RSS

Archiv der Kategorie: sonstige Desserts

Topfenknödel mit Zwetschgen

comp_cr_img_1009_topfenknoedel_mit_zwetschgen

Je später der Herbst desto besser (und süßer) werden die Zwetschgen. Sicher, sie werden immer noch besser…am besten sind die, die ordentlich Herbstnebel und vielleicht auch schon den ersten leichten Frost abbekommen haben – aber ganz so lange wollten wir auf die Topfenknödel mit Zwetschgen nicht warten. Es mussten JETZT Zwetschgenknödel auf den Tisch. Bisher gab es bei uns immer diese Zwetschgen-Knödel.
Dieses Mal sollten sie mit einem Topfenteig entstehen.
In Anlehnung an das Rezept Marillenknödel auf der Seite ichkoche.at sind unsere Zwetschgenknödel entstanden.

Zutaten für 8 Knödel:

  • 750 g Zwetschgen
  • 1/2 Zimtstange
  • 1 kleines Stück Sternanis
  • 50 g Zucker
  • 8 Stück Würfelzucker
  • 250 g Topfen
  • 1 Ei, Gr. M
  • 60 g Butter, Zimmertemperatur
  • 125 g Mehl
  • 2 EL Weichweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter
  • 6 EL Paniermehl

Zubereitung:

Zwetschgen waschen, putzen und entsteinen. 8 schöne Zwetschgen zu Seite legen. Restliche Zwetschgen halbieren, zusammen mit 50 g Zucker, Zimt und Sternanis in einen Topf geben und bei milder Hitze weich kochen.

Mehl in eine Schüssel geben, Butter in Stücken, Ei, Salz und Topfen zufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Ist der Teig zu feucht noch etwas Grieß unterkneten.

Der Teig ist recht weich und klebrig, das muss aber so sein, damit er gekocht schön weich und fluffig wird.
Mit gut bemehlten Fingern lässt er sich recht gut handeln.

Teig in 8 gleiche Portionen teilen, je eine Portion Teig etwas flachdrücken. In die Mitte eine Zwetschge, gefüllt mit einem Stück Würfelzucker, setzen. Teig über der Zwetschge zusammendrücken und zu einem Knödel rollen. Mit dem restlichen Teig genau so verfahren.

Wasser in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen, salzen. Die Knödel ins kochende Salzwasser legen, Hitze reduzieren und die Knödel in leicht siedendem Wasser ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Zwischenzeitlich 50 g Butter in einem Pfanne schmelzen. Semmelbrösel in die geschmolzene Butter geben, unter Rühren bei mittlerer Hitze die Semmelbrösel braun rösten.

Die fertigen Knödel aus dem Wasser heben, mit dem Zwetschgenkompott und den Semmelbrösel auf Tellern anrichten und servieren.

comp_cr_img_1016_topfenknoedel_mit_zwetschgen

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Mirabellen-Aprikosen Crumble mit Brombeeren

comp_CR_IMG_0156_Mirabellen_Aprikosen_Crumble_mit_Brombeeren

Wenn ein Sonntagsessen mit solch einem fruchtigen – und vor allem leckeren – Dessert endet, dann kann das nur ein toller Sonntag sein.
Schade, dass unsere Nektarinen noch nicht reif sind, sonst hätten wir das gesamte Obst für dieses Dessert aus dem eigenen Garten gehabt.

Zutaten:

Zubereitung:

Mirabellen, Aprikosen und Nektarine entsteinen und in mundgerechte Stücke schneiden. Von der Feige den Stielansatz entfernen und in Achtel schneiden.

Auflaufförmchen mit etwas Butter fetten. Klein geschnittenes Obst auf die Förmchen verteilen, die Brombeeren darüber streuen.

comp_CR_CIMG9348_Mirabellen_Aprikosen_Crumble_mit_Brombeeren

Mandeln, Butter, Zucker und Mehl zu Streuseln verarbeiten und über dem Obst verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze ca. 25 Minuten backen.

comp_CR_IMG_0154_Mirabellen_Aprikosen_Crumble_mit_Brombeeren

comp_CR_IMG_0163_Mirabellen_Aprikosen_Crumble_mit_Brombeeren

Autor: Carmen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 15. August 2016 in Desserts, Obst, sonstige Desserts

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kokosmilchreis mit Mango

comp_CR_IMG_9051_Kokosmilchreis_mit_Mango

In Anlehnung an das Rezept Milchreis mit Kokos und Mangosauce von der Seite „Gute Küche.at“ ist unser Dessert entstanden.

Zutaten:

  • 125 g Milchreis; wir: Bio-Arborio, Piemont
  • 400 ml Kokosmilch, ungesüßt
  • 150 ml Milch, je nach persönlichem Geschmack und Reissorte evtl. ein bisschen mehr
  • 2 Vanilleschoten
  • 4 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 frische Mango á 350 g
  • 2 Kiwi

Zubereitung:

Vanilleschoten aufschlitzen und das Mark herauskratzen.
Kokosmilch, Milch, Salz, Vanilleschoten und Vanillemark in einen Topf geben, einmal aufkochen und den Reis zufügen. Herdplatte auf die kleinste Stufe einstellen und den Reis unter gelegentlichem Rühren ca. 40 – 60 Minuten, je nachdem wie weich man den Reis haben möchte, quellen lassen. Falls die Masse zu fest wird noch etwas Milch zugeben. Zum Schluss je nach Geschmack zuckern.

Mango schälen und vom Kern schneiden. 3/4 der Mango in 1,5 cm große Würfel schneiden. Restliche Mango pürieren.

Mangowürfel unter den abgekühlten Milchreis heben.

Kiwi schälen, aus der Mitte 4 Scheiben schneiden und beiseite stellen. Restliche Kiwi fein würfeln.

Milchreis mit Mangopüree und Kiwi anrichten.

comp_CR_IMG_9060_Kokosmilchreis_mit_Mango

Autor: Carmen

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Nussnudeln mit Bratapfelmus

comp_CR_CIMG4733_Nussnudeln_Bratapfelmus

Gesehen haben wir dieses Rezept auf der Seite ich koche.at.

Bei uns gab es diese Nussnudeln als Nachtisch, super lecker.
Für das nächste Mal – und es wird bestimmt ein nächstes Mal geben –  werden wir die Zutatenmengen so wie unten angegeben anpassen.

Zutaten als Dessert für 8 Personen
(Als süße Hauptspeise für 3 Personen)

Nudeln:

  • 250 g Topfen 20%
  • 80 g Toastbrotwürfel, ohne Rinde
  • 3 EL Schmand
  • 2 EL Butter, flüssig
  • 2 EL Puderzucker
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 Eigelb
  • 1 EI
  • 30 g Weizendunst
  • 40 g Hartweizengrieß
  • 1 EL Speisestärke

Nussbrösel:

  • 55 g Semmelbrösel
  • 1 1/2 EL Vanillezucker
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 30 g Walnüsse, gemahlen
  • 55 g Butter

Bratapfelmus:

  • 6 Äpfel; wir Jona Gold
  • 4 1/2 EL braunen Zucker
  • 3 EL Butter, geschmolzen
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Für das Bratapfelmus die Schale der Äpfel längs vom Stiel bis zum Blütenansatz ca. 6 – 8 mal einritzen. Die Äpfel mit der geschmolzenen Butter einpinseln und im Zucker wälzen.

comp_CR_CIMG4675_Bratapfelmus

In eine gefettete Auflaufform setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-Oberhitze ca. 40 Minuten weich schmoren. Heraus nehmen und etwas abkühlen lassen. Anschließend die Schale der Äpfel abziehen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel vom Kerngehäuse lösen. Fruchtfleisch mit Zimt und Zitronensaft abschmecken.

Für den Nudelteig den Topfen zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, alles gut verrühren und für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Nudelteig zu Rollen mit einem Durchmesser von ca. 3 cm formen. Stücke von ca. 1 bis 1,5 cm abstechen und vorsichtig zwischen den Handflächen zu Nudeln formen.

Für die Nussbrösel Butter in einer Pfanne erhitzen, restlichen Zutaten in die Pfanne geben, braten bis die Brösel eine schöne hellbraune Farbe angenommen haben.

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Nudeln ins kochende Wasser geben, ziehen lassen bis sie nach oben steigen.

Nudeln aus dem Wasser nehmen und in der Bröselmischung wenden.

comp_CR_CIMG4738_Nussnudeln

Die Nudeln mit Bratapfelmus auf Tellern anrichten.

Wer mag kann auch noch etwas Puderzucker darüber geben.

comp_CR_CIMG4725_Nussnudeln_Bratapfelmus

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Clafoutis nach Lea Linster

comp_CR_IMG_6450_Clafoutis

Schon vor Jahren haben wir einmal zum Dessert ein Clafoutis gemacht, das war wirklich super lecker. Wir haben uns fest vorgenommen das wir dieses Dessert bestimmt wiederholen. Na ja, es hat etwas gedauert…

Aber hier ist jetzt das Clafoutis, wie es Lea Linster macht, nur in der Obstauswahl haben wir etwas abgewandelt und uns an das etwas länger zurückliegende Dessert-Erlebnis erinnert.

Zutaten:

  • 6 Eier
  • 300 ml Milch
  • 180 g Sahne
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 35 g Mandeln, gemahlen
  • Butter zum Einpinseln
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Wir hatten eine Gesamtmenge von 750 g gemischten Obstes, alles geputzt, entsteint, entkernt und in gröbere Stücke geschnitten.

comp_CR_CIMG1945_Clafoutis

Eine Auflaufform dick mit Butter einstreichen.

Eier, Milch, Sahne, Zucker, Mehl und Mandeln in einen hohen Mixbecher geben. Mit dem Mixstab/Zauberstab alles mixen bis sich die Zutaten gut verbunden haben.

