Bärlauch-Maultaschen

Speziell in Zeiten wie diesen sollte/muss man retten was noch zu retten ist und genau aus diesem Grund sind wir der Einladung der lieben Christine (annaantonia1.wordpress.com) gefolgt und der Gruppe

beigetreten.
Diesen Monat wendet die Rettungsgruppe sich den „Ravioli, Teigtaschen und Co.“ zu.
Weg von den ganzen „Convenience- und Fertigprodukten“ und zurück zum Selbstgemachten…schmeckt sowieso besser.
Wir haben uns, ganz der Saison entsprechend, mit dem Thema Bärlauch bzw. genauer gesagt den Bärlauch-Maultaschen beschäftigt.

Zutaten für 30 Maultaschen

Nudelteig:

  • 400 g Weizenmehl, Typ 405
  • 4 Eier, Gr. „L“
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 gestrichene TL Salz
  • 1 – 3 EL Wasser

Füllung:

  • 320 g Hähnchenbrustfilet, gut gekühlt
  • 130 ml Sahne, kalt
  • 250 g Hackfleisch, reines Schweinefleisch
  • 50 g Bärlauch
  • 1 trockenes Brötchen
  • 1 Ei, Gr. „L“
  • 4 leicht gehäufte EL Paniermehl/Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

außerdem:

  • 20 g Butterschmalz zum Braten
  • 20 g Butter

Zubereitung

Nudelteig:

Alle Zutaten, bis auf das Wasser, zu einem glatten Teig verkneten.

Der Teig soll weich, aber nicht klebend, sein!

So viel Wasser zum Teig (wir: 2 EL) geben, bis eben diese Konsistenz erreicht ist.

Den Teig zu einer Kugel formen, diese dünn mit Mehl bestäuben.
Luftdicht verpackt (wir: Gefrierbeutel) bei Zimmertemperatur mind. 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung:

Brötchen in kaltem Wasser einweichen.

Dörrfleisch und Zwiebeln fein würfeln.
In einer Pfanne das Dörrfleisch bei kleiner bis mittlerer Hitze glasig dünsten.
Butter und Zwiebel dazu geben und dünsten bis die Zwiebeln „gerade“ beginnen Farbe anzunehmen.
Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Das Hähnchenfleisch in kleine Würfel schneiden.
Portionsweise zusammen mit der Sahne im Mixbecher fein pürieren.
Nicht zu lange pürieren! Das Fleisch darf nicht warm (> 20 Grad) werden!

Bärlauch mit Küchenkrepp trocken tupfen; fein hacken.

Das Brötchen gut ausdrücken, zusammen mit dem Hackfleisch, der Speck-Zwiebelmischung, der Hähnchenfarce und Ei in eine Schüssel geben.
Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Alles gut mischen/verkneten  geht am besten mit der Hand.

Die Masse soll sehr weich und leicht klebrig sein; damit diese Konsistenz erreicht wird. so viel Paniermehl zufügen wie erforderlich; bei uns waren es 4 leicht gehäufte EL.
Die Masse lieber etwas zu feucht als zu trocken lassen, dann wird die Füllung in den Maultaschen entsprechend weicher.

Marriage:

Den Nudelteig – wir: mittels manueller Nudelmaschine – dünn (wir: Stufe 6 = 1,2 mm) ausrollen.

Wir haben zu Herstellung der Maultaschen unseren Teigformer mit einem Durchmesser von 9,5 cm verwendet.

Kreise (ca. 10 cm Durchmesser) aus dem Nudelteig ausstechen.
Jeweils einen EL der Füllung in die Mitte geben, die Ränder mit etwas Wasser befeuchten und den Nudelteig über die Füllung schlagen, so dass die Ränder aufeinander liegen.
Die Ränder, entweder mit Hilfe eines Teigformers oder mit einer Gabel, fest zusammen drücken.

Man kann die Maultaschen auch in Salzwasser kochen, geschmacklich besser werden sie allerdings, wenn man sie in Rinder- oder Geflügelbrühe kocht. Wir haben Geflügelbrühe verwendet.

Brühe (Wasser) zum Kochen bringen.
Die Maultaschen in den Topf geben, einmal aufkochen lassen, Hitze reduzieren und 5 Minuten ziehen lassen.

In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen.
Die Maultaschen aus der Brühe (Wasser) nehmen, gut abtropfen lassen, in die Pfanne geben .

Von beiden Seiten braten bis sie etwas Farbe angenommen haben.
Butter dazu geben und kurz durchschwenken.

Anstelle die Maultaschen zu braten kann man sie auch als Suppeneinlage servieren.

So, und nun noch ein Blick in die Blogs der lieben Kolleginnen und Kollegen um zu schauen, was diese gerettet haben:

16 Gedanken zu “Bärlauch-Maultaschen

  1. panebis 27. März 2020 / 8:16

    MMMMMM die sehen sehr lecker aus!!

    LG Wilma

    • cahama 27. März 2020 / 9:31

      Danke.
      Deine Blutwurst-Ravioli sind aber auch toll geworden!

  2. Brigitta Reiter 27. März 2020 / 8:51

    Tolle Maultaschen sind das geworden, lieber Harald. Macht Lust, sie nachzumachen! Liebe Grüße Brigitta und schön, dass Du dabei bist!

    • cahama 27. März 2020 / 9:34

      Danke, liebe Brigitta.
      Deine Schlutzkrapfen sehen aber auch sehr verführerisch aus! Die würde ich auch sofort nehmen!!

  3. Julia 27. März 2020 / 9:34

    Ich sehe schon, ihr seid auch so große Bärlauch-Fans wie ich 🙂
    Danke für das Rezept und liebe Grüße, Julia

    • cahama 27. März 2020 / 9:40

      Wir lieben Bärlauch und schauen schon traurig in die bald beginnende bärlauchlose Zeit 😦

  4. Sigrid von Madam Rote Rübe 27. März 2020 / 9:55

    Mit Maultaschen kann ich immer uns eine Freude bereiten, mein Mann kommt aus einer Gegend, in denen sie Leib- und Magenspeise sind. Daher finde ich auch deine üppige Füllung so gut, da ist wenigstens etwas drin. Auf unseren Bärlauch warte ich bereits so gespannt, er lässt sich immer noch Zeit, aber was kann es besseres als Bärlauch-Maultaschen geben? Hab vielen Dank für das schöne Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • cahama 27. März 2020 / 11:44

      Wir waren vor ein paar Wochen 2x in Schwaben. Waren jeweils Mittags Essen. Wollten dort wo sie herkommen, Maultaschen essen. Es gab keine! Also mussgen wir sie ja selbst machen 🙂
      Deine Buchwdizentaschen sehen aber auch sehr verlockend aus. Die würde ich sofort probieren.
      Viele Grüße…und bleib gesund!
      Harald

  5. Britta Koch 27. März 2020 / 12:07

    Hey Harald,
    was für ein gelungener Einstand bei der Rettungstruppe. Vielen Dank fürs Mitmachen!

    Deine Maultaschen sehen herrlich aus, vor allem die angebratene Version! Nur mit Bärlauch kann man mich leider jagen.

    Bleib gesund und liebe Grüße
    Britta

    • cahama 27. März 2020 / 17:23

      Habe mich auch gefreut, dass es dieses Mal geklappt hat.
      Deine mit der Flusskrebsfleisch-Füllung sehen auch super aus!
      Viele Grüße…und bleib seuchenfrei!
      Harald

  6. Sus 29. März 2020 / 11:44

    Wir lieben Bärlauch auch! Die Füllung gefällt mir auch sehr gut, obwohl ich wahrscheinlich nur Huhn genommen hätte, kein Schweinefleisch dazu. Das stelle ich mir noch etwas feiner vor, oder?

    Liebe Grüße, Sus

    • cahama 30. März 2020 / 5:40

      Ja, klar, nur mit Hähnchen wird es feiner/zarter, aber dann solltest du auch Toastbrot anstelle Brötchen nehmen.
      Wir wollten aber gerade noch so ein bisschen „Biss“ haben, deshalb das Schweinehack.
      Viele Grüße, auch von Carmen und bleibt vor allem Gesund!!
      Harald

  7. turbohausfrau 29. März 2020 / 13:29

    Eine besonders schöne Zubereitung mit dem Anbraten, das bringt auch noch Röstaromen.

    • cahama 30. März 2020 / 5:44

      Ja, so hatten wir uns das gedacht 🙂
      Uns hat die Füllung sehr gut geschmeckt, auch, oder gerade, in der Kombi zarte Hähnchenfarce, der „Biss“ des Dörrfleisch, als Bindeglied das Schweinehack und als aromatischen „Booster“ den Bärlauch.
      Viele Grüße – und bleib gesund
      Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.