Schoko-Birnenkuchen vom Blech

Wir hatten noch ein paar von diesen super aromatischen Williams Christ-Birnen, die mussten nun aber dringend verarbeitet werden. Da traf es sich doch gut, dass wir zum einen einen Kuchen für eine Geburtstagfeier stiften durften und wir zum anderen dieses Rezept bei „sweetsandlifestyle.com“ gesehen hatten.

Weiterlesen

Schokoladenmacarons mit Mandarinengelee

comp_cr_img_2121_schokoladenmacarons_mit_mandarinengelee

Irgend etwas muss dran sein, an diesen kleinen runden Doppelkeksen aus Eiweiß, Puderzucker und Mandeln, wie sonst lässt sich der Siegeszug dieser kleinen Verführer in den letzten Jahren erklären.
Ja, aber was ist es, dass sie so beliebt macht?
Um der Sache auf den Grund zu gehen, haben wir beschlossen einige davon zu backen.
Na ja, aber wie das so ist in dieser Zeit (Weihnacht), haben wir kein einziges davon probiert, sie sind alle bei lieben Menschen unter dem Weihnachtsbaum gelandet…
Dies gibt uns aber Grund genug mit unserer „Ursachenforschung“ fortzufahren und bald wieder neue zu backen 🙂

Weiterlesen

Hochzeitstorte II

comp_CR_CIMG7739_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Zur Hochzeit unserer älteren Tochter hat sich das Brautpaar eine selbstgemachte Hochzeitstorte gewünscht. Ihr Wunsch war uns Befehl. Entstanden ist damals diese Hochzeitstorte.

Nun haben wir aber zwei Töchter… und auch bei der jüngeren stand nun die Hochzeit an.
Und Ihr ahnt es sicher, auch sie wünschte sich eine selbstgemachte Hochzeitstorte…

Weiterlesen

Schoko-Ravioli mit Feigen-Mascarpone-Füllung

comp_CR_IMG_6111_SchokoladenRavioli_FeigenMascarpone

So, nachdem wir Euch gestern mit der Veröffentlichung der „Schoko-Nudeln“ hoffentlich neugierig gemacht haben, was wir mit diesem Nudelteig anstellen, hier nun die Auflösung: wir haben ihn gefüllt mit einer fruchtigen Feigen-Mascarpone-Füllung und dazu einen Milchschaum mit Tahiti-Vanille serviert.

Weiterlesen

Schoko-Tarte

comp_CR_IMG_3604_Schoko_Tarte

Das Rezept stammt von „Essen & Trinken“ und heißt dort ebenfalls „Schoko-Tarte„.

Wir haben allerdings auf die dort angegebene Sahne und Schokoraspeln verzichtet.

Außerdem: wenn ihr diese Tarte nachbacken wollt, verwendet nicht die im Rezept angegebene 24-er Tarteform, nehmt auf jeden Fall mindestens eine Nummer größer, also eine 26-er oder eine 28-er. Uns ist bei der angegebenen 24-er Form der Schoko-Guss beim Backen über den Rand gelaufen!

Ansonsten eine sehr leckere Tarte, die nicht zu süß ist.

comp_CR_IMG_3598_Schoko_Tarte

comp_CR_IMG_3610_Schoko_Tarte

 

Schokowaffeln

comp_CR_CIMG8092_Wanuta

Dieses Rezept haben wir bei Küchengötter gesehen, wir mussten nur mal wieder die Haselnüsse austauschen (Allergie). Hier nun unsere Variante.

Zutaten für ca. 17 Stück á 6×6 cm:

  • 100 g Waffelblätter/Waffelbrot (gibt es z. B. in russischen Supermärkten oder im Internet)
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 50 g Pecannüsse, gehackt
  • 75 g Mandeln, geschält, gehackt
  • 50 g Vollmilchkuvertüre
  • 125 g Nougat
  • 125 g Palmin
  • 20 ml Mandellikör

Zubereitung:

Mit einem scharfen Messer die Waffelblätter in Quadrate von 6 cm schneiden

Die Nüsse getrennt nacheinander in einer Pfanne ohne Fett rösten, erkalten lassen.

Vollmilchkuvertüre hacken und in einem Wasserbad schmelzen. Nougat klein schneiden, zur Kuvertüre geben, ebenfalls schmelzen lassen; rühren bis beide Massen sich verbunden haben. Palmin klein schneiden, zur Kuvertürenmasse geben, schmelzen lassen und rühren bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Mandellikör unterziehen.

Die Schüssel mit der Schokoladenmasse für ca. 1/2 Stunde in kaltes Wasser stellen, gelegentlich umrühren.

Wenn die Masse beginnt fest zu werden, mit den Schneebesen des Handrührers hell aufschlagen, die Pecan- und Walnüsse unterheben. Die Nougatcreme für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nougatcreme aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals durchrühren.

Auf ein Waffelquadrat ca. 2 TL Nougatmasse geben, ein zweites Waffelblatt darauf setzten. Die Waffelblätter leicht zusammendrücken. Die Seitenkanten der Doppel-Waffeln in die gerösteten, gehackten Mandeln drücken.

comp_CR_CIMG8270_Schokowaffeln_Schokowaffeln

Apfelkuchen mit Kirschlikör

comp_CR_CIMG6108_Apfelkuchen_mit_Kischlikör

Der Geschmack erinnert etwas an Weihnachten. Kein Wunder, bei den Zutaten: Zimt, Kakao, Mandeln.
…aber Weihnachten ist ja nun nichts schlechtes.

Zutaten (Springform 26 cm Durchmesser):

  • 6 Eier
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 2 TL Kakaopulver
  • 150 g Blockschokolade
  • 150 g gehackte Mandeln
  • 125 g Kirschlikör (Persiko)
  • 750 g Äpfel (wir: Goldparmäne)

Zubereitung:

Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen; die gewölbte Außenseite im Abstand von 1/2 cm mit Längsschnitten von etwa 1 cm Tiefe versehen.

Blockschokolade raspeln.
Mehl, Speisestärke, Zimt, Kakao, Schokoraspel und Backpulver mischen;
Eier trennen.

Butter, Zucker und Eigelbe schaumig aufschlagen. Die Mehlmischung darüber geben und unterrühren.
Den Kirschlikör und 2/3 der Mandeln unterrühren.
Eiweiß zu einem steifen Schnee aufschlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Den Boden der Springform mit Backpapier einspannen (Backpapier über denn Boden legen, den Rand der Springform darüber legen und spannen). Den Rand der Springform einfetten.

Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen.
Die Apfelviertel mit den Einschnitten nach oben, gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
Die restlichen Mandeln darauf verteilen.

Den Kuchen bei 160 Grad Umluft ca. 90 Min. backen.

Kuchen etwas abkühlen lassen (ca. 10 Min.); den Rand vorsichtig lösen und entfernen; Backpapier entfernen.

comp_CR_CIMG6146_Apfelkuchen_mit_Kischlikör

Schokotörtchen mit Vanille-Mousse

comp_CR_CIMG3623_Schokotörtchen_mit_Vanillemousse

Wir hatten noch Schokotörtchen übrig…. und da lässt sich doch noch ein toller Nachtisch daraus zaubern.

Aus dem Blog „Himmlische Süßigkeiten“ haben wir das Rezept für die Vanille Mousse nach gekocht (danke Anna für das schöne Rezept) und alles zusammen mit ein paar frischen Himbeeren auf Tellern angerichtet. Einfach aber gut.