Thunfisch-Steak vom Gelbflossen-Thun

Heute geht es mal weniger um das Rezept, sondern vielmehr um die Zutaten bzw. speziell eine Zutat, nämlich den Fisch.
Früher war es irgendwie selbstverständlich, wenn man bei seinem Fischhändler des Vertrauens „Thunfisch“ orderte, dass man „Thunfisch“ bekam. Klar, was sonst. Aber groß Gedanken hat man sich nicht um „den Thunfisch“ gemacht. Im Handel gab es halt nur „diese eine Art“ Thunfisch. So was das früher…
Aber nun: „der Thunfisch“, also der, den man früher immer bekommen hat, wenn man „Thunfisch“ wollte, ist der ‚Rote Thun‘ (auch ‚Großer Thun‘ oder ‚Blauflossen-Thun) und er ist stark vom Aussterben bedroht, er steht auf ‚der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten‘. Das bedeutet natürlich auch – glücklicherweise – dass man ihn kaum noch zu kaufen bekommt.
Die heute weitverbreitete Alternative zum Roten Thun ist der ‚Gelbflossen-Thun‘. Er ist (noch) nicht so überfischt und somit auch (noch) nicht so bedroht wie sein „roter Bruder“.
Typisches Merkmal des Roten Thuns war/ist sein dunkelrotes Fleisch, das auch beim Braten dunkler bleibt.

comp_CR_CIMG6349_Thunfisch

Das Fleisch des Gelbflossen-Thuns dagegen ist recht hell.

comp_cr_img_0284_thunfischstean_gelbflossen_thun

Geschmacklich ist das Fleisch des Roten Thuns „feiner, milder“, das des Gelbflossen-Thuns dagegen ist „kräftiger, aromatischer“.

Weiterlesen

Thunfischsteak in Sesamkruste

„Einfach genial – genial einfach“, so könnte man es auf den Punkt bringen.

Zutaten:

  • 4 Thunfischsteaks
  • 6 EL Sesam (wir haben geschälten verwendet)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL helle Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Thunfischsteaks in der Sojasauce wenden und mind. 1/2 Stunde durchziehen lassen.

Steaks salzen und pfeffern.

Im Sesam wenden; gut andrücken.

Tipp: wir haben geschälen Sesam verwendet; man kann aber auch gerösteten, ungeschälten oder schwarzen Sesam verwenden – oder Mischungen aus diesen. 

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Steaks bei „guter Mittelhitze“ von jeder Seite ca. 1 1/2 bis max. 2 Min. braten. Thunfischsteaks sollten auf keinen Fall „durch“ gebraten sein, sie werden sonst sehr trocken. Wer keine Probleme damit hat rohen Fisch zu essen (z. B. Sushi), der kann die Steaks auch nur 1 Min. braten.

Thunfisch-Steak – gegrillt

Eines vorweg: ich esse gerne Gegrilltes, aber ich grille einige Sachen nicht gerne. Eine davon ist Thunfisch.

Das liegt nicht daran, dass ich ihn nicht gegrillt mag – ganz im Gegenteil. Ich finde nur, dass es unglaublich schwer ist, Thunfisch „auf den Punkt“ zu grillen.

Seinen Herd kennt man. Die Platten werden bei gleicher Einstellung immer gleich heiß.
Aber einen Grill immer auf die gleiche Temperatur zu bringen…???

Das Schlimmste, was einem Thunfisch-Steak passieren kann ist nun mal wenn es „durch“ gebraten bzw. gegrillt ist und die Gefahr ist beim Grillen sehr viel größer als am Herd.

Egal, ich habe es mal wieder riskiert – und es halt geklappt!! 🙂

Zubereitung:

Thunfisch-Steak vor dem Grillen aus keinen Fall salzen, ansonsten nach belieben würzen. Ich verwende gerne eine Steakgewürzmischung (ohne Glutamat!). Steak damit bestreuen, einige Tropfen Olivenöl darüber, gut einreiben und abgedeckt 1/2 Stunde durchziehen lassen.

Grill anheizen – nicht zu viel Holzkohle verwenden. Die Hitze sollte bei Grillen nicht zu hoch sein.

Das Steak von jeder Seite nur ca. 2-3 Min grillen. Auf einen vorgewärmten Teller geben, mit Alufolie abdecken und ca. 3-4 Min. ruhen lassen.

Nigiri-Sushi

Nigiri-Sushi dt. „Ballen-“ oder „Mäuschen-Sushi“ sind mit Fisch belegte kleine Reisballen (oder auch „Mäuse“ in Anlehnung an die Form der Computermaus)

Zubereitung:

Zubereitung Sushi-Reis siehe >> Sushi-Herstellung

Den Belag (Fisch) in dünne Scheiben schneiden; gleich große Stücke schneiden.

 Ca. 3/4 EL Reis in die Handfläche legen, fest zusammen drücken und zu einer Rolle formen.

Belag in die Handfläche legen und mit etwas Wasabipaste bestreichen. Darauf die Reisrolle legen und fesstdrücken.

Wer viel Geduld hat, kann schmale Stücke von einem Noriblatt abschneiden und darum binden.

Nigiri-Sushi mit Thunfisch

Nigiri-Sushi mit Lachs