Sekt mit Maracujasaft

comp_CR_IMG_5811_Sekt_Maracujasaft

Gutes kann so einfach sein…

Zutaten:

  • 1 reife Maracuja
  • 1 Flasche Sekt; wir: Chardonnay

Zubereitung:

Maracuja halbieren, den Inhalt in ein Teesieb geben und „passieren“. Den reinen Maracujasaft auffangen. Die Kerne bleiben im Sieb zurück.

Nun 1/2 bis 1 TL Saft in ein Sektglas geben und dieses mit gut gekühltem Sekt auffüllen.

Achtung: nicht zu viel Saft in das Glas geben, der Geschmack einer reifen Maracuja ist sehr intensiv!

comp_CR_IMG_5810_Sekt_Maracujasaft

Aprikosen-Sekt-Sorbet

comp_CR_IMG_5834_AprikosenSektSorbet

Dieses Sorbet ist nicht süß! Es ist eher fruchtig-herb.
Dadurch ist es nicht nur als Dessert, sondern auch gut als Vorspeise geeignet.

Zutaten:

  • 400 g Aprikosen
  • 1 Blatt Gelatine
  • 250 ml Sekt, wir: Chardonnay-Sekt

Zubereitung:  

Die Aprikosen kurz in kochendes Wasser legen – je nach Reifegrad – 1 bis 2 Minuten.
Aus dem Wasser nehmen, kalt abschrecken und die Haut abziehen.
Aprikosen entsteinen; mit dem Zauberstab (Mixstab) pürieren.

Das Aprikosenpüree im Kühlschrank gut kühlen.

Die Gelatine mind. 5 Min. in kaltem Wasser einweichen; abtropfen lassen und erwärmen; wir: Mikrowelle 6 bis 8 Sekunden bei 600 Watt.

Nach und nach einige Esslöffel des Aprikosenpürees unter die aufgelöste Gelatine rühren.
Dann die Gelatine in das Aprikosenpüree rühren.

Den Sekt vorsichtig unter das Aprikosenpüree rühren.

In die Eismaschine einfüllen und schier endlos warten, bis das Sorbet fertig ist 🙂

comp_CR_IMG_5830_Aprikosen_UFO_AprikosenSektSorbet

Und dann war da noch dieses „UFO“ 🙂 auf dem Teller gelandet; dazu demnächst mehr.

Kir oder Kir Royal

comp_CR_Kir_Royal

Wenn wir denn nun dieses Jahr schon so viel Crème de Cassis gemacht haben, muss man diesen ja auch irgendwie verwerten. Eine der schönsten Arten der Verwendung ist einen Kir oder Kir Royal zuzubereiten.

Der Unterschied zwischen Kir und Kir Royal ist ganz schnell erklärt:

Ein Schuss Crème de Cassis ins Glas, mit Sekt oder Crémant aufgegossen = Kir.

Verwendet man anstelle von Sekt oder Crémant aber Champagner schimpft sich das dann Kir Royal.

Sektschaum-Torte mit Erdbeerspiegel

Die Torte haben wir nach dem Rezept „Sektschaum-Torte mit Erdbeerspiegel“ aus „Lecker.de“ gebacken.

Aber: der „Sektschaum“ war so locker und weich, dass die Creme sich nach dem Entfernen des Tortenringes „nach außen“ gedrückt hat, daher haben wir die Angaben nachfolgend korrigiert.

Aber geschmacklich einfach ein Traum.

Zutaten

Boden:

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Kakao

Sekt-Crème:

  • 10 Blatt weiße Gelatine
  • 6 Eigelb
  • 300 ml Sekt
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Zucker
  • 300 g Sahne

Fruchtspiegel:

  • 3 Blatt rote Gelatine
  • 2 EL Zucker
  • 200 g Erdbeeren

Garnitur:

  • 100 g Himbeeren (alternativ Erdbeeren)
  • 100 g Sahne
  • 1 TL Zucker
  • einige Minzblättchen
  • Schokodekorblätter

Zubereitung:

Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.
4 Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, dabei 1 Prise Salz und 125 g Zucker einrieseln. 4 Eigelb einzeln darunter schlagen. 70 g Mehl, Stärke und Backpulver darauf sieben, unterheben.
Teig in zwei gleiche Teile teilen.
Auf eine Hälfte Biskuit 30 g Mehl sieben und unterheben. In einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen.
Kakao auf übrigen Biskuit sieben, unterheben. In einen 2. Spritzbeutel mit gleich großer Lochtülle füllen.
Hellen und dunklen Biskuit abwechselnd als Ringe in die Form spritzen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze ca. 20 Minuten backen.
Aus den Ofen nehmen, ca. 5 Min. ruhen lassen; auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen. Vollständig auskühlen lassen.

