Himbeer-Marmelade

Viele Früchte, allen voran Beeren, reifen nicht „auf einen Schlag“, sondern immer „nach und nach“.
Die Früchte, die nicht sofort verzehrt werden, sammeln wir den ganzen Sommer über im „ewigen Eis“.
Im Herbst/Winter, wenn der Garten uns mehr „Freizeit“ beschert, werden diese Köstlichkeiten nach und nach zu Marmeladen, Gelees, Konfitüren oder auch Kuchen und Desserts verarbeitet.
Hier und heute haben wir uns speziell einem Großteil der Himbeeren angenommen. Einen kleinen Teil haben wir aber „reserviert“ für Süßspeisen, die noch folgen werden. 🙂

Weiterlesen

Zwetschgenmarmelade mit Zimt und Vanille

Jetzt ist die beste Zeit für die Zwetschgenernte. Die Früchte sind vollreif, zuckersüß und die vom Wurm befallenen Früchte sind größtenteils schon vom Baum abgefallen. Also das was noch am Baum hängt ist das pure Vergnügen. Packen wir es für den tristen Winter ins Glas.
Aber ein bisschen können wir auch jetzt schon davon naschen 🙂

Weiterlesen

Feigenmarmelade mit Pflaumen und Granatapfel

Wenn Feigen und Pflaumen schon gleichzeitig reifen, dann kann man sie sicher auch zu einer Marmelade vereinen…noch ein bisschen Granatapfel dazu kann ja nicht schaden.
Das Ergebnis war so lecker, dass wir überlegen, noch ein paar Gläser zu kochen, damit es auch sicher bis zum nächsten Jahr reicht.

Weiterlesen

Rhabarber-Curd

Eine sehr leckere Alternative zu dem bekannten Lemon-Curd, ist dieser Rhabarber-Curd oder sollte/müsste man eigentlich „Rhubar-Curd“ schreiben?
Egal, wie man ihn schreibt, wichtig ist, dass er schmeckt!
…und was wir mit ihm angestellt haben bzw. wofür wir ihn eigentlich gemacht haben, das erfahrt Ihr im nächsten Beitrag.

Weiterlesen

Feigen-Cassis-Marmelade

Unsere Feige meint es dieses Jahr wieder besonders gut mit uns…jeden Tag zwischen 25 bis 50 Feigen. Da ist Einfallsreichtum gefragt.
Die liebe Christine („AnnaAntonia1.Wordpress.com“) hat uns dieses Rezept zukommen lassen. Das traf sich sehr gut, da wir noch schwarze Johannisbeeren eingefroren hatten.
Feige + Cassis = sehr lecker.

Danke Christine, für das Rezept!

Weiterlesen