RSS

Schlagwort-Archive: Spieß

Original ‚Espetada Madeirense‘

Im lange zurückliegenden Madeira-Urlaub haben wir diese Spezialität kennen und lieben gelernt.
Wir haben sie auch – abgewandelt – schon zubereitet >> Espetada Madeirense – Fleischspieß auf Madeira-Art.
Das „Problem“ war allerdings, dass die original Fleischspieße auf Holzspießen aus Lorbeerholz gegrillt werden.
Da wir bisher keine solchen Lorbeerholzspieße hatten, haben wir die Spieße statt dessen mit Lorbeerblättern zwischen den Fleischstücken zubereitet.
Nun allerdings haben wir unseren Lorbeerbusch kräftig zurückgeschnitten.
Von dem Schnittgut haben wir uns einige 4 bis 5 mm dicke Äste zurückbehalten und damit die „Original Espetada Madeirense“ zubereitet.

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
8 Kommentare

Verfasst von - 10. August 2017 in Fleischgerichte, Grillen, Rind, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Gemischte Spieße mit Lammfleisch

comp_CR_IMG_6096_Gemsichte_Spieße_mit_Lamm

Irgendwie denken wir bei Sommer immer auch gleich an „Grillen“.
Ich glaube, das merkt man auch 🙂
Es gibt natürlich sooooo viele Sachen, die man grillen kann…und die auch alle gut schmecken, aber gemischte Spieße haben eben den Charme, dass sie quasi der „Eintopf vom Grill“ sind. Man hat nicht nur eine Sorte, nein, man hat fast das komplette Essen auf einem Spieß.

Zutaten  für 8-9 Spieße:

  • 400 g Lammfleisch, wir: Schulter vom Rhönschaf
  • 12 mittelgroße braune Champignons
  • 125 g Dörrfleisch/geräucherten Bauchspeck
  • 2 große Zwiebeln
  • 12 Cocktail-Tomaten
  • 1 (große) rote Paprika
  • Braai-Würzmischung *)
  • Olivenöl

*) Südafrikanische Gewürzmischung für Grillgerichte („Braai“ ist der südafrikanische Ausdruck für „grillen“).
Diese Gewürzmischung haben uns unsere lieben Nachbarn aus ihrem Südafrika-Urlaub mitgebracht.
Sie besteht aus: Meersalz, braunem Zucker, Koriander, Paprika, schwarzem Pfeffer, Nelken.

Zubereitung:

Lammschulter in Würfel schneiden, Würfel nicht zu groß schneiden!
Die Champignons halbieren.
Zwiebel halbieren, die einzelnen Schalen („Schichten“) auseinander lösen; die äußeren Schalen nochmals teilen.
Paprika schälen und in Stücke schneiden.
Dörrfleisch/geräucherten Bauchspeck würfeln.

Die Zutaten nun abwechselnd auf Spieße stecken.

Verwendet man Holzspieße, sollte man diese vor der Verwendung kurz wässern. Die Spieße splittern dann wenigen und das Grillgut hält besser (beim Drehen/Wenden).

Man kann diese Spieße natürlich sowohl auf dem Holzkohlegrill wie auch auf dem Gasgrill zubereiten, wir haben uns, aufgrund der knappen Zeit, für den Gasgrill entschieden und die Spieße bei nicht zu großer Hitze (190 Grad) 15 Min. gegrillt.

comp_CR_IMG_6101_Gemsichte_Spieße_mit_Lamm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Hähnchen-Paprika-Spieße à la Plancha

comp_CR_IMG_5434_HähnchenPaprikaSpieße

Treue Leser kenne sie ja schon – unsere Plancha.
Und so begeistert wie wir von ihr sind, werden garantiert in Zukunft noch viele Rezepte folgen.
So wie dieses.

Man kann diese Spieße natürlich auch „normal“ grillen oder auch im Ofen backen, aber so schnell wie auf der Plancha werden sie da mit Sicherheit nicht gar!!
Und so saftig haben wir sie auch noch auf keinem anderen Medium hinbekommen 🙂

Zutaten:

  • 600 g Hähnchenbrust; wir: vom Maishähnchen
  • 3 Paprikaschoten; wir: 2 rote, 1 gelbe
  • 10 bis 12 Cocktailtomaten
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Cumin
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Paprika schälen und in Stücke (ca. 3 x 3 cm) schneiden.
Hähnchenbrust in Würfel (Kantenlänge ca. 3 cm) schneiden.
Paprika, Hähnchenbrust und Cocktailtomaten nun abwechseln auf Spieße stecken.

Die Gewürze mit dem Olivenöl verrühren und die Spieße damit bepinseln.

Nun den (Gas-) Grill samt Plancha (massive, gusseiserne Grillplatte) auf 280 bis 300 Grad vorheizen.

Die Spieße auf die Plancha legen, Deckel schließen.
Nach 2 1/2 bis max. 3 Minuten die Spieße wenden und nochmals 2 1/2 bis 3 Minuten grillen/braten.

Fertig. Super schnell, super saftig, super lecker!!!

comp_CR_IMG_5442_HähnchenPaprikaSpieße

 

Schlagwörter: , , , , ,

Souvlaki vom Hähnchen

comp_CR_IMG_5222_Hähnchen_Souvlaki

Im Bild: links „Souvlaki vom Hähnchen“, mitte/oben „Lammkotelett“, rechts „Schweinebauch“.

In Anlehnung an das Rezept aus dem CK – Gyros-Marinade a la Xainti haben wir hier Hähnchenbrust mariniert und gegrillt.

Zutaten:

  • 500 g Hähnchenbrust
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 TL gehackte Oregano, frisch
  • 1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1/2 TL gehackter Majoran, frisch
  • 2 TL gehackte glatte Petersilie
  • Saft von einer kleinen Zitrone
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 große Zwiebeln
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • Salz

Zubereitung:

Knoblauch fein würfeln und mit etwas Salz zu einem Brei zerdrücken. Zwiebeln fein reiben.

Zwiebel und Knoblauch zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.

Die Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben schneiden, in die Marinade geben. Vorsichtig wenden damit alle Fleischstücke gleichmäßig benetzt sind. Bei Zimmertemperatur mind. 2 Stunden durchziehen lassen.

Die Fleischstücke zieharmonikaartig auf Spieße stecken.

Nicht zu lange grillen/braten!!

Am besten schmecken sie natürlich vom Holzkohlegrill 🙂

comp_CR_IMG_5219_Hähnchen_Souvlaki

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 26. Juni 2015 in Fleischgerichte, Geflügel

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Gemischte Spieße II

comp_CR_IMG_4840_Gemischte_Grillspieße

Typisch! Die ganze Woche ist es schön und trocken und ausgerechnet wenn wir abends grillen wollen, dann fängt es an leicht zu regnen. Da unser Holzkohlegrill nicht überdacht ist, musste eben mal wieder der neue Gasgrill herhalten. Dafür haben wir ihn ja gekauft: wenn wir grillen wollen und das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung, denn der Gasgrill steht auf der überdachten Terrasse 🙂

Zutaten:

  • 400 g Schweine-Schnitzelfeisch; wir: vom Schwäbisch-Hällischen-Landschwein
  • 400 g braune Champignons
  • 3 große Zwiebeln
  • 400 g Cocktail-Tomaten
  • 2 (große) rote Paprika
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • knapper 1/2 TL frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen, frischer Ingwer geht natürlich auch

Zubereitung:

Schweinefleisch in Würfel schneiden, Kantenlänge 2 bis 2 1/2 cm.
Je nach Größe, die Champignons evtl. halbieren oder vierteln.
Zwiebel halbieren, die einzelnen Schalen („Schichten“) auseinander lösen; die äußeren Schalen nochmals teilen.
Paprika schälen und in Stücke schneiden, Kantenlänge 2 bis 2 1/2 cm.

Schöner sind eigentlich kleinere Champignons, wir haben aber leider keine kleinen bekommen…

Die Zutaten nun abwechselnd aus Spieße stecken.

Olivenöl, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Paprikapulver, Ingwerpulver gut verrühren und die Spieße damit einpinseln.

Bei nicht zu großer Hitze in ca. 15 bis 20 Minuten grillen.

Beim Grillen auf einem Holzkohlegrill, muss man die Spieße öfters wenden; auf dem Gasgrill reicht einmaliges Wenden.

comp_CR_IMG_4842_Gemischte_Grillspieße

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Espetada Madeirense – Fleischspieß auf Madeira-Art

comp_CR_IMG_0193_Espetada_Madeirense

Während eines Madeira-Urlaubes haben wir diese Fleisch-Spieße kennengelernt. Das besondere daran ist, dass das Fleisch auf Holzspieße aus Lorbeerholz aufgespießt und dann gegrillt werden. Da wir zwar einen Lorbeerbusch haben, der aber nicht über so starke Äste verfügt, die man als Spieß gebrauchen könnte, mussten wir uns anderweitig behelfen: wir haben zwischen jeden Fleischwürfel ein frisches Lorbeerblatt eingefügt. Wir hätten die Fleischwürfel eigentlich „normal“ gewürzt, sind dann aber über das Rezept „Espetada Madeirense“ von Autor „magnema“ im CK gestolpert. In diesem Rezept wird das Fleisch nur mit grobem Meersalz „paniert“, gegrillt und dann mittels „klopfen“ das Meersalz wieder abgeschlagen. Das Fleisch kann also nur während des Grillens Salzaroma aufnehmen – und das Grillen dauert gerade mal 8 bis 10 Min.

Zutaten:

  • 1 kg Roastbeef
  • 24 frische Lorbeerblätter (wenn die Blätter sehr groß sind, kann man sie auch halbieren)
  • 2 „Hände voll“ grobes Meersalz

Zubereitung:

Fleisch in Würfel mit einer Kantenlänge von etwa 4 cm schneiden – ergab bei uns 32 Würfel.

Jedes Lorbeerblatt mehrfach knicken (erhöht die Aromaabgabe!).

Beginnend und endend mit einem Fleischwürfel abwechselnd Fleisch und Lorbeerblatt auf einen Spieß stecken.

comp_CR_CIMG6062_Espetada_Madeirense

Wie haben auf jeden Spieß nur 4 Fleischwürfel gespießt – lässt sich leichter grillen.

In die „hohle Hand“ grobes Meersalz geben und die Spieße ringsum hinein drücken.

comp_CR_CIMG6074_Espetada_Madeirense

Bei großer Hitze und direktem Grillen die Spieße etwa 8 – 10 Min. grillen.

Nach dem Grillen, die Spieße kräftig gegen die Seitenwand oder den Grillrost schlagen, damit das Salz abfällt.

comp_CR_IMG_0179_Espetada_Madeirense

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 28. September 2014 in Fleischgerichte, Grillen, Rind, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Souvlaki vom Lamm

comp_CR_CIMG2425_Souvlaki_Lamm

Nach dem Winter, der keiner war, und einem Frühjahr. das weder Fisch noch Fleisch war, folgt nun der Sommer, der hoffentlich einer wird…und Sommerzeit ist bei uns Grillzeit.

Immer im Mai/Juni, also zu Beginn der Grillsaison holen wir uns ein Lamm. Lamm, so finden wir, schmeckt, mit einigen Ausnahmen (Irish Stew, Baeckeoffe, Indischer Lammeintopf…), am besten vom Grill.

Letztes Jahr schon hatten wir die Souvlaki (griechische Spieße) mit Schweinefleisch vorgestellt.

Da wir gerade wieder „unser Lamm“ geholt haben, bereiten wir sie also heute mal mit Lammfleisch zu.

Zutaten:

  • 450 g ausgelöste Lammschulter (alternativ: Nacken/Hals; das Fleisch sollte auf jeden Fall durchwachsen sein)
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Paprika
  • 1 Prise Piment
  • 1 Prise Cumin
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1,5 TL Oregano
  • 1 TL griechische Kräuter
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung:

Für die Marinade Zwiebel und Knoblauch schälen, getrennt fein würfeln. Die Zwiebel mit etwas Zitronensaft fein pürieren. Den Knoblauch mit Salz zu einem Brei zerdrücken. Das Olivenöl in eine Schüssel geben, Zwiebel, Knoblauch, restlichen Zitronensaft, Kräuter und Gewürze zufügen, verrühren.

Das Fleisch parieren, in Scheiben schneiden, zur Marinade geben, gut mischen und mind. 2 Std. durchziehen lassen.

Anschließend das Fleisch wellenförmig auf Spieße stecken (typisch für Souvlaki).

Am besten schmeckt uns Souvlaki vom Holzkohlegrill und mit einer Portion Zaziki und Fladenbrot.

comp_CR_CIMG2426_Souvlaki_Lamm

 

Schlagwörter: , , , , ,