Sauerkirschmarmelade mit Vanille

Nachdem das letzte Jahr, aufgrund des späten Frostes, gelinde gesagt für den Garten eine Katastrophe war, verwöhnt uns der Garten dieses Jahr wieder mit reichlich Früchten. Unser kleines Sauerkirschbäumchen hat noch nie so viele Früchte getragen wie dieses Jahr – 8,8 kg.
Wenn das Bäumchen schon sein bestes gibt, dass versuchen wir auch etwas Guten aus dem Ertrag zu machen.
Das sollte uns mit dieser Marmelade gelungen sein! 🙂

Weiterlesen

Weihnachtliche Charlotte

comp_cr_img_2219_weihnachtliche_charlotte

Puh, doch nicht mehr im alten Jahr geschafft…aber ihr könnt es ja für nächste Weihnachten vormerken…oder, so ganz unter uns, man kann es auch zu anderen Gelegenheiten genießen 🙂

Das Rezept für diese Charlotte stammt im Original von „Essen&Trinken“.
Uns hat es so gut gefallen. dass wir es in unser Weihnachtsmenü eingebaut haben.
Das war kein Fehler  🙂

Weiterlesen

Hochzeitstorte II

comp_CR_CIMG7739_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Zur Hochzeit unserer älteren Tochter hat sich das Brautpaar eine selbstgemachte Hochzeitstorte gewünscht. Ihr Wunsch war uns Befehl. Entstanden ist damals diese Hochzeitstorte.

Nun haben wir aber zwei Töchter..und auch bei der jüngeren stand nun die Hochzeit an.
Und Ihr ahnt es sicher, auch sie wünschte sich eine selbstgemachte Hochzeitstorte…

comp_CR_CIMG7819_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Regelmäßige Leser unseres Blogs haben sich vielleicht schon gewundert, warum es in den letzten Monaten häufiger „Schichttorten“ in div. Geschmacksrichtungen gab:

Das waren alles nur geschmackliche „Probeläufe“.

Letztendlich fiel die Wahl auf „Sauerkirsch-Schokolade“, „Erdbeer-Pistazien“ und „Vanille-Himbeer-Johannisbeer“.

Schon ein paar Wochen vor der eigentlichen Backorgie haben wir die Cakeboards hergestellt. Dazu haben wir uns im Baumarkt eine Dämmplatte aus XPS-Schaum, alukaschiert (Innendämmung für Heizung) besorgt. Daraus haben wir die entsprechenden drei runden Cakeboards ausgeschnitten und diese nochmals komplett mit Alufolie extra stark überzogen. Die Alufolie haben wir mit Klebestift auf den Platten fixiert.
2 Wochen vor dem Hochzeitstermin haben wir diese Cakeboards mit weißem Rollfondant überzogen. So hatte der Rollfondant genug Zeit zum Trocknen.

Sauerkirsch-Schokosplits-Schichttorte

Zutaten für eine Torte mit 24 cm Durchmesser und 9,5 cm Höhe

Hinweis: wir haben die nachfolgende Teigmenge auf 2x zubereitet (also 2x je die Hälfte der nachfolgend angegebenen Zutaten angerührt) damit der Teig nicht so lange steht bis er gebacken wird bzw. damit (vor allem bei den größeren Torten, siehe weiter unten) die Rührschüssel nicht überläuft!

Teig:

  • 500 g Butter, zimmerwarm
  • 500 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 Prisen Salz
  • 12 Eier
  • 300 g Weizenmehl, Typ 405
  • 200 g Speisestärke
  • 100 g Schokosplits, zartbitter
  • 6 TL Backpulver

Füllung:

  • 1.000 g Sauerkirschen, entsteinte, frisch oder TK
  • 5 EL Zucker
  • 3 1/2 Pck. Tortenguss, rot
  • 330 g Marzipanrohmasse

Buttercreme:

  • 220 g Butter, zimmerwarm
  • 140 g Puderzucker

Überzug:

  • 800 g Fondant, Rezept/Herstellung siehe >>hier <<
  • rote Lebensmittelpaste

Zuckerkleber:

  • 120 ml abgekochtes, abgekühltes Wasser
  • 1 TL CMC (Carboxymethylcellulose)

Deko:

  • Zuckerperlen, weiß

Zubereitung:

Zuckerkleber:

Für den Zuckerkleber CMC in das abgekühlte abgekochte Wasser geben. Gut durch schütteln und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag nochmals gut schütteln, jetzt sollten alle Klümpchen verschwunden sein und der Kleber ist gebrauchsfertig. Sollte er zu dick sein, kann man ihn mit abgekochtem Wasser verdünnen.

Teig:

Auf 12 Bogen Backpapier Kreise mit einem Durchmesser von 25 cm markieren.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz weißschaumig aufschlagen, mit einer guten Küchenmaschine mind 7 – 8 Minuten schlagen, ein bisschen länger schadet nicht.
Eier einzeln unterrühren, das nächste Ei immer erst zugeben, wenn der Teig das vorhergehende komplett aufgenommen hat.
Mehl, Speisestärke, Schokosplits und Backpulver mischen. In 2 – 3 Portionen unter die Butter-Eier-Masse heben.
Den Teig gleichmäßig auf den 12 markierten Kreisen auf dem Backpapier verteilen, mir einer Palette glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze nacheinander die Böden in ca. 10 Minuten backen.
Böden aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen, auskühlen lassen.

