RSS

Schlagwort-Archive: Törtchen

Erdbeer-Basilikum-Törtchen

Aus zwei Ideen mach eine!
Zum einen gab es die Idee „Kräuter mit etwas süßem zu kombinieren“ und zum anderen „Erdbeeren mit Kräutern zu verfeinern“.
Dabei, diese beiden Ideen zu verbinden, hat uns Johann Lafer mit seinem Rezept für diese Erdbeer-Basilikum-Törtchen auf die Sprünge geholfen.

Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 19. Juni 2017 in Desserts, Torte, Tarte & Co

 

Schlagwörter: , , , , ,

Aprikosen-Buttermilch-Törtchen

comp_CR_IMG_5265_AprikosenButtermilchTörtchen

Diese Törtchen sind eine „Abwandlung“ unserer Aprikosen-Buttermilch-Torte und sowohl als Dessert- als auch als „Kaffee-Törtchen“ geeignet.

Zutaten für 4 Törtchen mit 8 cm Durchmesser

Keksboden:

  • 60 g Butter
  • 10 g Puderzucker
  • 40 g Löffelbiskuits
  • 40 g Butterkekse

Zitronen-Buttermilch-Creme:

  • 200 ml Buttermilch
  • 75 ml Sahne
  • 35 g Puderzucker
  • 3 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Bio-Zitrone, 2 EL Saft und Schalenabrieb von 1/5 Zitrone

Aprikosen-Creme:

  • 130 g Aprikosen (Konserve)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 10 g Zucker
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 60 ml Buttermilch
  • 1 1/4 Blatt weiße Gelatine (1 Blatt Gelatine ist wirklich sehr knapp…2 sind aber viel zu viel…)

außerdem:

  • 4 Dessertringe mit 8 cm Durchmesser

Zubereitung

Keksboden:

Für den Keksboden Butterkekse und Löffelbiskuits fein zerbröseln. Dazu Kekse und Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel (3 Liter) füllen und mit einem Nudelholz darüber rollen oder „stampfen“ bis ganz feine Brösel entstanden sind.

Die „Krümel“ in eine Schüssel geben und mit dem Puderzucker mischen.
Butter schmelzen (Mikrowelle) und über die Krümel verteilen; alles gut durchrühren.

Nun die Keksmasse in die Dessertringe füllen, gleichmäßig verteilen und gut andrücken (wir: Griffe vom Nudelholz entfernen und mit der flachen Seiten die Keksmasse andrücken).

Die Form für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zitronen-Buttermilch-Creme:

3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).

Buttermilch, Puderzucker, Vanillezucker, 2 EL Zitronensaft und den Abrieb etwa der 1/5 Zitrone verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 8 Sekunden auflösen. Drei bis vier EL der Buttermilch in die gelöste Gelatine rühren, die Gelatine dann in die Buttermilch rühren. Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren. Da die Buttermilch kalt war, dauerte dies bei uns nur ca. 4 bis 5 Min.!

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Buttermilchmasse heben.

Die Creme auf dem Tortenboden verteilen, glatt streichen.

Wieder in den Kühlschrank stellen bis die Buttermilchcreme fest geworden ist.

Aprikosen-Creme:

1 1/4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).

Aprikosen (Konserve) gut abtropfen lassen.
Aprikosen mit dem Zauberstab (Mixstab) o. ä. fein pürieren.
Zucker, Vanillezucker und Zitrone zufügen und gut verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 8 Sekunden auflösen. Drei bis vier EL des Aprikosenpürees in die gelöste Gelatine rühren, dann die Gelatine in das Aprikosenpüree rühren. Nun das Aprikosenpüree auf den Törtchen verteilen.

Die Törtchen kalt stellen, bis das Aprikosenpüree fest geworden ist (> 2 Stunden).

Dessertringe entfernen. Fertig.

comp_CR_CIMG1460_AprikosenButtermilchTörtchen

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Rhabarbercrumble-Törtchen

comp_CR_CIMG1322_RhabarberCrumble

Das Originalrezept stammt aus dem Blog „Dental-Food“ der lieben Eva..

Liebe Eva, danke für das super leckere Rezept…auch wenn wir es etwas abändern mussten, was wohl daran lag, dass wir es ausgerechnet am bisher heißesten Tag des Jahres nachbacken mussten und die Butter bzw. der Teig aber kalt („sehr kalt“) sein müssen…
So mussten wir doch erheblich mehr Mehl verwenden als in deinem Rezept 😦
Aber lecker waren sie trotzdem 🙂 super lecker sogar!

Anstelle der im Originalrezept angegebenen Menge von 100 g Mehl haben wir ca. 180 g verwendet.

Und in einem Teil der Crumbles haben wir zusätzlich zum Rhabarber 1 1/2 mittelgroße, geviertelte Erdbeeren dazu gegeben.

