RSS

Schlagwort-Archive: Waffel

Belgische Waffeln (nach „Zimt, Zucker und Liebe“)

Das Rezept für diese Waffeln haben wir bei „Zimt, Zucker und Liebe“ gefunden.
Im Vergleich zu den Rezepten, die wir bisher ausprobiert haben, sind diese lockerer/fluffiger.
Aber eines haben sowohl diese, wie auch die nach unseren „alten“ Rezepten gemeinsam: sie sind LECKER! 🙂

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 8. November 2017 in Backen, Waffeln & Co

 

Schlagwörter: , , ,

Dreierlei von der Erdbeere

Wir kamen bisher noch nicht dazu diesen Post endlich zu schreiben.
Nun wird es aber höchste Zeit. Bei uns ist die Erdbeersaison eigentlich schon vorbei.
Aber wir waren gestern im Vogelsberg, dort gibt es noch Erdbeerfelder zum Selberpflücken, die noch geöffnet haben.
Also, vielleicht reicht es noch für das eine oder andere Erdbeerdessert…

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bärlauch-Kartoffel-Waffeln

Wir hatten schon lange mal vor Kartoffeln als Waffel zu backen…schon sehr lange, aber wie das immer so ist, immer hat es nicht geklappt. Jetzt aber, „gezwungen“ von der reichen Bärlauchernte, war es endlich so weit.
Knusprige Waffeln aus Kartoffeln kombiniert mit dem unvergleichlichen Bärlaucharoma – und das noch, im Gegensatz zu Kartoffelpfannkuchen, sehr fettarm.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,

Waveltjes

comp_CR_IMG_3195_Waveltjes

Uns hat die Lust auf diese hauchdünnen Waffeln/Kekse gepackt. Also haben wir unser Eiswaffelhörncheneisen aus dem Keller  hervorgeholt und den Nachmittag in der Küche verbracht und gebacken…

Als Inspiration diente das Rezept Waveltjes aus Borkum aus dem CK-Forum.

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 16 g Vanillezucker
  • 6 g Kardamomsamen, frisch gemörsert
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 170 ml Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf das Wasser zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 3 – 4 Stunden ruhen lassen.

Das Wasser unterrühren, so dass ein pfannkuchenähnlicher Teig entsteht.

Das Waffeleisen vorheizen, von dem Teig kleine Kleckse (in der Größe von 2-Cent Stücken) im Waffeleisen ausbacken. In unser Waffeleisen passten 4 solcher kleinen Kleckse. Steigt kein Dampf mehr aus dem Waffeleisen, sind die Waveltjes fertig.

Bei diesem Teig brauchten wir das Waffeleisen nicht einfetten.

Die fertigen – nicht sofort gegessenen Waveltjes 🙂 – in gut luftdicht schließenden Dosen aufbewahren.

comp_CR_IMG_3182_Waveltjes

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Schokowaffeln

comp_CR_CIMG8092_Wanuta

Dieses Rezept haben wir bei Küchengötter gesehen, wir mussten nur mal wieder die Haselnüsse austauschen (Allergie). Hier nun unsere Variante.

Zutaten für ca. 17 Stück á 6×6 cm:

  • 100 g Waffelblätter/Waffelbrot (gibt es z. B. in russischen Supermärkten oder im Internet)
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 50 g Pecannüsse, gehackt
  • 75 g Mandeln, geschält, gehackt
  • 50 g Vollmilchkuvertüre
  • 125 g Nougat
  • 125 g Palmin
  • 20 ml Mandellikör

Zubereitung:

Mit einem scharfen Messer die Waffelblätter in Quadrate von 6 cm schneiden

Die Nüsse getrennt nacheinander in einer Pfanne ohne Fett rösten, erkalten lassen.

Vollmilchkuvertüre hacken und in einem Wasserbad schmelzen. Nougat klein schneiden, zur Kuvertüre geben, ebenfalls schmelzen lassen; rühren bis beide Massen sich verbunden haben. Palmin klein schneiden, zur Kuvertürenmasse geben, schmelzen lassen und rühren bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Mandellikör unterziehen.

Die Schüssel mit der Schokoladenmasse für ca. 1/2 Stunde in kaltes Wasser stellen, gelegentlich umrühren.

Wenn die Masse beginnt fest zu werden, mit den Schneebesen des Handrührers hell aufschlagen, die Pecan- und Walnüsse unterheben. Die Nougatcreme für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nougatcreme aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals durchrühren.

