Mini-Döner-Kebab – DIY

Im Rahmen der alle 2 Monate stattfindenden Aktion „Wir retten was zu retten ist“ (es geht darum, zu zeigen, dass man „Fertigprodukte/-gerichte“ auch selbst herstellen kann), hat uns die liebe Sus (Blog: wassersch.eu/corumblog) mit ihrem selbst gemachten Döner total angefixt!
Da man viel über Döner bzw. das dafür verwendete „Fleisch“ hört und liest, war die Idee, diesen eben selbst zu machen zu verlockend. Also schreiten wir zur Tat!

Zutaten:

  • 900 g Schweinenacken, mager
  • 50 g Speck
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl, mild
  • 1/2 Zwiebel
  • 10 g Salz
  • 1,5 g Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 g Cumin, gemahlen
  • 0,15 g Thymian, gemahlen
  • 0,15 g Rosmarin, gemahlen
  • 1,5 g Paprika, edelsüß
  • 0,25 g Cayennepfeffer
  • 0,25 g Majoran, gerebelt
  • 0,15 g Kümmel, gemahlen
  • 0,5 g Baharat

außerdem:

Zubereitung:

Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Cumin, Thymian, Rosmarin, Paprika, Cayennepfeffer, Majoran, Kümmel und Baharat gut mischen.

600 g vom Schweinenacken in 3 bis 4 mm dicke Scheiben schneiden.
Die Scheiben sollten nicht größer als der Fuß des Dönerspießes sein, ansonsten die Scheiben halbieren.

Die restlichen 300 g vom Schweinenacken zusammen mit dem Speck durch die 3 mm-Scheibe des Fleischwolfs drehen.

Knoblauch fein hacken, mit etwas Salz zu einer feinen Paste zerdrücken.
Zwiebel halbieren und in 2 bis 3 mm dicke (Halb-) Ringe schneiden.

2/3 der Gewürzmischung und der Knoblauchpaste zusammen mit 2 EL Olivenöl und den Zwiebelringen zu den Fleischscheiben geben.
Alles gut mischen, abdecken und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die restliche Gewürzmischung, dem restlichen Knoblauch und dem restlichen Olivenöl zum Hackfleisch geben.
Alles gut mischen, ebenfalls abdecken und ebenso für mind. 2 Stunden kalt stellen.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Paprikaschote in ihre einzelnen Segmente zerteilen, weißen Scheidewände und Kerne entfernen.

Nun eine Lage Fleisch (1 bis 2 Scheiben, je nach Größe) auf den Spieß stecken.
Der Fuß des Spießes sollte bedeckt sein, es soll aber auch nicht viel überstehen.
Einige der Zwiebelringe darauf verteilen.

Dann aus einem Teil der Hackfleischmasse eine dünne Scheibe formen (Größe ~ Fuß des Spießes) und diese auf Fleisch/Zwiebeln legen.

Nun wieder Fleisch darauf geben, Zwiebeln und Hackfleisch.
Ab und zu ein Stück der Paprika dazwischen aufspießen.

Das ganze so oft wiederholen bis Fleisch, Zwiebeln, Hackfleisch aufgebraucht sind.
Die oberste Schicht sollten Fleischscheiben sein.

Die halbe Zwiebel zum Abschluss auf den Spieß stecken.
Den Döner-Kebab von Hand noch schön rund und gleichmäßig formen – so gut das eben geht.

Den Spieß auf mittlerer Schiene auf ein Backblech stellen
…und dann sehnsüchtig 90 Minuten in den Backofen blicken 🙂

Tipp: ein Stück Backpapier unter den Spieß legen – erleichtert das spätere Reinigen des Bleches ungemein! 🙂

Aber dann geht es endlich los!

Bei uns gab es dazu selbst gemachte Pommes aus der Heißluftfritteuse und (typisch türkisch 🙂 ) „Zaziki“.

5 Gedanken zu “Mini-Döner-Kebab – DIY

  1. DirkNB 14. August 2022 / 13:04

    Endlich mal eine Variante, die man anerkennen kann! Wobei ich jetzt eher vom Gyros her denke, dass man aber auch mal auf diese Art zubereiten könnte, wenn man keinen Drehspieß hat. Alles andere ist nur Geschnetzeltes.

    • cahama 14. August 2022 / 17:27

      Eigentlich verwendet man für Döner Kebab kein Schweinefleisch. Wir hatten aber nicht anderes zur Hand und wollten es unbedingt ausprobieren. Hat aber super geschmeckt. Nächstes Mal wird es mit Lamm gemacht.
      Wir freuen uns schon darauf!
      LG Harald

      • DirkNB 15. August 2022 / 20:07

        Stimmt. Ich komme da auch immer durcheinander. Aber wenn man ein bisschen überlegt, kann man es sich selbst herleiten. In den Döner gehört natürlich kein Schwein. Man muss ja nur dran denken, wo der her kommt. Dahingegen kann im Gyros gern Schwein sein. Und die Würzung ist natürlich eine andere und einiges andere auch. Gemeinsam ist ihnen der Drehspieß.

  2. Sus 15. August 2022 / 11:53

    Freut mich, dass Euch die Idee gefallen und es Euch geschmeckt hat. Die Idee, Zwiebeln mit in den Döner zu packen, ist gut, merke ich mir.

    Liebe Grüße, Sus

    • cahama 15. August 2022 / 18:32

      Dann konnten wir dich ja auch ein kleines bisschen inspirieren 🙂
      Danke für das super Rezept!
      LG, auch von Carmen
      Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..