Tortenring um den Biskuitboden stellen.

Weiße Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
6 Eigelb, 125 g Zucker und 150 ml Sekt im heißen Wasserbad ca. 10-12 Minuten schaumig schlagen.
Gelatine ausdrücken, in der warmen Creme auflösen.
Zitronenschale unterrühren.
Kalt stellen, bis sie zu gelieren beginnt.
Rest Sekt unterrühren und wieder kalt stellen, bis sie erneut zu gelieren beginnt.
2 Eiweiß steif schlagen, dabei 2 EL Zucker einrieseln lassen.
300 g Sahne steif schlagen.
Erst die Sahne, dann den Eischnee unter die Sektcreme heben.
Auf den Boden streichen.
Ca. 6-8 Stunden kalt stellen.

Rote Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
200 g Erdbeeren waschen, putzen; mit 2 EL Zucker pürieren.
Gelatine ausdrücken und bei milder Hitze auflösen.
Erst 2 EL Püree unter die Gelatine rühren, dann die Gelatine unter das übrige Püree rühren.
Als Spiegel auf die Creme streichen.
Ca. 2 Stunden kalt stellen.

100 g Sahne steif schlagen, dabei 1 TL Zucker einrieseln lassen.
Die Torte mit Sahne, Himbeeren, Minze, Dekorblättchen verzieren.

Das Bild vom Anschnitt ist nicht besonders gut, aber man sieht den schönen, „gestreiften“ Boden.

Holunderblütensirup

Meine Eltern waren Österreich-Fans. Viele Urlaube haben wir dort verbracht. Als Kind habe ich mich immer wieder darauf gefreut, auch oder vor allem, weil es dort den leckeren „Almdudler“ zu trinken gab. Ich wußte zwar nicht, was das genau ist, es hat mich auch nicht sonderlich inerressiert, hauptsache es hat geschmeckt.

Viele Jahre später, kam meine Frau auf die Idee für unsere Kinder Holunderblütensirup zu machen.
Der erste Schluck…und mir fiel sofort der „Almdudler“ wieder ein.

Zutaten:

  • 20 große Holunderblüten (in voller Blüte)
  • 30 g Zitronensäure
  • 2 l Wasser
  • 1 kg Zucker

Zubereitung:

Die Holunderblüten sollte man nur ernten, wenn sie wirklich in voller Blüte stehen.

Zitronensäure im Wasser auflösen.
Holunderblüten vorsichtig abschütteln um evtl. anhaftenden Schutz zu entfernen.
Die Holunderblüten in das Wasser legen. Mit einer Untertasse o.ä. beschweren, damit die Blüten vollkommen im Wasser liegen. Abdecken und 12 Std. durchziehen lassen.

Abseihen.
Den Zucker in das Wasser geben und so lange verrühren bis diseser sich vollkommen aufgelöst hat.

In Flaschen füllen und kühl und dunkel lagern.

Für Erwachsene: ein Schuss Holunderblütensirup ins Glas geben und mit Sekt aufgießen.

Für Kinder: ein Schuss Sirup ins Glas und mit Sprudelwasser aufgießen, evtl. ein oder zwei Tropfen Zitronensaft zugeben.

Rhabarbersud mit Sekt

Es ist Rhabarberzeit…und da muss man doch etwas damit anstellen.

Ausnahmsweise mal etwas „Feuchtes“:

Zutaten:

  • 3 Stangen Rhabarber,
  • 50 ml Wasser (oder Saft, z. B. Trauben- oder Apfelsaft)
  • 1 TL Vanillzucker

Zubereitung:

Rhabarber waschen, abtropfen lassen und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden.

In einen Topf geben, Wasser oder Saft dazu geben und so lange köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfällt.

Haarsieb mit einem Blatt Küchenrolle auslegen und den Rhabarber durchsieben. Die Flüssigkeit mit dem TL Vanillucker süßen (kann man auch weglassen). 
Gut kühlen.

Etwa ein Schnapsglas von dem Sud in ein Sektglas geben und mit Sekt aufgießen.

Herrlich erfrischend