Oklahoma Fried-Onion-Burger

Das kommt davon, wenn man mal nichts tut…man sitzt sonntags abends auf dem Sofa, zappt durch die Kanäle und sieht dabei was, was einem neugierig macht. Natürlich verweilt man einen Moment…
In der Sendung „Galileo“ stellt George Motz die „Burger-Legenden der USA“ vor.
Burger? Warum nicht! Dafür sind wir immer zu haben.
Wir haben zwar erst „mitten in der Sendung“ eingeschaltet, aber was wir gesehen haben, hat uns gefallen, nämlich dieser „Oklahoma Fried-Onion-Burger“.
Das Besondere daran ist, dass er nichts besonderes hat!
Es werden einfach nur hauchdünn geschnittene Zwiebeln zusammen mit dem Rinderhack gebraten. Die Zwiebeln müssen aber so hauchdünn sein, dass sie innerhalb kürzester Zeit karamellisieren.
Hamburger-Bun, Rinderhack, Zwiebeln und Cheddar, das ist praktisch alles! Kein Ketchup, keine BBQ-Sauce, keine Mayo, keine Gurken, kein Salat, keine Tomaten, kein…also ganz puristisch.
Das Ergebnis ist absolut SUPER!

Zutaten für 4 Burger:

  • 4 Hamburger-Buns (Hamburger-Brötchen)
  • 250 g Rinder-Hackfleisch *)
  • 200 g Zwiebeln; ideal sind Gemüse-Zwiebeln
  • 150 g würzigen Cheddar in Scheiben; wir: 6 Monate gereifter Cheddar
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Butterschmalz zum Braten

*) Bei der Mengenangabe fürs Rinderhack haben wir uns ans Rezept gehalten!
Beim nächsten Mal werden wir wahrscheinlich etwas mehr Hackfleisch (+ 150 g = 400 g) verwenden.  

Zubereitung:

Die Zwiebeln hauchdünn (!) hobeln.

Die Zwiebeln müssen wirklich hauchdünn (< 1 mm) sein, da sie sonst in der kurzen Bratzeit nicht gar werden und karamellisieren!

Das Hackfleisch in 4 gleiche Portionen teilen und zu einer Kugel formen.

Hamburger-Buns aufschneiden und in der trockenen Pfanne knusprig rösten.

Die Krümel der Buns aus der Pfanne wischen.
Butterschmalz in die Pfanne geben und erhitzen.

Wir haben bei etwa 80 % Leistung gebraten. 

Eine Hackfleischkugel in die Pfanne geben und sofort mit einem Bratenwender o.ä. etwas flach drücken…

…mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und sofort die Zwiebel darauf verteilen – die Zwiebeln dürfen/sollen ruhig etwas „Überstand“ haben…

alles wieder mit dem Bratenwender fest flach drücken.

Der Patty (ohne Zwiebeln) sollte jetzt max. noch 5 mm dick sein!

1 1/2 bis 2 Minuten braten.
Mit dem Bratenwender wenden…

…den Käse darauf legen…

und das Brötchenoberteil darauf setzten.

Die Zwiebelseite 2 1/2 – 3  Minuten braten.

Die Zwiebeln sollten schön karamellisiert sein.

Alles auf das Unterteil des Brötchens setzten – fertig!

4 Gedanken zu “Oklahoma Fried-Onion-Burger

  1. Schnippelboy 3. April 2019 / 6:17

    Die Fotos gefallen uns richtig gut, auch wenn wir keine Hamburgerfans sind.

  2. Anna C. 3. April 2019 / 6:19

    Ein Winter-Burger, sozusagen- das klingt klasse!

    • cahama 3. April 2019 / 6:39

      Der ist sooooo einfach, aber auch soooo gut!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.