Auf ein Waffelquadrat ca. 2 TL Nougatmasse geben, ein zweites Waffelblatt darauf setzten. Die Waffelblätter leicht zusammendrücken. Die Seitenkanten der Doppel-Waffeln in die gerösteten, gehackten Mandeln drücken.

comp_CR_CIMG8270_Schokowaffeln_Schokowaffeln

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

„Stroopwafels“

comp_CR_CIMG6420

Lange, lange haben wir nach einem Rezept für diese Holländische Spezialität gesucht. Bei „allrecipes.com“ sind wir dann fündig geworden. Allerdings mussten wir einige Angaben und Mengen auf unsere Bedingungen, hier speziell das Waffeleisen, anpassen. Wir kennen diese Waffeln aus Holland, dort sind sie sehr dünn und so wollten wir sie auch haben, deshalb haben wir sie in unserem „Eishörnchen-Waffeleisen“ gebacken. Dafür haben wir dann zwei dieser Waffeln aufeinander gesetzt und nicht, wie im Rezept von „allrecipes“ angegeben, eine dickere Waffel horizontal geteilt.

Zutaten für 20 Doppelwaffeln

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 5 TL Trockenhefe
  • 60 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 175 ml Zuckerrübensirup
  • 100 g brauner Zucker
  • 25 g Butter
  • 1/2 TL Zimt

Von der, im Originalrezept angegebenen Menge haben wir weniger als die Hälfte verbraucht, deshalb haben wir die Angaben in unserem Rezept entspr. angepasst.

Zubereitung:

Für den Teig die Butter schmelzen; nicht zu heiß werden lassen. Die Butter sollte nur schmelzen.
Mehl, Zucker und Trockenhefe in eine Schüssel geben und mischen.
Milch, Butter und Ei zu dem Mehlgemisch geben und 7 bis 8 Min. kneten (Küchenmaschine).
Abgedeckt an einem warmen Ort (wir: Mikrowelle mit angelehnter Tür – die Lampe in der Mikro erzeugt etwa 36 Grad) 45 Min. gehen lassen.

Den Teig nochmals kurz kneten; anschl. in 40 gleichmäßige Teile teilen (~ 24 g je Teil).

Jedes Teil zu einer Kugel formen und im Eishörnchen-Waffeleisen backen – so lange, bis kein Dampf mehr aus dem Waffeleisen entweicht. Wenn die Waffel die gewünschte Bräune hat, aus dem Waffeleisen entnehmen und sofort/noch heiß mit einem runden Ausstecher (wir: Ausstecher mit 8,5 cm Durchmesser) gleichmäßige Waffeln ausstechen.
Auf einem engmaschigen (!) Kuchengitter auskühlen lassen. Die Waffeln sind heiß sehr weich und formbar, deshalb darauf achten, dass sie beim Auskühlen flach aufliegen.

Für die Füllung alle Zutaten in eine Bratpfanne geben und bei guter Mittelhitze so lange erhitzen bis alles geschmolzen ist, dabei ständig rühren, damit nichts anhängt und ein gleichmäßiges Sirup entsteht.

Die noch warme Füllung auf eine Waffel geben, verstreichen, dabei am Rand ca. 3 bis 4 mm frei lassen; zweite Waffeln vorsichtig darauf drücken.

comp_CR_CIMG6424_Stroopwafels

comp_CR_CIMG6422_Stroopwafels


 
Ein Kommentar

Verfasst von - 9. November 2013 in Backen, Geschenkideen, Waffeln & Co

 

Schlagwörter: , , , ,

Vanille-Möhren-Waffeln

Das Rezept ist in Anlehnung an das Rezept „Vanille-Möhen-Waffeln“ aus dem „GU-Küchenratgeber Waffeln“ entstanden.

Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 50 g Mandelstifte/Mandeln gestiftet
  • 100 g Möhren/Karotten
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 8 Eier
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 175 g Mehl
  • 7 EL Sahne
  • 1 Prise Salz
  • Fett für das Waffeleisen

Zubereitung:

Butter in einem Topf leicht erhitzen. Die Butter in eine Rührschüssel geben, der Bodensatz sollte im Topf zurück bleiben. Die Butter in der Schüssel etwas abküheln lassen.
In der Zwischenzeit die Mandelstifte ohne Fett in einer Pfanne leicht rösten; etwas abkühlen lassen; fein mahlen.
Die Möhren fein reiben.

Die noch flüssige Butter mit Zucker, Vanillezucker und Zimt schaumig rühren.
2 Eier trennen; Eiweiß kalt stellen; die beiden Eigelb mit den restlichen 6 Eiern in die schaumige Buttermischung rühren.
Mehl und Puddingpulver mischen und ebenfalls in den Teig rühren.
Nüsse, Möhren und Sahne unterheben.

Abgedeckt 10 Min. ruhen lassen.

Die beiden Eiweiße mit der Prise Salz zu einem steifen Schnee schlagen; diesen vorsichtig unter den Teig heben.
Waffeleisen erhitzen, leicht einfetten; Teig in das Waffeleisen geben in ca. 2 Min. zu einer braunen Waffel backen.

Nach Belieben die noch warmen Waffeln mit Puderzucker oder einer Mischung aus Puder- und Vanillezucker bestreuen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 17. November 2012 in Backen, Kleingebäck

 

Schlagwörter: , , , , ,