RSS

Archiv der Kategorie: Suppeneinlage

Ochsenschwanzsuppe – gebunden

comp_cr_img_3223_gebundene_ochsenschwanzsuppe

Fragt nicht warum, aber bisher haben wir uns nie an Ochsenschwanzsuppe herangewagt.
Warum eigentlich nicht? Das fragen wir uns jetzt auch.
Vielleicht lag es daran, dass es bei uns/unseren Eltern Ochsenschwanzsuppe nur ganz selten und wenn, dann nur an „hohen Feier-/Festtagen“ gab. Und dann auch nur aus der Dose. Irgendwie hat sich dadurch wohl der Irrglaube breitgemacht, dass dies wohl eine „sehr aufwändige“ Suppe ist.
Quatsch, zwei Sachen sind für eine gute Ochsenschwanzsuppe wichtig: gutes Fleisch und viel Zeit, das ist schon (fast) alles 🙂
Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 4. März 2017 in Kochen, Suppen, Suppeneinlage, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Leberklößchen – Suppeneinlage

comp_CR_IMG_2692_Leberklößchen

Ich habe gelesen, dass Leberklößchen die traditionelle Einlage einer Hochzeitssuppe sind. Toll, wo kämen wir denn da hin, wenn es Leberklößchen nur zu Hochzeiten gäbe?
Wobei ich zugeben muss, bei der Menge im Rezept unten…
Aber wir haben daraus nicht nur Leberklößchen als Suppeneinlage gemacht, sondern den überwiegenden Teil zu „großen“ Leberklößen geformt.

Zutaten für ca. 100 Leberklößchen von 3 cm Durchmesser:

  • 10 harte/trockene (!) Brötchen *)
  • 3/4 l heiße Milch *)
  • 500 g Schweine-Leber
  • 1 1/2 Zwiebeln
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • 150 g geräucherten Bauchspeck/Dörrfleisch
  • 3 Eier
  • 14 g Salz
  • 1,85 g Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1,8 g Majoran, getrocknet
  • 0,25 g Thymian, getrocknet
  • 50 g Paniermehl/Semmelbrösel

*) sind die Brötchen nicht vollkommen trocken, sondern „nur“ altbacken, die Milchmenge auf bis zu 1/2 l reduzieren!

Zubereitung:

Brötchen würfeln oder in 1 cm Scheiben schneiden.
Salz und die heiße Milch darüber geben; mind. 1 Stunde abgedeckt durchziehen lassen.

Leber 2x durch die 3 mm-Scheibe des Fleischwolfes mahlen.
Zwiebel, geräucherten Bauchspeck/Dörrfleisch und die eingeweichten Brötchen 1x durch die 3 mm-Scheibe mahlen; zur Leber geben.
Eier, Petersilie, Pfeffer, Majoran, Thymian und Paniermehl/Semmelbrösel dazu geben und alles gut verrühren oder besser durchkneten. Die Masse ist sehr klebrig, das soll so sein. Je feuchter der Teig ist, desto lockerer werden die Leberklößchen!

Salzwasser zum Kochen bringen.

Mit einem Löffel so viel von der Masse abstechen, dass man daraus ein Klößchen von 3 cm formen kann; mit nassen Händen daraus ein Klößchen formen; ins kochende Wasser geben.

Es empfiehlt sich, die Klößchen auf 3 oder  4 mal zu formen und zu kochen!

Wenn alle Klößchen im Wasser sind Hitze reduzieren, so dass das Wasser nur noch leicht köchelt. Die Knödel darin 7 bis 8 Min. ziehen lassen.

Aus dem gleichen Teig kann man auch „große“ Leberklöße/-knödel herstellen. Dann ca. 6 bis 7 cm große Klöße formen und 20 Min. im Wasser kochen/ziehen lassen. Die obige Teigmenge ergibt ca. 20 „große“ Leberklöße.

comp_CR_CIMG8659_Leberklöße

Da ziehen sie – zwar nicht von dannen, aber gar 🙂

comp_CR_IMG_2702_Leberklößchen

 

Schlagwörter: , , , , ,

Suppe von Grüne-Soße-Kräutern mit Thymiancroûtons

comp_CR_CIMG0857_Suppe_GrüneSoßeKräuter

Das Rezept stammt von Thomas Wagner (siehe >> Helden am Herd). Es hat uns bei einer Küchenparty mit/bei ihm so gut geschmeckt, dass wir es gleich nachkochen mussten. Danke, Thomas, für das tolle Rezept – die kleinen Abwandlungen wirst du uns hoffentlich nachsehen 🙂

Zutaten (8 Personen):

  • 1 Päckchen „Grüne Soße-Kräuter“
  • 200 ml Olivenöl
  • 1,2 l Gemüsebrühe
  • 300 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Zitrone
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 2 – 3 Zweige Thymian
  • 200 g Butter

Zubereitung:

Kräuter der Grünen Soße-Mischung belesen, entstielen; Kräuter und Olivenöl mit dem „Zauberstab“ (Mixstab) pürieren.

