Zitronen-Tiramisu

comp_CR_IMG_5208_ZitronenTiramisu

Gesehen haben wir dieses Rezept im Blog „Magentratzerl“ der lieben Susanne.
Das sah nicht nur so lecker aus, auch die Vorstellung der Kombination Holunderblüte-Zitrone-Mascarpone löste schon Speichelfluss aus 🙂
Das musste also, wenn auch in leicht veränderter Zusammensetzung, nachgebaut werden.

@ Susanne: vielen Dank für das tolle Rezept.

Zutaten für eine Form von 30×18 cm :

  • 3 Eier, Größe „L“, sehr frisch
  • 45 g Zucker
  • 5 g Vanillezucker
  • 2 Bio-Zitronen
  • 250 g Mascarpone
  • 1 Prise Salz
  • 220 g Holunderblütensirup
  • 90 ml Wasser
  • 225 g Löffelbiskuits

Zubereitung:

Von einer Bio-Zitrone mittels einer feinen Reibe die Schale dünn abreiben; anschl. die Zitrone auspressen – ergab ~ 4 EL.

Eier trennen.

Eigelb mit Zucker und Vanillezucker weißschaumig aufschlagen (Küchenmaschine 2 Min mittlere Stufe 2-3 Min. große Stufe).
Zitronensaft und Zitronenschalenabrieb in die Eiermasse rühren.
Mascarpone dazu geben und vorsichtig einrühren.

Die Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem festen Eischnee schlagen.
Den Eischnee vorsichtig unter die Eigelb-Mascarpone-Masse heben.

Den Holunderblütensirup mit dem Wasser verrühren. Die Hälfte der Löffelbiskuits kurz in der Flüssigkeit wenden und dann eine Form damit auslegen.

Die Hälfte der Mascarponecreme darauf verteilen und glatt streichen.

Die zweite Hälfte der Löffelbiskuits im Holunderblütensirup wenden und nebeneinander in die Form legen.
Die restliche Mascarponecreme darauf geben und wieder glatt streichen.

Von der zweiten Bio-Zitrone die Schale fein abreiben und auf dem Tiramisu verteilen.

Abgedeckt für einige Stunden (> 4 Stunden) im Kühlschrank durchziehen lassen.

comp_CR_IMG_5199_ZitronenTiramisu

Orangen-Campari-Tiramisu

comp_CR_CIMG8807_OrangenCampari_Tiramisu

Ein herrliches Dessert, das mal nicht so süß ist, sondern eher ein wenig fruchtig.

Zutaten (Form 15 x 20 cm):

  • 7-8 Löffelbiskuit
  • 3 EL Grand Marnier
  • 200 g Mascarpone
  • 1 1/2 TL Puderzucker
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 200 g süße Sahne
  • 1 TL Puderzucker
  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 40 ml Campari
  • Saft von 4 Orangen (~ 550ml)
  • Filets von 1 Orange (kann man auch weg lassen)

Zubereitung:

Den Boden der Form mit Löffelbiskuit auslegen; diese mit dem Grand Marnier beträufeln.

Mascarpone mit 1 1/2 TL Puderzucker und 1 TL Vanillezucker schaumig rühren – geht besser, wenn der Mascarpone Zimmertemperatur hat.
200 ml Sahne mit einem TL Puderzucker zu einer festen Schlagsahne aufschlagen.
Die Sahne nach und nach vorsichtig unter die Mascarponecreme heben; über den Löffelbiskuits verteilen, glatt streichen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen, mind. 5 Min.

Aus einer Orange die Filets auslösen, auf der Mascarponecreme verteilen; leicht eindrücken, sonst ragen sie später heraus.
Die restlichen Orangen auspressen; mit dem Campari mischen
Wasser der Gelatine abgießen; Gelatine kurz in die Mikrowelle geben und in ca. 10 Sekunden auflösen.
Gelöste Gelatine und Orangen-Campari-Saft verrühren; vorsichtig über die Mascarponecreme gießen.