Das „typische“ Ergebnis: der besseren Hälfte schmeckten die reinen Rhabarbercrumble-Törtchen besser…

comp_CR_CIMG1318_RhabarberCrumble

während mir (Harald) die gemischten besser schmeckten…

comp_CR_CIMG1305_RhabarberErdbeerCrumble

So, und dann nochmal mit Puderzucker

comp_CR_CIMG1324_RhabarberErdbeerCrumble

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Himbeer-Orangen-Törtchen

comp_CR_CIMG9252_Himbeer_Orangen_Törtchen

Gesehen haben wir dieses Dessert bei CK, hier unsere Variante.

Man benötigt für die Herstellung 4 Dessertringe mit 7 cm Durchmesser!

Zutaten für 4 Törtchen:

  • 30 g Butter
  • 60 g Amarettini
  • 3 Blatt Gelatine, weiß
  • 2 Blatt Gelatine, rot
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Orangensaft
  • 1 TL Orangenschalenabrieb
  • 200 g Quark 40%
  • 150 g Schlagsahne
  • 3 EL Zucker
  • 250 g Himbeeren

Zum Dekorieren:

  • 8 Schoko-Zebraröllchen
  • 8 Himbeeren
  • 50 g Schlagsahne
  • 1/2 TL Puderzucker

Zubereitung:

4 Dessertringe auf ein Blatt Backpapier stellen.

Weiße Gelatineblätter 5 Min. in kaltem Wasser einweichen.

Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes zerkleinern.
Butter schmelzen (Mikrowelle) und mit den Kekskrümeln gründlich verrühren; in die Dessertringe geben und andrücken.

Vanilleschote auskratzen, zusammen mit dem Orangensaft, dem -Abrieb und 1 EL Zucker unter den Quark rühren.

Das Wasser von der Gelatine abgießen, die Gelatine auflösen.

Wir machen das immer in der Mikrowelle: ca. 8 bis 10 Sekunden bei 1000 Watt. Aber Vorsicht, nicht zu lange in der Mikrowelle erhitzen!

Ein Löffel der Quark-Masse in die gelöste Gelatine geben und verrühren. Dann die Gelatine unter die Quark-Masse geben und gut verrühren.

Sobald die Quark-Masse beginnt zu gelieren – bei uns direkt nach dem verrühren mit der Gelatine! – die Schlagsahne aufschlagen.
Die Sahne vorsichtig unter die Quark-Masse heben, anschl. in die Dessertringe einfüllen.

In den Kühlschrank stellen bis die Masse fest geworden ist – bei uns nur ca. 15 Min.

Rote Gelatine in kaltem Wasser einweichen – mind. 5 Min.

Die Himbeeren durch ein Haarsieb passieren; ergab bei uns 150 g Himbeerpüree. Mit dem Puderzucker verrühren.
Die rote Gelatine abtropfen lassen und auflösen (Mikrowelle – siehe oben).
Ein EL Himbeerpüree in die warme Gelatine rühren, dann die Gelatine unter das Himbeerpüree rühren.
Das Himbeerpüree in die Dessertringe füllen. Zum Auskühlen in den Kühlschrank stellen.

Mit einem dünnen, scharfen Messer die Törtchen von den Dessertringen lösen. Dessertringe vorsichtig nach oben abziehen.

50 g Schlagsahne mit 1/2 TL Puderzucker aufschlagen.

Törtchen mit Sahnetuffs, Himbeeren und Schoko-Röllchen dekorieren.

comp_CR_CIMG9240_Himbeer_Orangen_Törtchen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. Februar 2015 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Heidelbeertörtchen

comp_CR_CIMG9164Heidelbeertörtchen

Das Dessert vom Valentinstag…
…ausnahmsweise nicht von uns, sondern von unsere Tochter und ihrem Freund für uns zubereitet.

Zutaten:

Für den Biskuit:

  • 4 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mehl
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 EL Zucker

Für die Creme:

  • 4 Blatt Gelatine, weiß
  • 200 g Schlagsahne
  • 1/2 Zitrone, Saft
  • 100 g Zucker
  • 250 g Joghurt
  • 2 Eiweiß
  • Salz
  • 150 g Heidelbeeren, TK

Zubereitung:

Eier trennen, Eigelb mit 50 g Zucker weiß-schaumig schlagen, Eiweiß mit restlichem Zucker und einer Prise Salz steif schlagen. Mehl und Stärke zu der Eigelb-Zucker-Masse sieben, zusammen mit 1/3 des Eischnees unterziehen, restlichem Eischnee unterheben. Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (ca.1 cm dick). Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze ca. 10 Minuten backen.

Ein Geschirrtuch mit Zucker bestreuen, den fertig gebackenen Biskuit darauf stürzen, das Backpapier abziehen, abkühlen lassen.

