Steinbeißerfilet, gebraten

Der hierzulande unter dem Handelsnamen „Steinbeißer“ (auch Katfisch; DK: Catfish) angeboten Fisch ist gar kein „Steinbeißer“ sondern ein „Seewolf“.  Im Handel sind bei uns meist „gestreifte Seewölfe“, seltener „Gefleckte Seewölfe“.
Das Fleisch ist sehr hell, fest und aromatisch.
Es eignet sich gut zum Braten oder Pochieren.

Weiterlesen

Kokos-Süßkartoffel-Suppe mit gebratenen Jakobsmuscheln

Kennt Ihr das auch, da geht man einkaufen, hat eigentlich schon alles was man braucht und dann ertönt da von irgendwo dieses leise Flüstern: „Nimm mich mit…bitte, nimm mich mit…du wirst es auch nicht bereuen“. Man findet die Quelle des Flüsterns und kann dann diesem Bitten nicht widerstehen.
Genau so erging es uns bei diesen Jakobsmuscheln.
Und wisst ihr was, sie hatten absolut Recht! Wir haben es nicht bereut! 🙂

Weiterlesen

Filet vom weißen Heilbutt – gebraten

Der weiße Heilbutt (oder einfach nur „Heilbutt“) gehört, wie sein „Bruder“, der schwarze Heilbutt auch, zur Familie der Schollen und nicht, wie der Name glauben macht, zur Familie der Butte!
Die Familie der Schollen lassen sich sehr leicht von denen der Butte unterscheiden: bei Schollen „wandert “ das linke Auge auf die rechte Körperseite, da sie mit der linken Körperseite auf dem Boden liegen bzw. nach unten schwimmen. Bei den Butten ist es genau umgedreht, sie liegen mit der rechten Körperseite auf dem Boden und so wandert das rechte Auge auf die linke Körperseite. So einfach ist das 🙂
Im Gegensatz zum schwarzen Heilbutt, der nur rund 1 Meter lang und 15 kg schwer wird, kann der weiße Heilbutt bis zu 4 Meter lang und 300 kg schwer werden. Die beste Fleischqualität haben aber Fische unter 10 kg.
Das Fleisch des weißen Heilbutts ist fest in der Struktur und mild im Geschmack. Es gilt nicht nur in Norwegen, wo er aber ganz besonders geschätzt wird, als Delikatesse.

Weiterlesen