Rote Beete Carpaccio

Bei roten Beeten gehen die Meinungen ja sehr stark auseinander, erstens wie man sie schreibt: rote Beete oder rote Bete
und zweitens ob man sie mag oder nicht. Der Eine mag sie, weil sie sehr vitamin- und mineralstoffreich ist, der Andere lehnt den erdigen Geschmack rundweg ab.
Dem erdigen Geschmack kann man mithilfe von Essig zu Leibe rücken. Der erdige Geschmack entsteht durch einen Stoff, der Geosmin (ein „bicyclischer Alkohol“) heißt.
Dieser Stoff kann auch in Karpfen und Forelle vorkommen und dort ebenfalls für den erdigen/muffigen Geschmack sorgen. Auch hier rückt man ihm mithilfe von Essig zu Leibe.
Wie ihr sehen könnt, gehören wir jeweils zu der ersten oben genannten Gruppe: wir schreiben „rote Beete“ und mögen sie! 🙂

Weiterlesen

Rote Beete mit Ziegenfrischkäsecreme und karamellisierten Walnüssen

Rote Beete sind so ziemlich das Letzte, was es im Garten vor dem Winter zu holen gibt 🙂
Ein sicheres dafür, dass der Winter vor der Tür steht.
Aber, sind wir froh, dass wir sie haben!
Und mit ihnen kann man ja auch so viele leckere Sachen zubereiten.

Weiterlesen

Kartoffeltorte

comp_cr_img_1124_kartoffeltorte

Schon lange suchen wir nach einem Rezept für einen süßen Kartoffelkuchen.
Gegessen haben wir einmal den süßen Kartoffelkuchen im Elsass, er war so lecker.
Leider hat die Bäckerin uns das Rezept nicht verraten, was nicht verwundert, da sie mit dem Verkauf dieser Kuchen Geld verdient.
Wir haben schon etliche Rezepte durchgelesen, aber dabei noch keines gefunden hatten, welches in die richtige Richtung ging. Jetzt ist uns dieses Rezept auf der Seite swissmilk.ch aufgefallen und wir waren der Meinung, dass könnte der richtige sein.
Und, sollen wir euch etwas verraten: es ist das richtige!

Zutaten für eine Springform mit 22 cm Durchmesser:

  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Zitrone, unbehandelt
  • 250 g Kartoffeln
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen
  • 100 g Walnüsse, gemahlen
  • 4 EL Weizendunst
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Glasur:

  • 150 g Puderzucker
  • 4 EL Zitronensaft
  • 50 g Haselnüsse, gemahlen

Zubereitung:

Kartoffeln mit Schale weich kochen, etwas abkühlen lassen. Pellen und zweimal durch die Kartoffelpresse drücken.

Springform mit Backpapier auslegen.

Von der Zitrone die Schale abreiben und den Saft auspressen.
Gemahlene Nüsse mit Weizendunst und Backpulver mischen.
Eier trennen. Eigelbe mit Zucker, Zitronenschale und -saft weißschaumig aufschlagen, Kartoffeln unterrühren.
Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.
Eischnee und Nussmischung abwechselnd in 3 Portionen zur Eigelbmasse geben und vorsichtig unterheben.

Masse in die vorbereitete Springform füllen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze ca. 40 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stürzen.

50 g gemahlene Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.
Puderzucker mit den Zitronensaft glatt rühren.
Die ausgekühlte Kartoffeltorte wieder umdrehen, mit der Puderzuckerglasur einstreichen und die Haselnüsse darüber streuen.

comp_cr_img_1130_kartoffeltorte

comp_cr_img_1119_kartoffeltorte