RSS

Schlagwort-Archive: Schälrippchen

Bunter Bauerntopf

Herbstzeit = Eintopfzeit 🙂
Heute haben wir mal wieder einen schönen, bunten Eintopf „mit allem“ – oder zumindest „vielem“ – für euch dabei.
Verschiedene Sorten Fleisch, jede Menge Gemüse, alles zusammen geschmort…das MUSS einfach gut sein  – und das war es auch!!

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Spareribs – kombiniert sous vide gegart und gegrillt

Für diese Zubereitungsart sind ein Sous vide-Garer und ein Vakuumierer erforderlich!

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Spareribs BBQ-Style aus dem Backofen

comp_CR_IMG_2167_Spareribs_Backofen

Man muss sich halt zu helfen wissen…wenn man nicht draußen grillen kann, dann gibt es die Spareribs eben aus dem Backofen 🙂

Wieder ein Beitrag zu Sinas „Montagsschweinereien“ 🙂  immer getreu dem Motto: „…da simmer dabei, dat is prima!“

Zutaten

Fleisch:

  • 2 kg Spareribs
  • Gemüsebrühe

Marinade:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL getrocknetes Basilikum
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1/2 TL Honig
  • 6 EL der Brühe (siehe Fleisch)
  • 6 EL Worcestershiresauce
  • 1 TL Senf, wir: Dijon-Senf
  • Tabasco nach Belieben

Zubereitung:

Das haben wir gerade erst gelernt: Bei der Zubereitung von Spareribs sollte man die obere Haut, die auf der Innenseite (auf den Rippen) ist, unbedingt abziehen. Dann werden die Spareribs zarter!!

Gemüsebrühe erhitzen. Die Spareribs in der Gemüsebrühe ca. 90 bis 100 Min. „köcheln“ bis sie gar sind.

Heraus nehmen, abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln; in Olivenöl glasig dünsten.

Mit Weißweinessig ablöschen; die restlichen Zutaten dazu geben; alles gut verrühren und bei geringer Hitze 15 Min. köcheln lassen. Abkühlen lassen.

Die Spareribs mit der Marinade bestreichen und luftdicht verpackt zwei Tage im Kühlschrank durchziehen lassen.

Backofen auf 220 Grad Umluft vorheizen!

Wir haben unter den Grillrost im Backofen ein Backblech gestellt und dieses mit Alufolie ausgelegt – zwecks einfacherer Reinigung 🙂

Die Spareribs auf den Grillrost in den Backofen geben und 12 bis 15 Min. backen.

Die Spareribs müssen nicht mehr gegart, sondern nur erwärmt werden; durch die große Hitze „karamellisiert“ die Marinade.

Alternativ kann man die Spareribs auch im Backofen grillen, dann muss man sie aber zwischendurch wenden.

comp_CR_IMG_2184_Spareribs_Backofen

Dazu passen z. B.  Pommes Frites, Wedges oder Bratkartoffeln.

 
8 Kommentare

Verfasst von - 5. Januar 2015 in Backen, Fleischgerichte, Schwein, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Spareribs – aus dem Backofen

comp_CR_CIMG0988_Spareribs_Backofen

Wäre der Regengott auf unserer Seite gewesen, hätten wir die Spareribs gegrillt. Aber 2 Stunden bei strömendem Regen vor dem (nicht überdachten) Grill zu stehen, macht nicht wirklich Spaß, deshalb haben wir auf „Plan B“ („B“ wie Backofen) zurück gegriffen.

Zutaten:

Fleisch:

  • 2 kg Spareribs (Schälrippchen)

Rub (Würzmischung):

  • 3 EL Meersalz, fein
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 EL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 EL Knoblauchzehen, fein gehackt

Zum Bestreichen:

  • 2 TL Worcestershire Sauce
  • 2 TL Honig
  • 6 EL Balsamico, weiß
  • 4 EL Ketchup
  • 1 TL  Tabasco
  • Chiliflocken

Zubereitung:

Die Zutaten für die Würzmischung verrühren und die Spareribs gründlich damit einreiben. Abgedeckt bei Zimmertemperatur 4 Stunden ziehen lassen.

