Amaretti

comp_CR_CIMG3938_Amaretti

Da es bei uns oft vorkommt, dass wir Eigelb benötigen, das Eiweiß aber übrig bleibt – vor allem in der Weihnachtsbäckerei -, sind Rezepte für die „Eiweißverwertung“ immer willkommen.

Dieses Rezept haben wir bei Küchenlatein.com gefunden.

Dieses Rezept ist besonders zu empfehlen, da die Amaretti durch die Bittermandeln ein ganz besonderes Aroma erhalten.

Weiterlesen

Croquants

comp_CR_CIMG3886_Croquants

Das Original-Rezept von Ilse König haben wir bei Valentinas Kochbuch gesehen. Nach einigen Backversuchen sind wir mit dieser Version sehr zufrieden. Sehr schön kann man hier auf die Schnelle restliches Eiweiß zu sehr leckeren Keksen verarbeiten.

Zutaten:

  • 50 g Mandeln, ungeschält
  • 40 g Weizenmehl, Typ 405
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Eiweiß

Zubereitung:

Mandeln sehr grob hacken (es sollten wirklich noch richtig große Stücke sein).

Mehl in einer Schüssel (wir sind mit einer Plastikschüssel und Holzlöffel zum besten Ergebnis gekommen) mit Salz und Zucker gründlich verrühren.

Das Eiweiß unterrühren, nur gerade solange rühren bis die Zutaten vermischt sind, rührt man länger wird die Masse zu flüssig. Nun noch die Mandeln unterheben.

Mit Hilfe von zwei Löffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, dabei ausreichend Platz zwischen den einzelnen Plätzchen lassen, da sie beim Backen noch etwas auseinander laufen.

comp_CR_CIMG3836_Croquants

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze auf der mittleren Schiene backen bis die Croquants aufgegangen sind dann das Backblech um 180 Grad drehen.

comp_CR_CIMG3878_Croquants

Die Croquants weitere 5 – 6 Minuten backen bis sie schön gebräunt sind.

comp_CR_CIMG3883_Croquants

Auf dem Backblech auskühlen lassen, trocken und gut verschlossen aufbewahren.

Dieser französische Klassiker erinnert im Geschmack an gebrannte Mandeln, passt sehr gut zu Espresso und Eiscreme.
Nachtrag: oder auch zu einem lecker Gläschen Wein 🙂