Dinkelkartoffelbrot – verunglückt

comp_CR_CIMG2224_Dinkelkartoffelbrot_Plötzblog

Wir werden oft gefragt „Geht denn bei euch nicht mal was schief?“

Doch, geht es natürlich auch…

Meist berichtet man nicht darüber, aber heute, damit alle sehen, dass immer mal wieder Missgeschicke passieren, man sich davon aber nicht von seinem Weg abbringen lassen soll, zeigen wir mal, wie das aussieht, wenn was richtig schief geht.

Normalerweise belegen wir den Schießer mit einem Stück Backpapier, bevor wir das Brot darauf stürzen. Wenn man aber erst mitten im Stürzen des Brotes feststellt „oh, da habe ich was vergessen…“ (das Backpapier), dann hilft nichts mehr. Das Brot war quasi schon „im freien Fall“ aus dem Gärkorb auf den Schießer. Es gab kein Halten und kein Zurück mehr. Also, Augen zu und durch.

Es kam alles genau so, wie es kommen musste…das Brot klebte bei Einschießen am Schieber fest. Also haben wir den klebenden Brotteig mittels eines Bratenwenders vom Schießer los gekratzt. Was dann aus dem Ofen kam erinnerte mehr an ein Wurzelbrot als ein „vernünftiges“ Dinkelkartoffelbrot.

Aber eines muss man sagen, trotz der nicht ganz unfallfreien Form, hat das Brot sehr gut geschmeckt.

Wir werden das Brot sicher nochmals backen. Dann gibt es (hoffentlich) auch unfallfrei Bilder.

…und dann verraten wir auch, ganz offiziell,  das Rezept dazu…denn ich denke, Lutz (Plötzblog) wird es nicht gerade gefallen, was wir aus seinem leckeren und bei ihm durchaus auch ansehnlichen Brot gemacht haben 🙂

Lutz, wir geloben Besserung.

comp_CR_CIMG2225_Dinkelkartoffelbrot_Plötzblog