RSS

Putenunterkeule in Portwein (Römertopf)

11 Jan

Ein Kilogramm Fleisch für zwei Personen?
Ja! Das liegt aber nicht nur daran, dass wir so verfressen sind :), sondern auch daran, dass nach Abzug des Knochens und auch der vielen im Fleisch vorhandenen Sehnen, nicht soooo viel Fleisch übrig bleibt.
Nichtsdestotrotz ist die Putenunterkeule für uns ein herrliches Stück Fleisch.
Das liegt erstens daran, dass wir „knusprige-Haut-Liebhaber“, das Verhältnis von Haut zu Fleisch schätzen und zweitens, dass die Schenkel (Ober – und Unterschenkel) bei Geflügel immer „saftiger“ sind als die Brust.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Putenunterkeule ca. 1 kg
  • 200 g Wurzelgemüse
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 75 ml Portwein
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Den Römertopf für eine halbe Stunde in kaltes Wasser legen.

Die Zwiebeln in feine Spalten schneiden.
Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.

Das Wasser aus dem Römertopf abgießen und den Topf abtropfen lassen.
Wurzelgemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt in den Topf geben.

Die Putenunterkeule mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen auf das Gemüse legen.

Den Portwein vorsichtig an der Seite angießen.

Den Deckel auf den Römertopf legen und den Topf in den Backofen schieben.
Backofen anschalten und auf 220 Grad Ober-/Unterhitze erhitzen.
Nun alles 1 Stunden und 40 Minuten backen – Zeit gerechnet ab erreichen der 220 Grad.

Den Deckel abnehmen und weitere 20 Minuten backen.

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - 11. Januar 2018 in Backen, Fleischgerichte, Geflügel, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , ,

3 Antworten zu “Putenunterkeule in Portwein (Römertopf)

  1. Anna C.

    11. Januar 2018 at 7:47 AM

    Ich bin dran, an der Pute, irgendwann in diesem Jahr kommt uns eine ins Haus. Schön unkompliziert, eure Römertopf-Pute. Was gabs dazu?

     
    • cahama

      12. Januar 2018 at 7:07 AM

      Du stellst Fragen… 🙂
      Ich muss sagen, ich weiß es nicht mehr. Das liegt zum einen an dem nachlassenden Gedächtnis ( 🙂 ) zum anderen aber auch daran, dass es schon so lange her ist, dass es diese Putenunterkeule bei uns gab. Wir haben zwischenzeitlich alles was mit „Weihnachten zu tun hatte vorgezogen und dabei ist dieses Rezept ins Hintertreffen geraten. Ich habe auch alle Bilder, die wir gemacht hatten angesehen, es war keines mit Beilagen dabei 😦
      Ich kann dir nur sagen, was wir bei einer früheren Puntenunterkeule (auch aus dem Römertopf) als Beilagen hatten: Schupfnudeln und Brokkoli mit Mandelblättchen.
      Ich muss ab jetzt unbedingt immer daran denken auch die Beilagen mit zu fotogrfieren 🙂
      Liebe Grüße
      Harald

       
      • Anna C.

        12. Januar 2018 at 9:24 AM

        beruhigend, irgendwie….

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: