Kokos-Süßkartoffel-Suppe mit gebratenen Jakobsmuscheln

Kennt Ihr das auch, da geht man einkaufen, hat eigentlich schon alles was man braucht und dann ertönt da von irgendwo dieses leise Flüstern: „Nimm mich mit…bitte, nimm mich mit…du wirst es auch nicht bereuen“. Man findet die Quelle des Flüsterns und kann dann diesem Bitten nicht widerstehen.
Genau so erging es uns bei diesen Jakobsmuscheln.
Und wisst ihr was, sie hatten absolut Recht! Wir haben es nicht bereut! 🙂

Weiterlesen

Süßkartoffel-Wildschweinhackfleisch-Torte

🙂 Bei der Optik trafen hier zwei ungewöhnliche Umstände aufeinander: zum einen haben wir diese „Torte“ für nur 2 Personen und entsprechend klein gebacken und zum anderen war die Süßkartoffel „riesig“ und die daraus resultierenden Scheiben entsprechend groß, deshalb die ungewöhnlichen  Proportionen.
Geschmeckt hat das „Törtchen“ trotzdem sehr gut!

Weiterlesen

Süßkartoffel-Gnocchi mit Kräuter-Pesto

Manchmal ist es doch gut, wenn man sich beim Einkauf vertut und zu viel einkauft.
So erging es uns nämlich beim Einkauf der Süßkartoffeln für die „Süßkartoffel Kumpir“, wir haben einfach zu viele Süßkartoffeln gekauft.
Diesen vermeintlichen Nachteil haben wir aber in einen großen Vorteil umgewandelt, indem wir aus den überzähligen Kartoffeln diese Süßkartoffel-Gnocchi gemacht haben!

Das Originalrezept haben wir bei „Springlane.de“ gefunden.
Das dazugehörige Pesto haben wir an unseren Geschmack angepasst.

Weiterlesen

Süßkartoffel-Kumpir mit Hühnchen und Champignons

Kumpir? Noch nie gehört? Ging uns auch so!
Also, frag mal Wiki: der Ursprung dieses Gerichts bzw. seines Namens liegt in Deutschland, genauer gesagt in der Pfalz.
Kumpir geht wohl zurück auf das pfälzische Wort „Grumbier“ (oder auch „Krummbeere“), was nicht mehr und nicht weniger als „Kartoffel“ heißt.
Von der Pfalz gelangte der Begriff „Grumbier“ über die Donauschwaben als „Krompir“ ins Kroatische/Serbische.  Von dort „wanderte“ der Begriff mit den Balkantürken ins Anatolische.
Und von der dortigen Küche reimportieren wir heute die „Ofenkartoffel“, aufgeschnitten, das innere Fruchtfleisch gelockert, mit Butter und Käse vermengt, dazu noch unterschiedliche Beilagen als Kumpir.
Danke Wiki! Wieder was gelernt.

Das Originalrezept haben wir bei „dearlicious.com“ entdeckt.

Weiterlesen

Kartoffel-Bataten-Rösti

Solch eine Rösti hat schon etwas…
Man könnte fast sagen: „harte Schale, weicher Kern“ 🙂
Außen sollte sie schön knusprig sein und innen weich – und das ist ja oft die Kunst bei einer Rösti – und vor allem durchgegart.
Wobei man sagen muss, dass eine Rösti mit Bataten natürlich nicht ganz so knusprig wird wie eine nur aus Kartoffeln. Dafür wird sie aber noch zarter!

Weiterlesen