Vanille-Puderzucker

Für viele Rezepte benötigt man nur das Mark der Vanilleschote. Die ausgekratzte Schote einfach wegzuwerfen ist Verschwendung!
Wir geben diese zunächst einfach in ein Glas mit normalem Haushaltszucker. Nach und nach sammeln sich so einige Vanilleschoten im Zucker an und sorgen dafür, dass der Zucker ein tolles Vanillearoma annimmt und als Vanillezucker verwendet werden kann.
Die Schoten trocken dabei im Zucker und werden hart.
Nach einiger Zeit (>8 Wochen) entnehmen wir diese trockenen Schoten und mixen sie im Mixbecher zusammen mit Zucker zu einem herrlichen Vanille-Puderzucker. Diesen kann man entweder anstelle von Vanillezucker verwenden oder wenn in Rezepten „gemahlene Vanilleschoten“ verwendet werden.

Weiterlesen

Karamellisierte Zimt-Mandeln

comp_CR_CIMG8087_Gebrantte_Mandeln

Nachdem wir gerade die gebrannten Erdnüsse hergestellt haben und diese ratzfatz alle waren, haben wir gleich noch ein paar Mandeln nachgeschoben 🙂

Und, was soll ich sagen, die „Halbwertzeit“ der Mandeln war auch nicht viel länger als die der gebrannten Erdnüsse 😦

Aber: wir wissen ja, wie es geht 😉

Zutaten:

  • 200 g geschälte Mandeln
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 2,5 g gemahlenen Zimt (= guter 1/2 TL)

Zubereitung:

Backblech leicht einölen.

Zucker und Zimt in einem Topf mischen; Wasser und Mandeln dazu geben und zum Kochen bringen.

Normalerweise kristallisiert der Zucker, sobald das Wasser vollständig verkocht ist wieder >> siehe gebrannte Erdnüsse <<.

Bei den Mandeln passierte dies aber nicht. Der Zucker ging direkt in Karamell über. Wir haben, als das Wasser verkocht war, die Temperatur reduziert und so lange weiter gekocht, bis er entsprechend braun war. Topf vom Herd nehmen und die Mandeln auf dem geölten Backblech verteilen. Vorsicht, Mandeln nicht anfassen, sie sind sehr heiß und kleben an den Fingern!!

Tipp: Heißes Wasser in den Topf füllen und einige Zeit (~30 Min.) stehen lassen. Der „steinharte“ Karamell löst sich von selbst wieder auf!

Zuckerthermometer

Nachdem wir jetzt schon sie viele Rezepte aus Anna’s Blog Himmlische Süßigkeiten nachgekocht haben, hier noch mal ein Bild von einem der wichtigsten Hilfsmittel wenn es um heißen Zucker/Karamell geht: Zuckerthermometer.

comp_CR_CIMG3260_Zuckerthermometer

Beim Karamellisieren von Zucker entscheiden oft einige wenige Grade zwischen „gut“ oder „bitter“, „Erfolg“ oder „Misserfolg“.

Deshalb ist die Anschaffung eines Zuckerthermometers durchaus empfehlenswert.

Wir haben uns schon vor langer Zeit ein Zuckerthermometer aus Glas zugelegt. Diese Teile sind nicht ganz billig und vor allem recht empfindlich. Dafür messen sie aber recht genau. Der Messbereich unseres recht von +10 bis 200 Grad.

Später dann haben wir uns ein elektronisches Thermometer zugelegt (über „ebay“, direkt aus Asien). Der Messbereich reicht von – 50 bis + 300 Grad. Gekostet hat es nur einen Bruchteil des Glasthermometers und Vergleichsmessungen ergaben, dass beide sehr ähnliche Werte ermitteln.

Außerdem kann man mit dem elektronischen Thermometer nicht nur Flüssigkeiten sondern auch fest Materialien messen. Wir nutzen es z. B. oft zur Ermittlung der Temperatur beim Kneten von Brot oder zur Bestimmung der Kerntemperatur von Fleisch…

…und jetzt nutzen wir fast nur noch das elektronische Thermometer.

 

Rosa Hagelzucker „Dekozucker“

Das Originalrezept stammt aus dem „Chefkoch“, heißt „Himbeer – Dekozucker“ und ist von Autor „ginni1866“.

Der Hagelzucker ist gut für Dekorationszwecke (auf Pudding, Eis, Plätzchen…) geeignet.

Zutaten:

  • 50 g Himbeeren
  • 180 g Hagelzucker

Zubereitung:

Himbeeren verlesen, nach Möglichkeit nicht waschen, durch ein Sieb streichen.

Von dem Himbeermark 4 TL in eine Schüssel geben; zügig mit dem Hagelzucker verrühren. Die Körner des Hagelzuckers bleiben dabei erhalten, färben sich aber rot.

Backblech mit Backpapier auslegen und die Hagelzuckerkörner darauf verteilen.

1 Std. bei 50 Grad im Backofen trocknen.