Budapester Salat

In Supermärkten gibt es diverse Sorten von Budapester Salat. Die meisten – oh Wunder 😦 – mit viel Mayonnaise und/oder Ketchup, ähnlich sieht es im Netz aus.
Wir haben uns jedoch bewusst gegen die „cremige“ und für die „pure“ Variante entschieden.

Zutaten:

  • 250 g Fleischwurst
  • 225 g Tomaten, wir: Andenhörnchen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 kleiner Apfel (120 g), wir: Goldparmäne
  • 1 Zwiebel (80 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 – 5 Stängel glatte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Fleischwurst in ca. 2 1/2 cm Stücke schneiden, diese in 2- bis 3 mm Scheiben schneiden und diese wiederum in 2- bis 3 mm Streifen schneiden.
Tomate schälen, halbieren, Stielansatz heraus schneiden, Kerne und Gallert entfernen, in 2- bis 3 mm-Würfel schneiden.
Paprikaschote schälen, in 2- bis 3 mm-Würfel schneiden.
Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse, Stiel- und Blütenansatz heraus schneiden, in 2- bis 3 mm-Würfel schneiden.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Petersilie mittelfein hacken.

Alles in eine Schüssel geben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Essig und Öl darüber geben.

Gut mischen…und genießen.

Die Truppe von „Wir retten was zu retten ist“, hat sich dieses Mal der Rettung von „Salaten“ verschrieben. Da sind wir natürlich dabei.

Und was unsere lieben Mitstreiter zur Rettung von Resten in der Küche beitragen, das findet ihr hier:

Brittas Kochbuch – Prinzessbohnen-Kaiserschotensalat mit Orange und Haselnüssen
Cakes, Cookies and more – Hörnlisalat
Brotwein – Rote Bete Salat mit Walnüssen und Joghurt
Pane-Bistecca – Schweizer Nuesslisalat mit Ei, Speck und selbstgemachten Croutons
CorumBlog 2.0 – Feldsalat mit Weißwurst und Paprika-Dressing
Das Mädel vom Lande – Bloody Mary-Salat
Kaffeebohne – Bulgursalat mit Zuckerschoten und Erbsen

18 Gedanken zu “Budapester Salat

  1. brittak65 1. Oktober 2021 / 7:26

    Endlich jemand, der Paprika schält! 😉

    Budapester Salat war auch in meiner näheren Salatauswahl, allerdings in der vegetarischen Variante. Auf Deine pure Version hätte ich jetzt auch Lust.

    LG Britta

    • cahama 2. Oktober 2021 / 10:53

      Meist schälen wir Paprika. Ist einfach bekömmlicher…und geht ja auch schnell.

      LG Harald

  2. Anna C. 1. Oktober 2021 / 7:42

    Fein, das weckt irgendwie Kindheitserinnerungen….. irgendeine Metzgerei hatte sowas im Angebot.

    • cahama 2. Oktober 2021 / 10:54

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich den bisher nicht kannte. Also gesehen habe ich ihn in Supermärkten schon, aber noch nie probiert.

    • cahama 2. Oktober 2021 / 11:00

      Danke.
      Ja, klar ist er „dem Wurstsalat“ ähnlich, aber durch relativ viel Paprika, Tomaten und Apfel sehr „fruchtig“.

  3. panebis 3. Oktober 2021 / 15:30

    Das klingt ganz nach meinem Geschmack, vor allem ohne dicke Mayo!!!

    LG Wilma

    • cahama 4. Oktober 2021 / 5:23

      Wenn man bei den Gekauften die Mayo wegmacht, dann bleibt nicht viel übrig.
      Deshalb machen wir diese Salate eigentlich immer selbst.

      LG Harald

  4. Katja 3. Oktober 2021 / 17:24

    Das ist ja das Schöne am selber kochen, dass man die Essig oder Mayomenge nach eigenem Gusto bestimmen kann. Mir sind die fertigen Wurstsalate immer zu sauer oder zu fett. Aber Eurer sieht sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Katja

    • cahama 4. Oktober 2021 / 5:26

      Danke.
      Ja, das ist bei den gekauften Salaten das Problem. Ohne Mayo bleibt „nichts“ übrig und um die Süße der Mayo zu übertönen kommt ordentlich Säure dran. So schmeckt man dann nichts mehr vom Rest.
      Deshalb unser Motto: Besser: selbstgemacht.
      LG Harald

  5. Das Mädel vom Land 4. Oktober 2021 / 8:44

    Dein Salat sieht sehr saftig aus … Und mir gefällt die „pure“ Variante auch besser 🙂
    Alles Liebe!

  6. Sus 4. Oktober 2021 / 9:47

    Zugegebenermaßen kenne ich diesen Salat auch nicht – egal, ob Mayo oder nicht. Klingt aber sehr lecker! (Wobei ich zu faul wäre, die Paprika zu schälen…)

    Liebe Grüße, Sus

    • cahama 4. Oktober 2021 / 10:43

      Wir haben uns angewöhnt, um die stundenlangen Diskussionen mit dem Paprika (wenn er ständig mit einem „redet“) zu vermeiden, diesen fast immer zu schälen.
      Geht sehr schnell: 1 Paprika in weniger als 30 Sekunden.
      LG Harald

  7. Brotwein 4. Oktober 2021 / 20:03

    Budapester Salat gab es schon ewig nicht mehr. Ich weiß gar nicht mehr ob der damals mit oder ohne Majo war. Vielen Dank für die Erinnerung.
    Lieben Gruß Sylvia

    • cahama 5. Oktober 2021 / 8:46

      Wir kannten ihn gar nicht, sind erst durch die Rettungsaktion und der Suche nach einem Beitrag über ihn „gestolpert“.
      Aber lecker war er!
      LG Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.