Für mind. 6 Stunden in den Kühlschrank geben.

Genau das richtige Dessert für Leute, die es nicht ganz so süß mögen!!

comp_CR_CIMG8792_OrangenCampari_Tiramisu

Lebkuchen-Tiramisu

comp_100_6278_Lebucken-Tiramisu

Das Original-Rezept stammt aus dem Buch LEBKUCHEN – selbst gebacken aus dem Bassermann Verlag. Wir haben es noch durch Sauerkirschen und Schlagsahne ergänzt.

Zutaten für 6 Personen:

  • 500 ml Rotwein
  • 4 Zimtstangen
  • 4 Gewürznelken
  • 600 g Lebkuchen mit Schokoüberzug
  • 375 g Magerquark
  • 300 g Mascarpone
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 6 EL braunen Rum
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • Kakaopulver
  • Zimtpulver

Zubereitung:

Rotwein mit Zimtstangen und Gewürznelken in einem Topf zum Kochen bringen, solange weiterkochen bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Abkühlen lassen, Zimt und Nelken entfernen.

Von den Lebkuchen die Oblaten entfernen; Lebkuchen in Würfel schneiden (ca. 2 x 2 cm). Die Rotweingewürzmischung darüber gießen und ca. 15 Min ziehen lassen.

Mascarpone cremig rühren, Magerquark, Rum und Vanillezucker unterrühren. Schlagsahne mit Sahnesteif aufschlagen und unter die Mascarpone-Masse ziehen.

Die Hälfte der marinierten Lebkuchen in eine Auflaufform oder große Schüssel geben, die Hälfte der Kirschen und anschließend die Hälfte der Mascarpone-Quark-Creme aufstreichen. Eine zweite Lage Lebkuchen, Kirschen, Mascarponecreme darauf verteilen. Das Tiramisu mit Klarsichtfolie abdecken und für mind. 4 Std. in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Kakaopulver und Zimt bestäuben.

comp_100_6275_Lebucken-Tiramisu

Himbeertiramisu

ACHTUNG: wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Gewicht etwas zu reduzieren, der sollte jetzt besser nicht weiterlesen und sich vielleicht lieber die Seite mit dem Knäckebrot anschauen…

Zutaten

Biskuit:

  • 50 g Mehl
  • 40 g Butter
  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 2 EL Schokoraspel

Creme:

  • 150 g Himbeeren
  • 2 Eier
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 g Mascarpone, zimmerwarm
  • 100 g Speisequark
  • 50 g Zucker
  • Kakao zum Bestäuben

Zubereitung:

Backform von ca. 20 x 25 cm mit Backpapier auslegen.

Butter schmelzen, abkühlen lassen.

2 Eier trennen; Eiweiß steif schlagen.
Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen; Mehl darüber sieben, flüssige Butter zufügen und alles nur ganz „grob“ unterheben.
Eischnee und Schokoraspel dazu geben und alles vorsichtig unterheben.

In die Backform füllen und bei 175 Grad Umluft ca. 12 Min. backen.

Auf ein Kuchengitter stürzen, abkühlen lassen.

Für die Creme: Eier, Zitronensaft, Zucker schaumig schlagen.
Mascarpone und Quark unterrühren. Einige Himbeeren für die Dekoration beiseite legen. Die restlichen Himbeeren vorsichtig unter die Mascarponemasse heben.

Biskuit quer halbieren. Um ein Biskuitteil einen Backrahmen stellen (alternativ aus Alufolie einen ca. 5 cm hohen Rand basteln).

Wer mag, kann den Biskuitboden mit Rum oder Kaffee beträufeln.

Die Hälfte der Creme auf den Biskuitboden geben und gleichmäßig verteilen. Die andere Hälfte des Biskuit darauf setzen und die restliche Creme darauf verteilen.
Mit Kakao bestäuben und mit einigen Himbeeren dekorieren.