Arme Ritter mit Zwetschgenröster

Man kennt diese in Milch oder Eiermilch eingeweichten Brotstücke/Brötchen die anschließend in Fett ausgebacken werden schon sehr lange. Erstmalige Erwähnung finden sie im Kochbuch „De re coquinaria“ aus der Zeit des Römischen Reichs. Durch die Zeiten werden sie immer wieder in ähnlicher Form zubereitet.
Auch Namen haben sie viele: Rostige Ritter, Semmelnudeln, Weckzämmädä, Kartäuserklöße, Weckschnitten, Bavesen, Fotzelschnitten…

Gesehen haben wir dieses Rezept auf der Seite „meinwunderbareschaos.de“.
Da wir „überreife“ Zwetschgen verwendet haben, haben wir die Zuckermenge gegenüber dem ursprünglichen Rezept halbiert.

Weiterlesen

Zwetschgenknödel aus Brandteig

Wir hätten ja nicht gedacht, dass man Brandteig kochen kann!
Aber auf der Suche nach einem Rezept für Marillenknödel sind wir auf dem Blog „Brigittas Kulinarium“ (www.brigittaskulinarium.bonappetit.blog) der lieben Brigitta auf dieses Rezept gestoßen.
Da wir bekanntlich sehr neugierig und experimentierfreudig sind, mussten wir es natürlich ausprobieren.
Wir waren sehr angenehm von diesen Knödeln überrascht!

Vielen Dank liebe Brigitta!

Weiterlesen

Zwetschgenkuchen auf Quark-Öl-Teig mit Mohn

Jede Jahreszeit hat ihre angenehmen Seiten…
Eine der wirklich angenehmen Seiten des Herbstes ist die Obsternte, hier und heute im Speziellen die Zwetschgenernte 🙂
Was kann man nicht alles daraus machen: Marmelade, Kompott, Zwetschgenknödel…und natürlich ganz viel Kuchen 🙂
Heute haben wir einen Zwetschgenkuchen mit ganz viel Mohn „im Angebot“.
Also, wer Lust hat, schaut rein.

Weiterlesen

Zwetschgen-Knödel aus Quark-Kartoffelteig mit Marzipanfüllung

Diese Zwetschgen-Knödel kann man sowohl als Hauptgericht als auch als Dessert verwenden.
Bei uns gibt es sie in aller Regel, sehr zum Leidwesen unseres Hundes 😦 , als Hauptgericht.
Zwetschgen-Knödel sind bei uns so beliebt, dass wir im Spätsommer jede Woche mindestens 1x bei unserem Zwetschgenbaum vorbeischauen um zu sehen, ob endlich die ersten Früchte reif sind 🙂

Weiterlesen

Zwetschgenkuchen mit Haselnuss-Rührteig

comp_CR_CIMG5031_Zwetschgenkuchen_HaselnussRührteig

Es war jetzt wirklich höchste Zeit, noch mal schnell einen Zwetschgenkuchen zu backen, bevor die Zwetschgensaison zu Ende geht.

Jetzt heißt es wieder, fast ein Jahr warten, bis es die nächsten frischen Zwetschgen aus dem Garten gibt.

Zutaten (Backblech 30 x 40 cm):

  • 1,6 kg Zwetschgen
  • 250 g Butter
  • 240 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 g Hagelzucker

Zubereitung:

Zwetschgen waschen und abtropfen lassen. Mit einem Geschirrtuch o. ä. den weißen Belag abreiben. Zwetschgen halbieren und entsteinen.

Die gemahlenen Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten – bis sie intensiv zu duften; etwas abkühlen lassen.

Butter, Zucker und Vanillezucker hellcremig aufschlagen.
Nach und nach die Eier zufügen und unterrühren.
Mehl, Backpulver, Zimt und Nüsse mischen und unter den Teig  rühren.

Den Teig auf das gefettete Backblech geben und glatt streichen.
Die Zwetschgenhälften dachziegelartig auf den Teig setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 70 Min. backen.

Den noch heißen Kuchen mit dem Hagelzucker bestreuen.

comp_CR_CIMG5079_Zwetschgenkuchen_HaselnussRührteig

comp_CR_CIMG5084_Zwetschgenkuchen_HaselnussRührteig

Zwetschgen-Schmand-Tarte

comp_CR_CIMG5035_ZwetschgenTarte 

So eine Tarte ist ja schon nicht schlecht: nicht so „mächtig“ wie ein normaler Kuchen (oder gar eine Torte), nicht so aufwändig, schnell gemacht und auch schnell gegessen.

Und da gerade Zwetschgensaison ist…

Zutaten (Tarteform 30 cm Durchmesser) :

  • 200 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 gestr, TL Backpulver
  • 250 g Schmand
  • 2 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 EL Zucker
  • 700 g Zwetschgen
  • 3 EL Mohnsaat (nicht gemahlen!)

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Butter, Ei und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Schmand mit Eigelb, Vanillezucker und den 3 EL Zucker verrühren.
Zwetschgen aufschneiden, entsteinen, vierteln.

Tarteform einfetten.
Den Mohn gleichmäßig in der Tarteform streuen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen – etwa 32 cm Durchmesser.
Den Teig vorsichtig auf ein Nudelholz aufrollen und über/in der Tarteform wieder abrollen. Anschl. den Teig vorsichtig in die Ecken der Form drücken.

Die Schmandmasse auf dem Teig verteilen.
Die geviertelten Zwetschgen darauf setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-Oberhitze ca. 30 Min. backen.

comp_CR_CIMG5075_ZwetschgenTarte

comp_CR_CIMG5064_ZwetschgenTarte