RSS

Schlagwort-Archive: Nudel

Karibische Spaghetti

Wir hatten noch eine halbe Ananas übrig.::
da lief uns dieses Rezept über den Weg 🙂
Spaghetti mit Ananas? Warum nicht!

Das Originalrezept stammt von „Living at home.de„, wir haben aber einiges geändert um es an unseren Geschmack anzupassen.

Read the rest of this entry »

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kürbis-Ravioli mit Mascarpone in Salbei-Butter

Wenn wir etwas Zeit haben, so wie jetzt in den Wintermonaten, dann hat es schon etwas „meditatives“ Ravioli oder auch Tortellini herzustellen…
Also nutzen wir die Zeit – zur Entspannung 🙂

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Taleggio-Tortellini mit Blattspinat und Parmesanschaum

Das Schöne am Winter ist, dass man im Garten nichts oder zumindest nicht viel machen kann bzw. muss.
So hat man Zeit für viele andere – wichtige 🙂 – Sachen, so z. B. dafür mal wieder Tortellini zu machen!
Gefüllt mit Taleggio-Käse (eigentlich sollten sie mit Fontina gefüllt werden, der war aber bei uns nicht zu bekommen), dazu Spinat und ein „Träumchen von Schäumchen“ aus Parmesan.
Das Originalrezept stammt aus der ZDF-Serie „Küchenschlacht“ vom 27.12.2017 und wurde dort gekocht von Ariane Prantl.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Tonkotsu-Ramen

Tonkotsu-Ramen ist die japanische Bezeichnung für ein Ramen-Gericht (auch Ramen-Suppe) auf Basis einer „Knochen-Brühe“ aus Schweineknochen.
Ursprünglich war Tonkotsu-Ramen ein „Fast Food-Gericht“ für die Arbeiter auf den Fischmärkten der Insel Kyushu.
Wer es einmal selbst hergestellt hat, wird sich sicher über die Bezeichnung „Fast Food“ amüsieren, den die Herstellung von Tonkotsu-Ramen dauert mehrere Stunden!
Im Internet kursieren Rezepte für Tonkatsu-Ramen (anstelle von Tonkotsu-Ramen), das ist aber leider falsch. „Tonkatsu“ (ohne „Ramen“) ist ein japanisches Schnitzelgericht!
Neben Tonkotsu-Ramen gibt es in Japan noch viele andere „Ramen“, die bekanntesten sind Miso-Ramen (Hühnerbrühe mit Miso; Ursprung: Sapporo), Shoyu-Ramen (Hühnerbrühe mit Sojasauce; Ursprung: Insel Honshū) und Shio-Ramen (Fisch- oder Meeresfrüchte-Brühe; „Shio“ = „Salz“)

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Ramen-Nudeln – DIY

Ramen bzw. Ramen-Nudeln und Ramen-Suppe kennen wir heute eigentlich nur aus den japanischen Trendläden, die sich vermehrt auch bei uns ausbreiten.
Diese Nudeln stammen aber ursprünglich auch China. Die japanischen Besatzer brachten diese Nudeln aus China mit nach Japan.
Diese Nudeln werden, anders als andere Nudeln, nicht aus Hartweizengrieß oder Hartweizenmehl, sondern aus „richtigem“ Mehl (Weizenmehl Typ 405) hergestellt.
Ihren typischen Geschmack und auch die typische Farbe erhielten sie früher dadurch, dass für die Zubereitung das Wasser des Kan-Sees („Kansui“) verwendet wurde.
Dieses Wasser enthält sehr viel Natrium- und Kaliumcarbonat sowie Phosphorsäure.
Hat man kein „Kansui“ zur Verfügung, kann man statt dessen Natriumhydrogencarbonat (umgangssprachlich: „Natron“) verwenden, welches vor Gebrauch allerdings erhitzt wurden muss.

Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 23. Januar 2018 in Pasta/Nudelgerichte

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Walnuss-Spätzle

comp_CR_IMG_6884_Hirschkalbsgulasch

Spätzle an sich sind ja schon etwas sehr Feines, aber zu bestimmten Gerichten darf man sie gerne noch etwas verfeinern.
Zu Wildgerichten z. B. geben wir gerne noch Nüsse dazu.
Diese Spätzle mit Walnüssen gab es bei uns zu einem Gulasch vom Hirschkalb – Rezept folgt.

Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 14. November 2017 in Beilagen & Nährmittel, Nudeln

 

Schlagwörter: , , , ,

Tortellini mit Kürbissauce

Jedes Mal wenn irgendwo Kürbispüree zu sehen ist, muss ich unweigerlich an Babybrei denken 🙂
Aber, wer sagt, dass Babybrei nicht gut schmecken kann 🙂
Als Babynahrung sollte man die Kürbiskerne aber tunlichst weglassen 🙂
Okay, soweit der Spaß, nun wird’s ernst.
Diese herrlich cremige Sauce passt hervorragend zu diversen Tortellini-Kreationen.
Wichtig ist, dass man die Tortellini im Salzwasser nicht ganz fertig kocht, sie statt dessen einige Minuten (2 – 3 Minuten) in der Sauce ziehen lässt und ihnen so die Möglichkeit gibt, das Aroma „zu verinnerlichen“.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,