Schwedischer Nashi-Kuchen

Im Moment geht es Schlag auf Schlag…
Noch voll in der Himbeer-, Brombeer- und Feigenernte, werden schon die Nashis reif.
Und, wie das leider oft so ist, wissen nicht nur wir, dass Nashis süß und lecker sind, nein, die Wespen wissen das auch.
Nashis lassen sich an sich schon nicht lange lagern, aber angefressene Früchte müssen praktisch sofort verarbeitet werden. Also machen wir noch einen leckeren Kuchen davon.

Weiterlesen

Schwedischer Apfelbiskuit

Zutaten:

  • 2 bis 2 1/4 kg Äpfel (säuerliche)
  • 6 Eier
  • 525 g Zucker
  • 180 g Butter (Margarine)
  • 190 ml Milch
  • 450 g Mehl
  • 4 1/2 gestrichene Teelöffel Backpulver

Aufgrund mehrerer Rückfragen: die 525 g Zucker sind KEIN Tippfehler! Im Original kommt wirklich so viel Zucker an den Biskuit. Die Skandinavier sind eben „sehr Süße“. Wir haben in letzter Zeit aber auch die Zuckermenge etwas reduziert; wir backen den Teig mit nur noch 450 g Zucker.

Zubereitung:

Äpfel schälen, entkernen, achteln.
Milch und Butter im Topf erhitzen bis die Butter geschmolzen ist.
Abkühlen lassen (handwarm).
Eier und Zucker „weißschaumig“ aufschlagen (so lange rühren/schlagen bis die Masse „weiß“ wird).
Mehl und Backpulver mischen.
Die Milch-Butter-Mischung in dünnem Strahl in die Eier-Zucker-Masse laufen lassen, dabei auf kleinster Stufe weiter rühren.
Mehl-Backpulver-Mischung mit Spatel unterheben.
Auf ein tiefes, gefettetes Backblech (oder mit Backpapier ausgeschlagen) geben.
Mit den geachtelten Äpfeln belegen.

Bei 160 Grad Umluft ca. 60 Min. backen.

2 EL Zucker mit 3/4 Tl Zimt mischen und über den noch heißen Kuchen streuen.