Eierlikör Krapfen

Ein herrliches Ostergebäck!
Zwar nicht unbedingt für Kinder, aber so haben die Erwachsenen dann mehr davon 🙂
Und die Kids bekommen als „Ausgleich“ ein paar gekochte und schön bunt angemalte Eier 😉

Zutaten

Krapfen:

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 30 ml Wasser, lauwarm
  • 1 Ei Gr. „L“
  • 35 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 170 ml Milch, lauwarm

Füllung:

  • 180 ml Eierlikör
  • 160 ml Milch
  • 20 g Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 25 g Speisestärke

Extra:

Öl oder Fett zum Frittieren

Zubereitung

Krapfen:

Die Frischhefe zerbröckeln und in dem lauwarmen Wasser auflösen.

Die restlichen Zutaten zufügen und alles in der Knetschüssel verrühren.
Anschließend den Teig 4 Minuten bei kleiner Geschwindigkeit und dann nochmals 8 – 10 Minuten auf mittlerer Geschwindigkeit kneten.
Es sollte ein weicher, geschmeidiger Teig entstehen, der gerade so nicht mehr an den Fingern klebt.

Den Teig abgedeckt bei 26 Grad (wir: Mikrowelle mit angelehnter Tür) 90 Minuten gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und ohne zu kneten fingerdick ausrollen.

Kreise mit einem Durchmesser von ca. 7 cm ausstechen.

Die Teigkreise auf ein leicht bemehltes Tuch legen und abgedeckt 90 Minuten gehen lassen.

In dieser Zeit die Füllung zubereiten.

Füllung:

Speisestärke mit etwas von der Milch glatt rühren.

Restliche Milch, Eierlikör, Vanillezucker, Zucker und Salz in einen Topf geben und erhitzen. Beginnt die Milch „gerade so“ zu kochen, die angerührte Speisestärke einrühren und zwei- bis dreimal aufkochen lassen.
Dabei immerzu rühren, damit nichts anbrennt.

Die Creme mit einem Stück Klarsichtfolie (direkt auf die Creme) abdecken, damit sich keine Haut bildet.
Creme abkühlen lassen.

Fertigstellung:

Das Frittierfett auf 160 Grad erhitzen.

Die Krapfen portionsweise ins heiße Fett geben, dabei die Oberseite der Krapfen zuerst ins Fett legen und den Deckel schließen. Nach ca. 2 1/2 Minuten, wenn das Frittierfett rund um die Krapfen nicht mehr „blubbert“, die Krapfen wenden und – jetzt ohne Deckel – nochmals ca. 2 Minuten backen.

Auf Küchenpapier entfetten.

Sind die Krapfen abgekühlt, die Creme einmal durchrühren und in einen Spritzbeutel mit Loch füllen.
Die Krapfen waagrecht aufschneiden und mit der Creme füllen.

Krapfen wieder zusammen setzten.

Die Truppe von „Wir retten was zu retten ist“, ist mal wieder aktiv und hat sich dieses Mal der Rettung von „typischen Osterspezialitäten“ verschrieben.

Kurz zur Erklärung: es geht darum, zu zeigen, dass man „Fertigprodukte/-gerichte“ auch selbst herstellen kann. Mit wenig Aufwand erhält man Ergebnisse, die den Fertigprodukten in nichts nachstehen, meist sogar viel besser schmecken, auf jeden Fall von besserer Qualität und oft auch noch günstiger sind.

Da sind wir natürlich dabei!

Wir haben uns der Rettung von „Eierlikör-Krapfen“ angenommen.

Und was unsere lieben Mitstreiter sich zur Rettung haben einfallen lassen, das findet Ihr hier:

Brittas Kochbuch – Gebackenes Osterlamm
Barbaras Spielwiese – Osterbrot
Cakes, Cookies and more – Osterchüechli
Turbohausfrau – Karottenkuchen mit Walnüssen und Ingwer
Brotwein – Eierlikörkuchen Rezept in Kastenform saftig & lecker
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Schlemmerfilet Dill-Meerrettich
Pane-Bistecca – Italienischer Osterkuchen

17 Gedanken zu “Eierlikör Krapfen

    • cahama 31. März 2023 / 9:27

      Oh ja, und ab drei Stück machen die auch lustig 🙂

  1. Anna C. 31. März 2023 / 8:08

    So einen Krapfen nähme ich sofort, die Creme nehm ich mir mal mit, vielleicht für Eclairs? Danke für die klasse Idee

    • cahama 31. März 2023 / 9:28

      Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass die Creme auch ohne Gebäck schmeckt! 🙂

      • Anna C. 31. März 2023 / 9:29

        das ist natürlich noch viel besser!

  2. turbohausfrau 31. März 2023 / 10:38

    Dein Krapfen schaut wahnsinnig gut aus. Da rinnt einem schon beim Hinschauen das Wasser im Mund zusammen – so sagt man zumindest in Österreich. Ich glaub, Zungenaquaplaning nennt man das in Deutschland.

    • brittak65 31. März 2023 / 11:52

      Zungenaquaplaning habe ich noch nie gehört/gesagt.
      Auch mir läuft das Wasser im Mund zusammen. 😉

      • cahama 1. April 2023 / 11:30

        Noch jemand, der Zungenaquaplaning nicht kennt. Bin ich wenigstens nicht alleine 🙂

    • cahama 1. April 2023 / 11:28

      Danke.
      Ich muss aber zugeben, dass ich das „Zungenaquaplaning“ noch nie gehört habe. Klingt aber gut. Muss ich mir merken.

  3. brittak65 31. März 2023 / 11:50

    Jammie!
    Die sehen hervorragend aus!

    • cahama 1. April 2023 / 11:29

      Vielen Dank.
      An deinen Häschen würde ich aber auch gerne knabbern 🙂

  4. Barbara (Barbaras Spielwiese) 31. März 2023 / 14:53

    Hallo Harald,
    die gekauften Krapfen mag ich auch kaum mehr; da ist selbstgemacht definitiv die bessere Idee!
    Und so gefüllt – perfekt!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • cahama 1. April 2023 / 11:31

      Vielen Dank.
      Liebe Grüße, auch von Carmen
      Harald

  5. Brotwein 2. April 2023 / 10:17

    Ui Krapfen. Irgendwann muss ich mich da auch mal dran probieren. Bisher hat mich immer das Frittieren abgeschreckt. Wobei ich inzwischen am liebsten die Klassiker mit Pflaumenmus oder Hiffenmark mag.
    Viele Grüße Sylvia

    • cahama 3. April 2023 / 5:40

      Eigentlich schmecken sie uns, wenn sie ganz frisch sind, ungefüllt am besten. Ansonsten auch mit Pflaumenmus. Aber für Ostern „muss“ es eben Eierlikör sein 🙂
      LG Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..