Zucchini-Pakoras

comp_CR_CIMG4225_ZucchiniPakoras

Pakoras stammen aus Indien/Pakistan. Sie werden dort sowohl als Snack wie auch als Beilage zu Hauptmahlzeiten verzehrt. Man kann sie kalt oder warm essen; pur oder mit Dip.

Für Pakoras gibt es wohl annähernd so viele Rezepte wie Indien Einwohner hat. Grundlage ist (fast) immer ein Teig aus Kichererbsenmehl. In diesen werden Gemüse, Obst, Pilze u.v.m. getaucht, wobei das sowohl „am Stück“ oder klein geschnitten/geraspelt/geraffelt sein kann. Anschl. wird es in Frittierfett ausgebacken.

In Indien/Pakistan werden Pakoras sowohl von „fliegenden Händlern“ als auch in „Imbissbuden“ verkauft.

Wir haben uns dieses Mal für eine Variante mit geraspelten Zucchini entschieden.

Zutaten:

  • 200 g Kichererbsenmehl
  • 1 Zucchini, 350 g
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • 1 1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • Salz
  • 1/2 Bund Koriander (Stängel/Blätter)
  • Frittierfett

Zubereitung:

Fritteuse auf 170 Grad aufheizen.

Zucchini raspeln.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Korianderkraut fein hacken.

Mit Ausnahme des Kichererbsenmehls alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut mischen. Dann das Kichererbsenmehl dazu geben und alles nochmals mischen.
Achtung: mischt man nach Zugabe des Kichererbsenmehls zu lange, zieht der Teig zu viel Flüssigkeit und zerfällt dann beim Frittieren. Deshalb das Gemüse mit den Kräutern und Gewürzen „vormischen“ und dann erst das Kichererbsenmehl zufügen.

Mit Hilfe von 2 Esslöffeln nun Nocken/Bällchen von Golfballgröße formen und in Frittierfett ca, 4 – 5 Min. hellbraun ausbacken.
Erst ein „Probeklößchen“ backen und testen ob es richtig durch ist, ansonsten die Temperatur des Fritterfetts reduzieren.

comp_CR_CIMG4216_ZucchiniPakoras

2 Gedanken zu “Zucchini-Pakoras

  1. Anna Purna 23. August 2013 / 22:11

    Pakoras kenne ich eigentlich nur in Teig gehüllt und frittiert. Die sind dann in Indien an manchen Orten so schart, dass es selbst geübte Scharfesser aus den Socken haut. 🙂 Aber Deine Zuchinipakoras gefallen mir sehr gut. Werde ich einmal ausprobieren.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anna

    • cahama 24. August 2013 / 5:32

      Hallo Anna,
      Pakoras kann man sowohl „am Stück“ in einen Teig aus Kichererbsenmehl tauchen und frittieren oder aber „zerkleinern“, mit Kichererbsenmehl vermischen und dann frittieren.
      Ganz so „indisch“ (sprich: scharf) haben wir sie nicht gemacht…wir haben auch „nicht-scharf-Esser“ in der Familie.

      Gruß
      Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.