Heidelbeeren einmal aufkochen, anschließend passieren.

Gelatine in kalten Wasser mind 5 Minuten einweichen. Sahne steif schlagen. Zitronensaft mit der Hälfte des Zuckers aufkochen, vom Herd nehmen, Gelatine zugeben und auflösen, etwas abkühlen lassen. Nach und nach 3 – 4 EL Joghurt unter die Gelatine rühren, dann alles unter den Joghurt rühren. Eiweiß steif schlagen, zusammen mit der geschlagenen Sahne unter den Joghurt ziehen. Masse teilen und unter die eine Hälfte das Heidelbeerpüree rühren.

Mit einem großen Herzausstecher Herzen aus dem Biskuit ausstechen, den Biskuit im Ausstecher belassen dann abwechselnd weiße und farbige Joghurtmasse in die Förmchen füllen, mit einem Löffelstiel marmorieren.

Alles für 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zum servieren die Förmchen vorsichtig lösen.

comp_CR_CIMG9168Heidelbeertörtchen

Die Creme war herrlich „fluffig“.

comp_CR_CIMG9177Heidelbeertörtchen

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 17. Februar 2014 in Cremes, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Apfelküsse

comp_CR_CIMG6523_Apfelküsse

Nachdem die Apfelernte dieses Jahr recht gut ausgefallen ist, müssen wir ja nun etwas damit machen. Eine ganz tolle Idee dafür sind diese Küsschen – nicht nur, aber auch, für Freunde.

Zutaten für 6 Stück:

für den Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 EL Milch
  • 80 g Butter

Für die Apfelfüllung:

  • 750 g säuerliche Äpfel (Kaiser Wilhelm)
  • 4 EL braunen Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Calvados
  • 6 EL Wasser

Für die Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 2 EL Ahornsirup

Extra:

  • 2 EL Haselnusskrokant
  • 2 EL Puderzucker

Zubereitung:

Die Zutaten für den Mürbeteig verkneten sodass ein homogener Teig entsteht. Auf bemehlter Arbeitsplatte 1 cm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher (Durchmesser 8,5 cm) rund Teilchen ausstechen, Reste zusammen kneten, nochmals ausrollen und ausstechen.
Teilchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, bei 160 Grad Umluft in 12 – 15 Minuten hellbraun backen.
Auskühlen lassen und waagrecht halbieren.

Für die Apfelfüllung Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel in Spalten teilen, zusammen mit Zucker, Vanillezucker, Zimt, Wasser und Calvados in einen weiten Topf geben. Einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen, die Äpfel im Sud erkalten lassen. Die Äpfel sollten weich sein aber ihre Form noch behalten.

Für die Creme Mascarpone aus dem Kühlschrank nehmen, in ca. 1 Stunde Raumtemperatur annehmen lassen.
Anschließend den Ahornsirup zugeben und mit dem Schneebesen aufschlagen.

Nun auf die untere Hälfte eines Küchleins von der Apfelfülle geben, mit Mascarponecreme bedecken und etwas Haselnusskrokant auf die Creme streuen. Obere Hälfte des Küchleins auf die Creme setzen.

Mit Puderzucker bestreut genießen.

Unser Beitrag für:

Keks unterwegs
 
2 Kommentare

Verfasst von - 8. November 2013 in Desserts, Gebäck

 

Schlagwörter: , , , , ,

Warmes Schokotörtchen mit flüssigem Kern

comp_CR_CIMG1503_Warmes_Schokotörtchen

Auch wenn es blöd klingt, aber eigentlich mag ich keine Schokolade – aber bei diesen Törtchen (und bei Mousse au chocolat) kann ich nicht widerstehen.

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 TL Honig
  • 30 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelbe (zusätzlich zu den Eiern)
  • 28 g Mehl

Zubereitung:

Backofen auf 210 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

4 Backförmchen mit Butter auspinseln und mit Mehl bestäuben.

Butter, Kuvertüre und Honig in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen.

In einer zweiten Schüssel Zucker mit den 2 Eiern und den 2 Eigelben über dem Wasserbad aufschlagen, bis die Masse etwas dicker wird. Nicht zu lange aufschlagen! Die Masse nicht zu einer „Hollandaise“ aufschlagen!  Nur bis sie etwas dicker geworden ist! Danach die Masse vom Wasserbad nehmen und etwas kalt schlagen. Nun die Schokoladenmasse langsam in die Eimasse rühren. Das Mehl sieben und mit einarbeiten.

In die vorbereiteten Backförmchen füllen und auf dem Backrost (nicht auf Backblech!) 6-7 Min. backen.

Vor dem Stürzen evtl. die Ränder vorsichtig mit einem Messer lösen.

comp_CR_CIMG1508_Warmes_Schokotörtchen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 29. März 2013 in Desserts, Torte, Tarte & Co

 

Schlagwörter: , , , , ,