Herzhaftes Krustenbrot

Im Herbst ist so viel im/am/rund ums Haus und vor allem im Garten zu tun, dass wir lange nicht zum Backen kamen 😦
Nun war es aber mal wieder höchste Zeit, das letzt Brot hatten wir schon Anfang der Woche aus dem Tiefkühler geholt…
Neben zwei „bewährten“ Rezepten (Toastbrot nach Wolfgang Süpke und Dunkles Bauernbrot aus dem Plötzblog) haben wir mal wieder ein neues Rezept getestet.
Das Originalrezept zu diesem herzhaften Krustenbrot stammt von „Backhausgeflüster“.
Wir haben am Rezept leichte Anpassungen vorgenommen.

Zutaten

Vorteig:

  • 120 g Weizenmehl Typ 1050
  • 140 ml kaltes Wasser
  • 0,2 g Frischhefe

Sauerteig:

  • 220 g Roggenmehl Typ 1150
  • 220 ml Wasser, 35°
  • 22 g Roggenanstellgut

Hauptteig:

  • Vorteig
  • Sauerteig
  • 380 g Weizenmehl Typ 1050
  • 17 g Salz
  • 16 g Sonnenblumenöl
  • 160 g Wasser, handwarm

Zubereitung:

Vorteig:

Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, abgedeckt bei Raumtemperatur 12 bis 15 Stunden reifen lassen.

Sauerteig:

Zutaten verrühren, abgedeckt bei Raumtemperatur 12 bis 15 Stunden reifen lassen.

Hauptteig:

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und 5 Minuten auf kleiner Stufe und 5 Minuten  auf großer Stufe kneten. Die Teigtemperatur sollte zwischen 25 und 27 Grad liegen.

Abgedeckt 45 Minuten bei Raumtemperatur reifen lassen, dabei nach 20 Minuten und am Ende, nach 45 Minuten, je einmal „stretch and fold“.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben; erst rund, dann lang wirken.
Mit Schluss nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen geben und abgedeckt bei Raumtemperatur 50 bis 60 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 270 Grad vorheizen.

Teigleing bei 3/4-Gare auf den Schießer stürzen und mit Schwaden einschießen.

Anbacken bis das Brot die gewünschte Bräune hat – bei uns etwa 15 Minuten.
Dampf ablassen und die Temperatur auf 220 Grad reduzieren.
In weiteren ca. 30 Minuten fertig backen.

Wer eine richtig kräftige/herzhafte Kruste mag, kann das Brot in den letzten 7 bis 8 Minuten bei angelehnter Backofentür backen.

6 Gedanken zu “Herzhaftes Krustenbrot

  1. Silkes Welt 15. Oktober 2017 / 12:08

    Das sieht so toll aus! Das wird gleich angesetzt. Wobei ich nur nen Weizen ASG habe. Mal sehen ob er sich auf das Roggenmehl einlassen kann 😉
    Viele Grüße

    Silke

    • cahama 16. Oktober 2017 / 6:01

      DAs mit dem WEizen ASG wird schon funktionieren, aber das Brot wird dann nicht ganz so aromatisch. Viel Spaß beim Nachbacken. Feedback wäre toll.
      Gruß
      Harald

  2. Michael Gläser 10. September 2018 / 9:58

    Hallo, ich habe das Brot nun schon mehrmals nachgebacken und jedes Mal war es ein absoluter Genuß. Ich habe auch mit den Mehlsorten experimentiert, statt 1050 mal 550/T65 bzw T65 Vollkorn oder auch von jedem etwas. Gelungen ist das Brot jedes Mal. Außerdem würze ich es gern noch mit 1 EL Kümmel, 1 TL Fenchel und 1 TL Koriandersamen (alles fein gemörsert). Einfach nur Klasse Ich danke ganz herzlich für das tolle Rezept und wünsche für die Zukunft alles Gute.
    Liebe Grüße Micha

    • cahama 10. September 2018 / 11:19

      Danke.
      Freut uns natürlich sehr, wenn unsere Leser Sachen nachmachen und dann zufrieden oder auch begeistert sind!
      Danke für das nette Feedback!
      Weiterhin viel Spaß beim Backen.
      Viele Grüße
      Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.