RSS

Schlagwort-Archive: Fleisch

Putenschnitzel – natur

Bei einem „natur“-gebratenen Putenschnitzel sind vor allem zwei Sachen wichtig:

  • erstens sollte man „gutes Fleisch“ kaufen, also nicht dieses „aufgeblasene Turbo-Mast-Fleisch“, das z. B. bei Discountern angeboten wird; Fleisch, das in der Pfanne schneller schrumpft als die deutsche Schuldenuhr sich dreht, weich, wabbelig und ohne Eigengeschmack ist
  • zweitens sollte man es kurz und bei großer Hitze zu braten; nur so kann man erreichen, dass es außen ordentlich Röstaromen entwickelt und innen noch schön saftig ist.

Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 24. April 2017 in Braten, Fleischgerichte, Geflügel, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Suppenfleisch vom Auerochsen (Heckrind)

comp_cr_img_1623_suppenfleisch_auerochse

Bei der derzeitigen Kälte kann man so ein herzhaftes Süppchen gut vertragen
…und wenn dann noch ein so aromatisches Stück Fleisch für den Geschmack darin sorgt…dann ist der Tag, trotz viel zu kaltem Wetter, gerettet 🙂 Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,

Ziegenkeule auf mediterranem Gemüse im Grill geschmort

Nach längerer „Ziegenfleisch-Abstinenz“, haben wir uns dieses Jahr mal wieder für eine Ziege entschieden. Wie immer kaufen wir „am Stück“, also ein ganzes Tier und wie immer natürlich auch bei einem uns seit Jahren bekannten Züchter. Bei ihm wissen wir, wie die Tiere gehalten werden. Da kauft man nicht „die Katze im Sack“.

Wir hatten uns aufgrund des Wetters dazu entschlossen, die Ziegenkeule auf dem Gasgrill zuzubereiten. Dazu muss der Gasgrill natürlich eine Haube/Deckel haben!
Anstelle auf dem Grill kann man die Ziegenkeule natürlich auch im Backofen zubereiten
Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 17. April 2017 in Backen, Fleischgerichte, Ziege, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , ,

Braten vom Wasserbüffel

Heute kommt der dritte „Streich“ mit dem tollen Wasserbüffelfleisch.
Von den Rouladen vom Wasserbüffel waren wir begeistert, von dem Wasserbüffelgulasch nicht minder, was also sollte bei einem herrlich langsam, bei milder Hitze geschmorten Braten schief gehen? Nichts! Genau, absolut köstlich war der Braten.

Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 15. April 2017 in Fleischgerichte, Rind, Schmoren, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

Gefüllte Quinoa-Bärlauch-Pfannkuchen

Endspurt – zumindest was die Saison für Bärlauchblätter angeht. Überall zeigen sich schon erste Blütenansätze, das sicherste Zeichen, dass die Blätter an Aroma verlieren. Also letztmals (aber nur für dieses Jahr!!) Bärlauchblätter gesammelt.
Ich hoffe, ihr habt aufmerksam gelesen – ich habe nur geschrieben, dass mit den Bärlauchblättern Schluss ist!
Die Blütenansätze kann man nämlich auch zu etwas Köstlichem verarbeiten. Aber dazu dann in Kürze mehr… Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Cordon bleu (vom Schwein) mit Reblochon

Das „richtige“ Cordon bleu wird aus Kalbfleisch zubereitet.
Wir verwenden auch gerne mal Schweinefleisch dafür; ein dünnes Schnitzel aus der Oberschale geschnitten und zusammengeklappt.

Tipp: es passiert oft, dass der geschmolzene Käse aus dem Cordon bleu ausläuft. Das kann man recht einfach verhindern indem man mehr Fett zum Braten verwendet. Der Käse läuft aus, wenn die Panade an der Schnittstelle zwischen Ober- und Unterteil nicht knusprig gebraten ist bevor der Käse schmilzt. Verwendet man zum Braten mehr Fett, liegt das Cordon bleu tiefer darin und die Seiten werden knusprig bevor der Käse schmilzt!

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 3. April 2017 in Braten, Fleischgerichte, Schwein, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Basses Côtes

comp_cr_img_3000_basses_cotes_speckbohnen_gebratene_kartoffelscheiben

Basses Côtes – wie ist die genaue deutsche Bezeichnung für dieses wundervolle Stück Fleisch?
Es stammt natürlich vom Rind 🙂
Es ist der Übergang zwischen Hochrippe und Entrecôte.
Das Fleisch stammt (natürlich) von dem uns bekannten Züchter aus Frankreich und ist, wie das gesamte Fleisch dieses Züchters, vom Charolais-Rind.
Das Fleisch ist so aromatisch, dass es sich fast verbietet, dort mit anderen Aromen zu arbeiten – also beschränken wir uns auf Salz und Pfeffer.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , ,