„Bigarrierte“ Lammkeule – gegrillt

Früher haben wir die Kräuter und den Knoblauch immer „nur“ zerkleinert und die Lammkeule damit bestreut/eingerieben. Da wir beim Grillen die Lammkeule mit dem austretenden Fett immer wieder einpinseln/beträufel, wurde dabei ein Teil der Kräuter wieder „abgespült“. So kamen wir auf die Idee die Lammkeule mit den Kräutern und dem Knoblauch zu „spicken“.

Der kleine Unterschied zwischen „spicken“ und „bigarrieren“ besteht darin, dass man in der Küche „spicken“ nur dann sagt, wenn man Fleisch, meist mageres Fleisch, mit dünnen Speckstreifen durchzieht. Verwendet man andere Zutaten, so wie wir hier Kräuter und Knoblauch, dann spricht man in der Küche von „bigarrieren“.

Zum Spicken/Bigarrieren benötigt man eine Spicknadel !!

Zum Grillen ist ein Drehspieß notwendig !!

Zutaten:

  • Lammkeule
  • 10-15 Stängel frischen Rosmarin
  • 10-15 Stängel frischen Thymian
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika (wer mag)
  • Olivenöl

Zubereitung:

In die Spicknadel je einen Zweig Thymian und Rosmarin (je ca. 6-8 cm lang) geben und durch das Fleisch ziehen. Nicht tiefer als 1 bis 1 1/2 cm tief ins Fleisch stechen. Auf diese Art die Kräuterstängel gleichmäßig in der Lammkeule verteilen.

Die Knoblauchzehen in Stifte schneiden, etwa so groß wie handelsübliche Mandelstifte.
Mit einem Messer mit schmaler Klinge im rechten Winkel in die Lammkeule stechen, ca. 2 cm tief. In diese „Tasche“ einen Knoblauchstift stecken. Gut hineindrücken, damit er später beim Grillen nicht wieder heraus schlüpft. Die Knoblauchstifte auf diese Art gleichmäßig in der Lammkeule verteilen.

Die Lammkeule salzen und pfeffern. Wer mag kann auch etwas Paprika darauf streuen. Einen Schuss Olivenöl auf die Lammkeule geben und diese damit einreiben.

Lammkeule „aufspießen“.

Den Grill sehr heiß anheizen.
Die Lammkeule bei großer Hitze ca. 25-30 Min „angrillen“. Danach mit etwas größerem Abstand zur Grillkohle weitergrillen. Die Holzkohle  fast vollständig abbrennen lassen. Je weiter die Holzkohle abgebrannt ist, desto mehr kann man den Abstand der Lammkeule dazu wieder verringern.

Wenn die Holzkohle fast vollständig abgebrannt ist, jeweils wieder etwas Holzkohle nachlegen. Nie zu viel auf einmal!! Auf diese Art haben wir Lammkeulen schon bis zu 5 Stunden gegrillt. Mind. sollte sie aber 2 1/2 bis 3 Stunden (je nach Größe) gegrillt werden.

Austretendes Fett sollte aufgefangen werden; die Lammkeule häufiger damit beträufeln/übergießen.

Spicknadel

Obwohl sie „nur“ Spicknadel heißt kann man auch gut „bigarrieren“ damit; dabei ist auch das Bild entstanden.

Spicken = dünne Speckstreifen in vornehmlich mageres Fleisch (Wild, Wildgeflügel…) einziehen.

Bigarrieren = andere Zutaten, z. B. Kräuter, Knoblauch, Schinken… in Fleisch einziehen.

Für beides kann man die Spicknadel verwenden.