RSS

Schlagwort-Archive: Plätzchen

Marzipan-Tannenbäumchen

comp_cr_img_1867_marzipantannenbaeumchen

Vor einiger Zeit haben wir im Netz einen Post gefunden, wo aus Eiskonfekt Tannenbäumchen hergestellt/gespritzt wurden.
Eiskonfekt…ist bei uns nicht unbedingt erste Wahl, aber die Idee mit den Tannenbäumchen haben wir uns gemerkt.
Dann, bei der Herstellung von Bethmännchen, haben wir uns wieder an die Tannenbäumchen erinnert.
Und so kam es, dass wir aus der Marzipanmasse der Bethmännchen diese Tannenbäumchen gemacht haben.

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 14. Dezember 2016 in Backen, Weihnachtsbäckerei

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Spekulatius traditionell

comp_cr_img_1920_spekulatius_traditionell

Mit unseren „traditionellen Spekulatius“ haben wir immer das Problem, dass sie sich schlecht wieder aus den Holzmodeln lösen. Es spielt keine Rolle, wie gut man die Modeln mit Mehl bestäubt, wie kalt oder warm der Teig ist…er löst sich schlecht.
Aus diesem Grund hatten wir nach einem anderen Rezept gesucht und auch eines gefunden > „Spekulatius„.
Dort lösen sich zwar die Spekulatius gut aus der Form, aber, man kann es ja ahnen, die Spekulatius schmecken uns nicht so gut wie die nach unserem „alten“ Rezept. Also backen wir dieses Jahr wieder nach dem alten, „traditionellen“ Rezept und nehmen in Kauf, dass es einiges an Fummelarbeit kostet, bis die einzelnen Spekulatius aus der Form heraus sind.
Was tut man nicht alles für den Geschmack…

Apropos Geschmack: mindestens genauso wichtig wie das Rezept sind die Gewürze. Fertig gemahlen gekaufte Gewürze verlieren sehr schnell an Aroma, deshalb die Gewürze möglichst immer frisch mahlen!
Eine Zusammenstellung für eine Spekulatiusgewürzmischung findet ihr >>> hier <<< und/oder im nachfolgenden Rezept.

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 13. Dezember 2016 in Backen, Weihnachtsbäckerei

 

Schlagwörter: , , , , ,

Walnuss-Sterne

comp_cr_img_1668_walnuss_sterne

Immer auf der Suche nach neuen Rezepten sind wir im Internet auf der Seite von Lidl gelandet.
Da wir die Plätzchen ja nicht dort kaufen wollten, sondern uns nur des Rezepts bemächtigen wollten, warum also nicht.
Die Plätzchen sind herrlich mürbe, aber auch sehr „filigran“. Man muss sehr vorsichtig mit ihnen umgehen, zumindest so lange sie noch nicht in den Mund wandern 🙂

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 5. Dezember 2016 in Backen, Weihnachtsbäckerei

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schokokrapfen mit Karamell

comp_cr_cimg1206_schokoladenkrapfen_mit_karamellcreme

Gesehen in der Zeitschrift „Landidee – Advent – Küche & Backen“
…gesehen und für „schnellstens nachbackenswert“ befunden 🙂
Eine absolut richtige Entscheidung!
Intensiver Kakaogeschmack, der Teig mürbe, die Karamellcreme außen mit etwas „Biss“ – einfach super.
>> Ich weiß wovon ich rede, den während ich hier schreibe, steht ein Teller mit diesen Schokokrapfen neben der Tastatur…jetzt muss ich aber schneller schreiben, sonst kann ich gleich das „…steht ein Teller mit Schokokrapfen…“ durch „…stand…“ ersetzen 🙂

Read the rest of this entry »

 
4 Kommentare

Verfasst von - 4. Dezember 2016 in Backen, Weihnachtsbäckerei

 

Schlagwörter: , , , ,

Schneeflöckchen

comp_cr_cimg1240_schneefloeckchen

♫♩♩ „Schneeflöckchen, Weißröckchen, da kommst du geschneit. Du kommst aus den Wolken, dein Weg ist so weit.“ ♫♩♩
Der Liedtext passt hier nicht ganz…sicher, diese „Schneeflöckchen“ sind auch weiß,
kommen aber nicht aus den Wolken, eher bringen sie einem dort hin, genauer gesagt „in den Himmel“, den „geschmacklichen Himmel“
und so weit ist ihr Weg auch nicht – also, vom Plätzchenteller in den Mund 🙂

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. Dezember 2016 in Backen, Weihnachtsbäckerei

 

Schlagwörter: , , , ,

Butterkekse-zuckerreduziert

comp_CR_IMG_8758_Butterkeks_zuckerreduziert

Da es sich bei diesen Keksen um ein Geschenk für ganz kleine Menschenkinder handelt, haben wir unser Rezept für Butterkekse in einer zuckerreduzierten Variante gebacken.
Zum Formen der Kekse haben wir unseren alten Plätzchenroller mit Tierfiguren „ausgegraben“, von dem schon unsere Kinder so begeistert waren 🙂

Zutaten für 5 Bleche bzw. 250 Kekse:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier, davon 1 Ei trennen
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 EL Wasser, kalt

Zubereitung:

Butter und Zucker hell schaumig aufschlagen. Ein ganzes Ei und ein Eigelb, Zitronensaft, Salz und Vanille-Extrakt unterrühren. Mehl darüber sieben, ebenfalls unterrühren. Falls der Teig zu weich ist, für eine halbe bis ganze Stunde in den Kühlschrank stellen.