Obst in die Auflaufform geben, die Eiermilch darüber gießen.

comp_CR_CIMG1953_Clafoutis

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 1 Stunde backen.

Herausnehmen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

comp_CR_IMG_6453_Clafoutis

 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. September 2015 in Desserts, Obst, sonstige Desserts

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schoko-Ravioli mit Feigen-Mascarpone-Füllung

comp_CR_IMG_6111_SchokoladenRavioli_FeigenMascarpone

So, nachdem wir Euch gestern mit der Veröffentlichung der „Schoko-Nudeln“ hoffentlich neugierig gemacht haben, was wir mit diesem Nudelteig anstellen, hier nun die Auflösung: wir haben ihn gefüllt mit einer fruchtigen Feigen-Mascarpone-Füllung und dazu einen Milchschaum mit Tahiti-Vanille serviert.

Zutaten für 8 Schoko-Ravioli mit ca. 12 cm Durchmesser

Wir haben uns ganz bewusst für solch große Ravioli entschieden.
Das Verhältnis zwischen Teig und Füllung ändert sich mit zunehmender Größe der Teigtasche immer mehr zugunsten der Füllung. Eigentlich wollten wir Ravioli von ca. 10 cm herstellen, hatten aber nur Teigformer von 8 oder 12 cm zur Auswahl. Damit „ordentlich Füllung“ in die Ravioli geht, haben wir uns für die 12 cm-Form entschieden.

Schoko-Nudelteig:

  • 63 g Weizenmehl Typ 405
  • 25 g Backkakao
  • 7 g Puderzucker
  • 1/4 Vanilleschote
  • 1 Ei

Füllung:

  • 125 g geschälte Feigen; das Nettogewicht (ungeschält) der Feigen betrug 175 g
  • 125 g Mascarpone
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 – 1/2 TL Honig; wir: Akazienhonig
  • 25 g Butterkekse

Vanille-Milchschaum:

  • 150 ml Vollmilch
  • 1/2 Tahiti-Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Puderzucker

Zubereitung

Schoko-Nudelteig:

Zubereitung siehe >> hier <<
ACHTUNG: für 8 Ravioli benötigt man nur 1/4 der im dortigen Rezept angegebenen Menge! Hier verwendete Menge siehe oben!

Den Nudelteig dünn ausrollen; wir: Nudelmaschine Stufe 5 von 7

Füllung:

Feigen schälen und in kleine Würfel schneiden.
Butterkekse entweder im Mixbecher „pulverisieren“ oder in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz/Topf/Plattiereisen zu einer feinkrümeligen Masse verarbeiten.Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und gründlich verrühren.

Vanille-Milchschaum:

Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark auskratzen.
Mark und ausgekratzte Vanilleschote zusammen mit Milch, Salz und Puderzucker in einen Topf geben und 15 Min. köcheln lassen.
Durch ein feines Sieb (Teesieb) abgießen, Vanille-Milch in einem schmalen Messbecher o. ä. auffangen.

Aus dem Nudelteig Kreise mit einem Durchmesser von ca. 12 cm ausstechen.

In die Mitte des Teiges nun 1/8 der Füllung geben, den Teig zusammen klappen.
Dies geht sehr gut mit Teigformern, die recht günstig im Haushaltswarenhandel erworben werden können.
Ränder gut andrücken.

In Salzwasser (Meersalz) 4 bis 5 Min. garen.

Die noch heiße Vanille-Milch mit einem Zauberstab (Mixstab) aufmixen oder mittels der Dampfdüse eines Kaffeevollautomaten aufschäumen.

Die Ravioli mit einer Schaumkelle o. ä. vorsichtig aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen, auf Tellern anrichten, etwas von dem Milchschaum darüber geben und servieren.

comp_CR_IMG_6116_SchokoladenRavioli_FeigenMascarpone

Und hier, weil sie so gut waren, nochmals in „ganzer“ Pracht 🙂

comp_CR_IMG_6114_SchokoladenRavioli_FeigenMascarpone

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Schoko-Nudeln

comp_CR_CIMG1757_SchokoladenRavioli_FeigenMascarpone

Schoko-Nudeln sind eine herrliche Basis zur Herstellung von Desserts. Sie sind nicht zu süß, eher leicht herb, und lassen sich so hervorragend mit Füllungen und/oder Saucen kombinieren.

Zutaten:

  • 250 g Weizenmehl Typ 405
  • 100 g Backkakao
  • 30 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote; wir: Tahiti-Vanille
  • 4 Eier

Zubereitung:

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
In einen Gefrierbeutel o.ä. geben und für mind. 30 Min. in den Kühlschrank legen.

Mit einem Nudelholz oder einer Nudelmaschine zur gewünschten Form ausrollen.

Die Schoko-Nudeln in Salzwasser (Meersalz), je nach Dicke, 4 bis 5 Min. garen.

Wir haben den Teig zur Herstellung von „Schoko-Ravioli mit Feigen-Mascarpone-Füllung“ verwendet.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 16. August 2015 in Desserts, Kochen, sonstige Desserts, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , ,