Marzipancreme mit Portweinfeigen

Kann den Süßes Sünde sein? Nein, bestimmt nicht! 🙂
Also lassen wir es uns guten Gewissens schmecken!

Zutaten für 6 Portionen

Marzipancreme:

  • 400 ml Vollmilch
  • 250 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 1,5 EL Speisestärke
  • 4 Eigelbe, Gr. „L“
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 40 g Puderzucker

Portweinfeigen:

  • 60 g Zucker
  • 150 ml Portwein
  • 80 ml Orangensaft
  • 1 Zimtstange
  • 1/2 TL Orangenschalenabrieb
  • 6 frische Feigen

Zubereitung

Marzipancreme:

Vanilleschote längs aufschneiden, auskratzen.
Vanillemark, Sahne und Milch in einen Becher geben.
Die Speisestärke mit dem Schneebesen in die Milch-Sahne-Mischung einrühren.

Marzipanrohmasse grob raspeln – geht sehr gut wenn man die Marzipanrohmasse leicht anfriert -.
Marzipanrohmasse mit Eigelben und Puderzucker in einem Topf schaumig rühren.
Die Milch-Sahne-Mischung zufügen und alles glatt rühren.
Den Topf auf den Herd stellen und die Masse unter Rühren zum Kochen bringen.
Einmal aufkochen lassen.
Vom Herd nehmen, nochmals umrühren und die Creme auf 6 Schälchen verteilen.

Für die Portweinfeigen:

Den Zucker in einen Topf geben, bei mittlerer Hitze schmelzen und hellbraun karamellisieren.

Mit dem Portwein ablöschen und den entstandene harten Karamell unter leichtem Köcheln auflösen.
Den Orangensaft und die Zimtstange in den Sud geben und diesen 10 Minuten köcheln lassen.
Orangenschalenabrieb zufügen und den Topf vom Herd ziehen.

Von den Feigen den Stielansatz knapp abschneiden und die Feigen vierteln.

Feigenviertel in den Portweinsud legen und darin erkalten lassen.

Zum Servieren die Portweinfeigen auf die Marzipancreme setzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..