischen.

Trüffeltörtchen aus den Dessertringen lösen, Backpapier abziehen und mit reichlich Kardamom-Kakao-Zucker bestreuen.

comp_cr_img_1333_trueffeltoertchen_mit_kardamom

Autorin: Carmen

 
2 Kommentare

Verfasst von - 13. November 2016 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Buttermilch-Zitronen-Eis

comp_cr_img_0637_buttermilch_zitroneneis

Im Juni/Juni hatten wir das Glück, dass uns unsere Zitronenbäumchen auf einen Schlag mit reichlich vollreifen Zitronen bedacht haben. Aus diesen Zitronen haben in Limoncello und Zitronenmarmelade hergestellt. Zitronenmarmelade ist irgendwie „haltbarer“ als Limoncello 🙂
Denn Zitronenmarmelade haben wir noch, aber keinen Limoncello mehr 😦
Da im Moment immer nur einzelne Zitronen an unseren Bäumchen reif werden, waren wir „gezwungen“, um wieder von dem leckeren Limoncello herstellen zu können, Zitronen zu kaufen. Aber wenn schon, denn schon, also haben wir nicht irgendwelche Bio-Zitronen gekauft, sondern „die Besten“: Amalfi-Zitronen!
…und zwar gleich eine ganze Kiste

comp_cr_cimg0101_amalfizitronen

damit wir reichlich Limoncello zubereiten können 🙂
So, nun haben wir zwar den Limoncello auf den Weg gebracht, aber auch ganz viele Zitronen ohne Schale übrig.
Aus den meisten haben wir wieder Zitronenmarmelade gekocht, aber ein bisschen etwas haben wir auch für ein leckeres Buttermilch-Zitroneneis verwendet.

Zutaten für 750 g Eis:

  • 500 g Buttermilch
  • Schalenabrieb von 1/2 Zitrone (Bio)
  • 100 ml frisch gepressten Zitronensaft; wir: Amalfi-Zitronen
  • 80 ml Sahne
  • 90 g Zucker
  • 1 1/2 Blatt weiße Gelatine

Zubereitung:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Von 1/2 Zitrone die Schale abreiben oder sehr feine Zesten abziehen.
2 bis 3 Zitronen auspressen, damit mal 100 ml frisch gepressten Saft erhält.
Wir haben das in der Presse zurückgebliebene Fruchtfleisch der Zitrone von den Kernen befreit und dann mit verwendet.

Buttermilch, Zucker, Zitronensaft, Zitronenschalenabrieb und Sahne in einen Becher geben und gründlich verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und auflösen (wir: in Tasse oder Glas, 8 – 10 Sekunden in der Mikrowelle bei 600 Watt).
Nach und nach einige Löffel der Buttermilch in die Gelatine rühren, damit die Temperatur angeglichen wird, dann die gelöste Gelatine in die Buttermilch-Zitronen-Flüssigkeit geben und gut verrühren.

Die Masse in die Eismaschine füllen und zu einem super leckeren Eis verarbeiten lassen. 🙂

comp_cr_img_0633_buttermilch_zitroneneis

Herrlich erfrischendes, nicht zu süßes, fruchtiges Eis – köstlich!

 
2 Kommentare

Verfasst von - 1. Oktober 2016 in Desserts, Eis

 

Schlagwörter: , , , ,

Nektarinen-Thymian-Tarte

comp_CR_IMG_0065_Nektarinen_Thymian_Tarte

Dieses Rezept haben wir auf einem dieser kostenlosen Rezeptkärtchen im REWE-Markt entdeckt.
Es hat uns auf Anhieb gefallen.
Ein paar kleine Änderungen haben wir am Rezept vorgenommen.

Zutaten für einen 22er-Tarteform:

  • 120 g Mehl, wir: Typ 550
  • 35 g Zucker
  • 75 g Butter, Zimmertemperatur
  • 1 Ei Größe „S“
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 – 3 Nektarinen, je nach Größe
  • 3 EL Honig
  • 1 TL frische Thymianblätter
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Butter, Ei und Salz in eine Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in einen Gefrierbeutel o.ä. geben und für 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Den Teig 3 bis 4 cm größer ausrollen als die Form groß ist, so dass in der Backform rundum ein Rand von 1 1/2 bis 2 cm entsteht. Den Teig in die Form geben, vorsichtig in die Ecken drücken und den besagten Rand formen.

Nektarinen vom Stein lösen und in dünne Spalten („Rücken“ max. 1 cm dick) schneiden, damit den Tarteboden fächerförmig belegen.

Den Honig etwas erwärmen, damit er flüssiger wird; wir geben ihn für kurze Zeit (einige Sekunden) in die Mikrowelle.
Die Vanille-Schote der Länge nach aufschneiden, das Mark heraus kratzen, zum Honig geben und gut verrühren.

Die Nektarinenspalten mit dem Honig bestreichen/benetzten (Backpinsel).

Die Thymianblättchen von den Stielen abzupfen und auf der Tarte verteilen

ACHTUNG: keinen getrocknetem Thymian verwenden! Schmeckt nicht! Es MUSS frischer Thymian sein!

comp_CR_CIMG9248_Nektarinen_Thymian_Tarte

Entweder im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze oder bei 170 Grad Umluft 30 bis 35 Minuten backen.

Am besten schmeckt diese Tarte noch leicht warm!

comp_CR_IMG_0080_Nektarinen_Thymian_Tarte

 
2 Kommentare

Verfasst von - 18. August 2016 in Backen, Desserts, Torte, Tarte & Co, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,