Für die Croûtons den Thymian fein hacken. Wer mag, kann das Toastbrot entrinden, wir verzichten meist darauf. Das Toastbrot in Würfel von ca. 5 x 5 mm schneiden. In einer Pfanne die Butter erhitzen, die Brotwürfel und Thymian zusammen mit einer Prise Salz dazu geben und unter gelegentlichem Wenden rundum braun und knusprig rösten. Pfanne vom Herd nehmen und die Croûtons auf Küchenkrepp geben, damit überschüssiges Fett aufgesaugt wird.

Gemüsebrühe erhitzen. Sahne dazu geben und ebenfalls erhitzen.

Erst unmittelbar vor dem Servieren die Kräuter der Grünen Soße in die Suppe geben, umrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken; mit den Croûtons servieren.

 

Schlagwörter: , , , ,

Markklößchen

Ganz einfach zu machen – und sooo lecker, vor allem in einer schönen, frisch gekochten, kräftigen Rinderbrühe.

Zutaten:

  • Mark von einen (Rinder-) Markknochen (ca. 50 g Mark)
  • 1 Ei
  • 1 eingeweichtes Brötchen
  • ca. 40 g Semmelbrösel/Paniermehl
  • Salz
  • Muskat
  • 2-3 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Das Mark aus dem Knochen lösen und in ener Pfanne „auslassen“: bei geringer Hitze langsam erwärmen; dabei wird das Mark flüssig.

Etwas abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit das Brötchen ausdrücken und zusammen mit dem Ei, Petersilie, Salz, Muskat in eine Schüssel geben.
Die etwas abgekühlte Markflüssigkeit durch ein Teesieb gießen und dazu geben.

Alles gut mischen und gerade so viel Semmelbrösel/Paniermehl dazu geben, dass sich die Masse in der Hnad zu einem Klößchen formen läßt. Die genaue Semmelbrösel-/Paniermehlmenge ist stark abhängig von der Menge des Marks und der Größe des Eies. Wie vor geschrieben, sollte die Masse gerade so fest sein, dass man mit der Hand Klößchen daraus formen kann. Gibt man mehr Semmelbrösel hinzu werden die Klößchen später entspr. fester, sie sollten aber „weich“ sein.

Bei den ersten Versuchen sollte man zur Sicherheit ein Probeklößchen kochen. So kann man sowohl die Konsistenz wie auch den Geschmack überprüfen.

Klößchen in die kochende (!!) Brühe/Suppe geben. Hitze reduzieren, so dass die Brühe gerade noch „köchelt“.
Die Klößchen gehen zuerst „unter“. Wenn sie wieder an die Oberfläche kommen, noch 3 Min. köcheln/ziehen lassen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 24. Februar 2012 in Suppen, Suppeneinlage

 

Schlagwörter: , , , , ,

Grießklößchen

Einfach eine herrliche Suppeneinlage.

Da wir vom Wochenende, vom Wurst machen (Hausmacher Wurst), noch Wurstsuppe übrig hatten, gab es zur Vorspeise eben diese Wurstsuppe – aber mit Einlage

Grießklößchen

Zutaten:

  • 1/4 l Milch
  • 60 g Butter
  • Salz
  • Muskat
  • 200 g Hartweizengrieß
  • 2 Eier

Zubereitung:

Milch mit Butter Salz und Muskat zum kochen bringen und den Grieß langsam einstreuen. Rühren bis sich ein Kloß bildet und vom Topfboden löst.

Abkühlen lassen.

Die Eier unterrühren; nach belieben Nocken abstechen oder mit den Händen Klößchen formen oder…

In die kochende Suppe geben und 10 Min. gar ziehen lassen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 3. Januar 2012 in Suppen, Suppeneinlage

 

Schlagwörter: , , , , ,