Spargel

Es gibt sicher tausende von Möglichkeiten Spargel zuzubereiten. Wenn Saison ist, dann kommt er bei uns immer als klassischer „Stangenspargel“ mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise auf den Tisch.

Wichtig beim Spargel ist, dass er frisch ist. Es gibt viele Möglichkeiten zu erkennen, ob er dieses Qualitätsmerkmal erfüllt: Stangen aneinander reiben – er muss „quietschen“; er muss fest sein; die Anschnitte dürfen nicht trocken sein…

Die einfachste Möglichkeit guten, frischen Spargel zu bekommen ist: beim Erzeuger kaufen!

Je Person benötigt man 400 – 500 g Spargel.

Die Stangen vorsichtig schälen, wobei der Kopf nicht geschält wird. Ca. 4 – 5 cm unter dem Kopf mit dem Schälen anfangen. Immer vom Kopf nach unten schälen. Es empfiehlt sich, einen speziellen „Spargelschäler“ zu verwenden. Wenn die Spargelstange rundum geschält ist, die Enden abschneiden.

Wir kochen Spargel im Topf „liegend“. Wir haben keinen speziellen Topf in den man den Spargel stellt.

Zum Kochen des Spargels benötigt man doppelt soviel Wasser wie Spargel (1 kg Spargel = 2 Liter Wasser).

Je Liter Wasser 12 g Salz, 8 g Zucker und 1 1/2 EL Zitronensaft zugeben und das Wasser zum Kochen bringen.

Es gibt viele, die empfehlen den Spargen portionsweise zusammen zu binden. Wir kochen ihn lose. Das hat den Vorteil, dass man dickere Stangen etwas früher und dünnere später ins Wasser geben kann. Stangen mit einem Durchmesser von gut einem Zentimeter benötigen ca. 12 Min. dickere mit ca. 2 cm Durchmesser benötigen ca. 16 Min. Deshalb sortiere ich die Spargel vor dem Kochen nach Dicke.

Wie lange man Spargel gart hängt vom persönlichen Geschmack ab. Man kann ihn eigentlich in jedem Zustand, von roh bis „verkocht“ essen. Wir bevorzugen ihn noch leicht bissfest. Darauf beziehen sich auch die vorgenannten Garzeiten.