Portionsweise auf gut bemehlter Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Kekse mit dem Plätzchenroller ausstechen.

comp_CR_CIMG5577_Butterkeks_zuckerreduziert

comp_CR_CIMG5587_Butterkeks_zuckerreduziert

comp_CR_CIMG5603_Butterkeks_zuckerreduziert

Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Zurückbehaltenes Eiweiß mit dem Wasser verquirlen. Die Kekse damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 10 Minuten hellbraun backen.

Tipp: Die Kekse können beim Backen eng aneinander gesetzt werden, da sie nicht auseinander gehen. Die besten Ergebnisse haben wir erzielt, indem wir das Backpapier mit den Keksen auf dem Rost gebacken haben. Auf dem Blech gebacken, wurden sie sehr ungleichmäßig braun.

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Amaretti

comp_CR_CIMG3938_Amaretti

Da es bei uns oft vorkommt, dass wir Eigelb benötigen, das Eiweiß aber übrig bleibt – vor allem in der Weihnachtsbäckerei -, sind Rezepte für die „Eiweißverwertung“ immer willkommen.

Dieses Rezept haben wir bei Küchenlatein.com gefunden.

Dieses Rezept ist besonders zu empfehlen, da die Amaretti durch die Bittermandeln ein ganz besonderes Aroma erhalten.

Zutaten:

  • 65 g Eiweiß *)
  • 1 Prise Salz
  • 190 g Mandeln
  • 30 g Bittermandeln
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Zitronenschalenabrieb oder 1 TL Zitronenzucker
  • 1 TL Orangenschalenabrieb oder 1 TL Orangenzucker
  • 20 g Mandeln, geschält – zur Deko
  • 5 EL Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker

*) ein Ei der Gewichtsklasse “XL” hat etwa 40 – 45 g Eiweiß,
   ein “L”-Ei ca. 35 – 40 g,
   ein “M”-Ei ca. 30 – 35 g und
   ein “S”-Ei ca. 25 – 30 g

Zubereitung:

Bittermandeln sind im Handel i. d. R. nur ungeschält zu bekommen. Man muss sich also die Arbeit machen und diese selbst schälen. Dazu die Mandeln in einen Topf geben, mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen. Topf vom Herd nehmen. Je heißer die Mandeln noch sind, desto leichter lassen sie sich nun aus der Schalte „drücken“. Dazu eine Mandel nehmen und an einem Ende „drücken“, die Mandel „springt“ dann am anderen Ende aus der Schale.
Die Bittermandeln auf ein Blatt Küchenkrepp legen und über Nacht trocken lassen.
Die Bittermandeln mittels eines Mixbechers o.ä. zu feinem „Mandelmehl“ mahlen/mixen.

Mandeln bekommt man in Handel, anders als Bittermandeln, auch schon geschält zu kaufen.
Wir ziehen es immer vor, ungeschälte Mandeln zu kaufen und diese auf die gleiche Art, wie vor genannt bei den Bittermandeln beschrieben, von der Schale zu befreien. Aber auch die Mandeln sollte man dann auf Küchenkrepp über Nacht trocknen lassen.
Gemahlene Mandeln bekommt man ebenfalls bereits fertig zu kaufen. Auch hier bevorzugen wir es diese selbst frisch zu mahlen. Frisch gemahlene Mandeln haben unserer Meinung nach einen besseren/intensiveren Geschmack.

Die 190 g + 20 g Mandeln, wie bei den Bittermandeln beschrieben, von der Haut befreien, über Nacht trocknen lassen.
20 g Mandeln beiseite stellen – diese werden später zur Dekoration benötigt.
Die 190 g mittels Mixbechers o.ä. zu feinem „Mandelmehl“ mahlen/mixen.

Das Eiweiß zusammen mit dem Salz zu einem sehr festen Eischnee aufschlagen.
Gemahlenen Mandeln, Bittermandeln, Zucker, Zitronen- und Orangenschalenabrieb (oder Zitronen- und Orangenzucker) zum Eischnee geben und vorsichtig unterheben. Der Eischnee sollte dabei so gut als möglich erhalten bleiben!

Den Teig abdecken und „über Nacht“ (für mind. 12 Stunden) in den Kühlschrank stellen.

Vanillezucker und Puderzucker mischen und auf einen Teller geben.

Mit einem feuchten Esslöffel nun Teignocken in Größe einer  Walnuss abstechen und diese mit feuchten Fingern zu einer Kugel formen. Diese Kugel im Zucker-Vanillezucker-Gemisch wälzen bis sie rundum damit bedeckt ist.

Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten und oben in die Mitte eine ganze Mandel zu Deko setzten; diese leicht andrücken; die Kugeln dürfen dabei ruhig ganz leicht „platt gedrückt“ werden.

Auf dem Backblech reichlich Abstand (mind. 5 cm) zwischen den einzelnen Teigkugeln lassen,
da diese beim Backen „in die Breite gehen“!

comp_CR_CIMG3953_Amaretti

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft 22 bis 25 Min. backen.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

comp_CR_CIMG9017_Amaretti

Es gibt Gebäck., das erst „reifen“/“durchziehen“ muss. Diese Amaretti,so finden wir, schmecken frisch am besten!
Also nicht lange aufheben – gleich essen 🙂

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,