RSS

Zitronenzucker

18 Dez

comp_CR_IMG_1826_Zitronenzucker

Wir stehen häufig vor dem „Problem“, dass unser Zitronenbäumchen reife Zitronen hervorbringt, wir aber gerade dann keinen Zitronenschalenabrieb benötigen. Den Zitronensaft kann man ja allseits verwenden, aber den Abrieb…

Zum Wegwerfen ist uns der Abrieb aber viel zu schade, deshalb konservieren wir ihn.

Zutaten:

  • 1 Teil Zucker
  • 1 Teil Zitronenschalenabrieb, von unbehandelten Zitronen

Zubereitung:

Zitrone waschen, trocknen und auf einer feinen Reibe die Schale, ohne das weiße darunter, abreiben.

Den Zitronenschalenabrieb mit dem Zucker gut mischen, in ein Schraubglas mit Twist-off-Deckel füllen. Im Kühlschrank aufbewahren.

So haben wir immer frischen, sehr geschmacksintensiven Zitronenschalenabrieb zur Hand.

Anstelle von Zitronen kann man diesen „Zucker“ auch aus Orangen oder Limetten herstellen! Wir haben immer alle drei Sorten im Kühlschrank!

comp_CR_IMG_1819_Zitronenzucker

 
4 Kommentare

Verfasst von - 18. Dezember 2014 in Geschenkideen, Konservieren/Haltbar machen

 

Schlagwörter: , , , ,

4 Antworten zu “Zitronenzucker

  1. Petra Hermann

    18. Dezember 2014 at 7:43 AM

    Vielleicht darf ich deinen Tipp noch etwas erweitern? Ich mache das gleiche mit Salz und auch mit Limette. Den Abrieb lasse ich vorher auf einem Tellerchen etwas antrocknen und mische dann etwas Salz darunter (wenig), welches ja die Feuchtigkeit auch aufnimmt. Kommt auch in den Kühlschrank und ist zum kochen und auch für Süßes verwendbar, da ja auch eine Prise Salz dran kann.

     
    • cahama

      18. Dezember 2014 at 8:14 AM

      Klar darfst Du das noch erweitern. Wir sind für jeden Tipp dankbar.
      Tja, unser Limettenbäumchen mussten wir leider verschenken als daraus ein Baum wurde…somit haben wir leider keine eigenen Limetten mehr. Aber ab und an kaufen wir Bio-Limetten, da kann man das dann ja auch anwenden.

       
  2. Gerda

    23. Februar 2015 at 8:50 PM

    ich habe jetzt mal einen Versuch mit Zitronensalz/zucker gestartet bei dem ich den frischen Abrieb mit Salz/Zucker vermischte, das ganze im Dörrer für ein paar Stunden trocknete, nochmal fein gemahlen und die Ergebnisse im Glas im Küchenschrank aufbewahre als Würze. Ich werde über die Langzeiterfahrungen berichten🙂

     
    • cahama

      24. Februar 2015 at 3:49 PM

      Wir sind gespannt, was du berichten wirst. In frischer Form bleibt das Aroma auf jeden Fall sehr gut erhalten.
      So gut, dass wir gleich noch ein Glas mit Limette gemacht haben.
      Gruß
      Harald

       

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: