RSS

Schlagwort-Archive: Konservieren

Zucchini-Relish

So ein schönes Relish kann man ja bei vielen Gelegenheiten einsetzten…aber erst muss man es mal haben 🙂
Wir haben es als Unterstützung in unserem „Kampf“ gegen die Zucchini-Übermacht, die täglich im Garten über uns hereinbricht, angesehen 🙂
Gesehen haben wir das Originalrezept bei gartentipps.com – Zucchini einlegen.
Hier unsere abgewandelte Version.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,

Zucchini-Chuntey

Nicht dass ihr denkt, bei uns gibt es zurzeit nur Zucchini – nein, aber es gibt mehr als reichlich Zucchini.
Und was soll man machen? Da hegt und pflegt man die Pflanzen und sie danken es einem auch mehr als reichlich, dann will man natürlich auch etwas mit der Ernte machen. Alles gleich verbrauchen klappt nicht, also müssen wir sie irgendwie haltbar machen!
Eine Möglichkeit (eine sehr leckere übrigens!!) ist dieses Chutney.
Passt zu Gegrilltem, Käse, Geräuchertem und – später im Jahr 🙂 – auch zu Raclette und Fondue.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,

Zitronensaft konservieren

Wir setzen ja „ab und zu“ Limoncello an.
Teils von unseren eigenen Zitronen, teils auch von gekauften Amalfi-Zitronen.
Das „Problem“ dabei ist die Verwertung der Reste.
Für Limoncello benötigt man nur die Schale der Zitrone, aber bekanntermaßen bestehen Zitronen nicht nur aus Schale.
Da hat man kiloweise „nackige“ Zitronen, aber was damit machen?
Überlegt mal, gar nicht so einfach, den für fast alles, wo Zitrone in nennenswerten Mengen dran kommt, benötigt man auch die dazugehörige Schale! Aber die…
Also haben wir uns entschlossen, den Saft zu konservieren. So können wir ihn dann, wenn wir gerade keine frische Zitrone zur Hand haben, aber etwas Zitronensaft benötigt wird, aufbrauchen. Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 20. April 2017 in Konservieren/Haltbar machen

 

Schlagwörter: , , , ,

Bärlauchkapern

Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne…
Herrlich, wenn man in den Wald gehen und Bärlauch ernten kann. Damit ist es aber jetzt vorbei.
Sicher, man kann ihn noch ernten, aber immer wenn er beginnt Blüten zu treiben, verliert er viel von seinem Aroma.
Also lassen wir ihm seine Blätter, damit er Kraft für das nächste Jahr tanken kann.
Aber so ganz ungeschoren kommt er denn doch nicht davon 🙂 denn aus den Blütenknospen kann man herrliche Antipasti herstellen – Bärlauchkapern.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,

Amarenakirschen

comp_CR_CIMG9111_Amarenakirschen

Letztes Jahr hatten wir auf Roger Warnas Blog das Rezept für Amarenakirschen entdeckt.
Zu unserem Leidwesen hatten wir zu diesem Zeitpunkt keine Kirschen mehr.
Doch dieses Rezept hat uns bis heute verfolgt, und als es jetzt wieder frische Süßkirschen gab, gab es bei uns kein Halten mehr.

Vielen Dank lieber Roger für das tolle Rezept und den schönen Beitrag.
Die Kirschen sind einfach „der Hammer“!

Zutaten:

  • 2 kg Süßkirschen
  • 1600 g Zucker
  • 240 ml Amaretto
  • 1 Zitrone, Saft
  • 14 ml Bittermandelaroma
  • 2 Prisen Salz

Zubereitung:

Kirschen waschen und entsteinen. Die entsteinten Kirschen mit dem Zucker in einer großen Schüssel mischen. Nach 48 Stunden hatte sich der Zucker fast vollständig aufgelöst und sich in der Schüssel reichlich Saft gebildet.

Den Saft über ein Sieb in einen passenden Topf abgießen. Den Topf auf den Herd stellen und den Saft auf ca. die Hälfte einkochen. Die Kirschen dazugeben und bei geringer Hitze 10 Minuten leise köcheln lassen.

comp_CR_CIMG9071_Amarenakirschen

Anschließend die Kirschen wieder heraus nehmen.

Amaretto, Zitronensaft und Bittermandelaroma zusammen mit dem Salz zum Kirschsaft geben. Das ganze jetzt zu einem dickflüssigen Sirup einkochen.

Die Kirschen zurück in den Sirup geben und heiß werden lassen.

comp_CR_CIMG9106_Amarenakirschen

Kirschen und Sirup in vorbereitete Twist-off-Gläser füllen. Gläser mit dem Deckel verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

comp_CR_CIMG9073_Amarenakirschen

comp_CR_CIMG9075_Amarenakirschen

Jetzt müssten wir die Kirschen im Keller gut verstecken – bis zur nächsten Kirschsaison dauert es ja wieder ein Weilchen – aber wie versteckt man etwas vor sich selbst?

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Quittensenf

comp_CR_IMG_6640_Quittensenf

Gefunden haben wir dieses Rezept auf der Seite kochmeister.de.

Die Menge der Senfkörner haben wir etwas reduziert, was unserem Geschmack näher kam.
Schwarze Kardamomkapeln waren nicht im Vorratsschrank und auf die Schnelle nicht zu bekommen, so haben wir sie weggelassen.

Zutaten:

  • 1,5 kg Quitten; wir Bereczki Birnquitte
  • 375 g Gelierzucker 2:1
  • 20 g Senfkörner, gelb
  • 1 1/2 EL Grand Marnier
  • 1 TL Apfelessig
  • 7 große Nelken, ganz
  • 4 große Pimentkörner, ganz
  • 1 1/2 Stangen Zimt

Zubereitung:

Von den Quitten den Flaum abreiben, achteln, Kerne entfernen und im Dampfentsafter entsaften.
Alternativ die Früchte mit etwas Wasser in einem Topf weich kochen und anschließend in einem Leinensack auspressen, Saft auffangen.

Senfkörner im Mörser zu Mehl zerreiben, mit Essig und Grand Marnier verrühren und mind. 30 Minuten durchziehen lassen.

750 ml Quittensaft abmessen, zusammen mit Nelken, Piment und Zimt 45 Minuten kochen. Gewürze entfernen und Gelierzucker zugeben. Alles aufkochen und 3 – 4 Minuten kochen. Vom Herd nehmen. Senfmasse mit etwas von der Fruchtmasse glatt rühren, alles in den Topf geben und gut umrühren.

In heiß ausgespülte Twist-off-Gläser abfüllen, Ränder säubern und die Gläser sofort verschließen. Die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Passt sehr gut zu Hartkäse und Brie.

comp_CR_IMG_6621_Quittensenf

Und hier nochmal der „Hauptdarsteller“:

comp_CR_IMG_6656_Quittensenf

 

Schlagwörter: , , ,

Waldmeister-Sirup

comp_CR_IMG_4672_WaldmeisterSirup

Gekaufter Waldmeistersirup ist ja bekanntlich immer grün, einzig und allein hervorgerufen durch Lebensmittelfarbe.
Die brauchen wir nicht, deshalb ist unser Sirup „klar“.
Wer unbedingt will, kann ja mit Lebensmittelfarbe nachhelfen.
Geschmacklich braucht sich dieser Sirup jedenfalls bestimmt nicht hinter dem gekauften zu verstecken.

 

Zutaten:

  • 1 Bund Waldmeister (70 g)
  • 3 l Wasser
  • 2 kg Zucker
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 60 g Zitronensäure

Zubereitung:

Waldmeister waschen, gut abtropfen lassen bzw. trocken schütteln; einfrieren. Mindestens 1 Tag „durchfrieren“ lassen.

Wasser und Zucker aufkochen bis der Zucker gelöst ist. Abkühlen lassen.

Zitronensäure mit etwas von dem Zuckersirup auflösen, dann in den restlichen Zuckersirup geben.
Zitrone in Scheiben schneiden und zusammen mit dem gefrorenen Waldmeister in den Zuckersirup geben.

Abgedeckt 5 Tage kühl stellen. Täglich 1x umrühren.

Den Sirup durch ein Haarsieb abgießen; in Flaschen füllen, verschließen.

Kühl und dunkel aufbewahrt ist der Sirup 2 Jahre haltbar.

comp_CR_IMG_4639_WaldmeisterSirup

Den Sirup zum Trinken mit Wasser (mit oder ohne Sprudel) aufgießen.

 

Schlagwörter: , , , , ,