Die flüssigen Zutaten verrühren.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Spareribs von allen Seiten mit der flüssigen Marinade bestreichen, auf einem Grillrost in den heißen Ofen schieben. Nach 45 Minuten  die Temperatur auf 120 Grad reduzieren und die Spareribs weitere 2 Stunden garen. Zwischenzeitlich immer wieder mit der Marinade bestreichen.

comp_CR_CIMG0982_Spareribs_Backofen

comp_CR_CIMG0980_Spareribs_Backofen

 

Schlagwörter: , , , , ,

Spareribs – American BBQ Style

comp_CR_CIMG3621_Spareribs_BBQ_Style

Zutaten:

  • 1,5 kg Spareribs/Schälrippchen vom Schwein
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Honig
  • 1/2 TL getrocknetes Basilikum
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL Tabasco
  • 6 EL Brühe (Gemüse)
  • 6 EL Worcestershire-Sauce

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin etwa 3 Min. andünsten. Die restlichen Zutaten dazu geben, einmal aufkochen lassen, Hitze reduzieren und alles bei kleiner Hitze 15 Min. in der offenen Pfanne köcheln lassen.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Spareribs/Schälrippchen hinein geben, Hitze reduzieren; 30 Min. bei milder Hitze vorgaren.

Aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen – geht gut auf dem Backrost. Von der Resthitze verdampft das Kochwasser auf den Rippchen recht schnell. Diese sollten zum Grillen wirklich trocken sein, damit die Sauce gut anhaftet.

Unmittelbar vor dem Grillen die Spareribs mit der Sauce einpinseln.
Die Spareribs auf den Grill geben und öfters wenden, dabei immer mal wieder mit der restlichen Sauce einpinseln.
Die Spareribs sollten, je nach Hitze, nach ca. 20 Min. fertig sein.

Alternativ kann man die Spareribs auch im Backofen auf dem Bratrost backen. Vorheizen, 220 Grad, etwa 20 Min. Unbedingt Backblech unterstellen!

comp_CR_CIMG4367_Spareribs_BBQ_Style

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schälrippchen – gepökelt

Ich weiß zwar auch nicht warum, aber es ist so, „Gepökeltes“ gibt es bei uns vornehmlich im Herbst und Winter.

Gepökeltes ist eine beliebte „Beilage“ zu Sauerkraut. Da wir das diesjährige Sauerkraut noch nicht eingeschnitten haben (und dann muss es ja erst noch 7-8 Wochen gären), gab es die Schälrippchen mit einem klassischen Kartoffelsalat.

Zutaten:

  • 1 kg Schälrippchen (Spareribs)
  •  50 g Pökelsalz
  •  50 g Salz (Speisesalz)

Zubereitung:

Pökelsalz und Speisesalz gut vermischen.

Die Schälrippchen damit einreiben („einmassieren“); in einen Gefrierbeutel geben; Luft abziehen; Beutel verschließen; für 2-3 Tage in den Kühlschrank geben.

Die Schälrippchen abwaschen und kochen.

 

Schlagwörter: , , , ,

Koreanische Rippchen

comp_CR_IMG_0577_Koreanische_Rippchen

Spareribs müssen nicht immer gegrillt sein. Es gibt auch gute andere Zubereitungsarten, z. B. diese hier.

Zutaten:

  • 1 kg Spareribs (Schälrippchen)
  • 1 Stück frischen Ingwer, ca. 3 cm
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5 EL Sojasauce
  • 3 EL Paprikamark
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL geröstete Sesamsamen
  • 4 EL Sesamöl
  • 40 g getrocknete Tongupilze
  • 3 rote Paprikaschoten
  • 1 Chilischote
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 50 g Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sesamöl zum Braten
  • 1/2 l Wasser

Zubereitung:

Die Spareribs in die einzelnen Rippen teilen und diese nochmals halbieren/klein hacken.
Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Mit Paprikamark, Sojasauce, Zucker, Pfeffer, Sesamsamen und 4 EL Sesamöl verrühren.
Die Spareribs in die Marinade geben, gut vermischen und mind. 2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Pilze für mind. 30 Min in warmem Wasser einweichen.

Die Paprika halbieren vom Kerngehäuse und den weißen Häutchen befreien, würfeln (ca. 1 x 1,5 cm).
Chilischote putzen, waschen und fein hacken.
Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden.

Im Wok Sesamöl erhitzen und die Spareribs nach und nach scharf anbraten. Aus dem Wok nehmen und warm stellen.
Paprikawürfel und Chili kurz anbraten; die Frühlingszwiebeln zufügen und glasig dünsten.
Mit dem Wasser ablöschen; restliche Marinade mit in den Wok geben; Fleisch wieder zufügen und alles mit geschlossenem Deckel bei wacher bis mittlerer Hitze 30 Min. kochen, ab und zu umrühren.

Die Stiele der Pilze entfernen. Je nach Größe der Pilze entweder ganz lassen, halbieren oder in Streifen schneiden. Zusammen mit dem Einweichwasser in den Wok geben.
Pinienkerne ebenfalls zufügen.
Salzen und pfeffern.

Alles nochmals ca. 20 Min köcheln lassen.

Dazu passt Klebereis.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 3. Mai 2012 in Asiatische Küche

 

Schlagwörter: , , , , ,