Mango-Schoko-Torte

Die Torte ist in Anlehnung an das gleichnamige Rezept aus „Camis Magic World“ entstanden.
Vielen Danke, liebe Cami für das Rezept.

Zutaten für eine 26 cm-Torte

Schokoboden:

  • 165 g Butter
  • 130 g Puderzucker
  • 130 g Zartbitter-Schokolade
  • 50 g Eigelb (~2 Eigelb, Eier Gr. „L“)
  • 100 g Vollei (~1 Ei Gr. „M“ und 1 Ei Gr. „S“)
  • 65 Weizenmehl Typ 550

Schokosahne:

  • 300 g Schlagsahne
  • 130 g Zartbitter-Schokolade

Mangosahne:

  • 450 g Mangopüree (sehr reife Mangos verwenden!!)
  • 1/2 Zitrone, der Saft
  • evtl., falls die Mango nicht vollreif ist, entspr. nachzuckern
  • 100 g Natur-Joghurt
  • 500 g Schlagsahne
  • 10 Blatt, weiße Gelatine

Mangospiegel:

  • 120 g Mangopüree (sehr reife Mangos verwenden!!)
  • 3 Blatt weiße Gelatine

außerdem:

  • 15 g Zartbitter-Schokolade zur Dekoration

Zubereitung

Schokoboden:

Den Boden einer 26 cm-Springform mit Papier auslegen und diesen in die Form einspannen.

Zartbitter-Schokolade zerkleinern und in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen.
Vom Herd nehmen und abkühlen lassen bis sie noch „gut handwarm“ ist..

In der Zwischenzeit die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren.
Diese Mischung unter die geschmolzene Schokolade rühren.
Dann die Eier und Eigelb nach und nach unterrühren.
Zum Schluss das Mehl unterziehen.
in die Form füllen, glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen.

Den Schokoboden auf ein Kuchengitter stürzen, Backpapier abziehen, Schokoboden auskühlen lassen.

Schokosahne:

Schokolade klein hacken.
Sahne in einen Topf geben und erwärmen – bis kurz vor den Siedepunkt.
Schokolade in den Topf geben, unter Rühren in der heißen Sahne auflösen.

Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen; über Nacht in den Kühlschrank geben.

Am nächsten Tag einen Tortenring auf 16 cm Durchmesser einstellen und diesen in der Mitte des umgedrehten Schokobodens (der Boden sollte nun wieder in der Position sein, wie beim Backen; Unterseite wieder unten.) platzieren.

Die Schokosahne mit einem Schnee-/Rührbesen (Handmixer) steif schlagen, und in den mittig platzierten Tortenring füllen; glatt streichen.

Den Schokoboden mit der Schokosahne für mind. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Mangosahne:

Die Gelatine mind. 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Mangopüree mit dem Zitronensaft und dem Joghurt verrühren.

Schlagsahne aufschlagen. Nicht zu steif schlagen!!

Gelatine aus dem Wasser nehmen, Wasser weggießen, Gelatine tropfnass zurück geben und auflösen (Mikrowelle, 100 Watt, 8 bis 10 Sekunden).
Einige Löffel des Mangopürees unter die Gelatine rühren.
Dann die gesamte Gelatine unter das Mangopüree rühren.
Schlagsahne unterheben und vorsichtig verrühren.
Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren – ca. 30 Minuten.

„Marriage“: 

Den gekühlten Schokoboden mit der Schokosahne aus dem Kühlschrank nehmen und den Tortenring entfernen.

Den Tortenring (nach dem Säubern) außen um den Schokoboden stellen.

Die Mangosahne – die gerade beginnt zu gelieren – einfüllen und glatt streichen.

Die Torte wieder für mind. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Danach den Tortenring entfernen.

Für den Mangospiegel die Gelatine mind. 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Gelatine aus dem Wasser nehmen, Wasser weggießen, Gelatine tropfnass zurück geben und auflösen (Mikrowelle, 100 Watt, 8 bis 10 Sekunden).
Einige Löffel des Mangopürees unter die Gelatine rühren.
Dann die gesamte Gelatine unter das Mangopüree rühren.
Einige Minuten stehen lassen, bis es beginnt zu gelieren.

In der Zwischenzeit in der Mitte der Torte einen Kreis von 16 cm markieren.
Mit einem Löffel diesen markierten Kreis etwa 1/2 cm tief „auskratzen“.

Als Lohn für die Arbeit darf die ausgekratzte Mangosahne genascht werden 🙂

Das Mangopüree für den Mangospiegel in die Vertiefung füllen.

Zum Abschluss die Torte nochmals für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Aus den 15 g Zartbitter-Schokolade mit einem Sparschäler o.ä. Schokoladenlocken/-röllchen raspeln und den äußeren Rand der Torte damit dekorieren.

Wie man vielleicht aufgrund des Bildes erkennen kann, stand die Torte vor dem Anschnitt schon recht lange im Warmen und der Schokokern war schon recht weich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.