Füllung:

Sauerkirschen in einem Topf aufkochen, Hitze reduzieren. die Sauerkirschen ca. 10 Minuten köcheln lassen. Tortenguss mit Zucker und etwas Wasser anrühren, zu den Sauerkirschen geben und einmal kräftig aufkochen, bis die Masse abbindet. Marzipanrohmasse klein schneiden unter die Sauerkirschen rühren. Mit dem Mixstab die Masse fein pürieren, anschließend abkühlen lassen.

Mit Hilfe eines Tortenringes aus den Böden Kreise mit einem Durchmesser von 24 cm ausstechen.

comp_CR_CIMG7445_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Um einen Boden einen Tortenring stellen, 3 EL (ca. 120 g) der Sauerkirschmasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Einen weiteren Boden darauf legen, wiederum mit der Sauerkirschmasse einstreichen.

comp_CR_IMG_7806_Schokoladenschichtorte_Sauerkisch

So weiter verfahren bis 10 Böden aufgebraucht sind. Die überzähligen 2 Böden waren Reserve, falls einer der Böden nicht zu gebrauchen ist :).
Den Tortenring entfernen, die Torte ringsum (seitlich und oben) dünn mit der Sauerkirschmasse einstreichen.

comp_CR_CIMG7448_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Zum Abtrocknen der Oberfläche haben wir den Kuchen für ca. 4 Std. in den Keller gestellt.

Tipp: Wenn es schneller gehen soll, kann man einen Ventilator dazu stellen.

Buttercreme:

Die sehr weiche Butter mit dem Puderzucker weißschaumig aufschlagen. Die Masse sollte mind. 12 – 15 Minuten geschlagen werden, damit sie sehr luftig wird. Torte rundum mit der Masse einstreichen

comp_CR_CIMG7472_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

und glatt abziehen

comp_CR_CIMG7466_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Die Torte für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Überzug:

Ist die Buttercreme fest, kann die Torte mit der Fondantdecke eingedeckt werden. Fondant auflegen, andrücken und die überstehenden Reste des Fondants abschneiden.

Die Torte auf das entsprechende Cakeboard setzen.

Mit einem „Geodreieck“ und einem „Stift“-Modellierwerkzeug vorsichtig ein Rautenmuster in den Rand der Torte drücken. An den Schnittpunkten der Linien Zuckerperlen eindrücken. Die Zuckerperlen mit Zuckerkleber fixieren.

Die Seite des Cakeboards dünn mit Zuckerkleber einstreichen, ein Taftband passend zur Farbe der Torte so an dem Cakeboard anbringen, dass die untere Kante der Torte dahinter „verschwindet“.

comp_CR_CIMG7715_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Erdbeer-Pistazien-Schichttorte

Zutaten für eine Torte mit 28 cm Durchmesser und 9,5 cm Höhe

Hinweis: wir haben die nachfolgende Teigmenge auf 2x zubereitet (also 2x je die Hälfte der nachfolgend angegebenen Zutaten angerührt)!

Teig:

  • 680 g Butter, zimmerwarm
  • 680 g Zucker
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 3 Prisen Salz
  • 16 Eier
  • 340 g Weizenmehl, Typ 405
  • 200 g Speisestärke
  • 140 g gemahlene Pistazien
  • 8 TL Backpulver

Füllung:

  •  1.300g Erdbeeren; der Jahreszeit geschuldet aus der TK
  •  6 EL Zucker
  •  4 Pck. Tortenguss, rot
  •  420 g Marzipanrohmasse

Buttercreme:

  • 265 g Butter
  • 170 g Puderzucker

Überzug:

  • 950 g Rollfondant, Herstellung siehe >> hier <<
  • rote Lebensmittelpaste

Zubereitung:

Teig:

Auf 12 Bogen Backpapier Kreise mit einem Durchmesser von 28 cm markieren.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz weißschaumig aufschlagen, mit einer guten Küchenmaschine mind 7 – 8 Minuten schlagen, ein bisschen länger schadet nicht.
Eier einzeln unterrühren, das nächste Ei immer erst zugeben, wenn der Teig das vorhergehende komplett aufgenommen hat.
Mehl, Speisestärke, Pistazien und Backpulver mischen. In 2 – 3 Portionen unter die Butter-Eier-Masse heben.
Den Teig gleichmäßig auf den 12 markierten Kreisen auf dem Backpapier verteilen, mir einer Palette glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze nacheinander die Böden in ca. 8 Minuten backen.
Böden aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen, auskühlen lassen.

Füllung:

Erdbeeren auftauen. Tortenguss mit Zucker und Erdbeersaft (vom auftauen) anrühren. Erdbeeren pürieren, in einem Topf aufkochen, angerührten Tortenguss unterrühren und einmal kräftig aufkochen, bis die Masse abbindet. Marzipanrohmasse klein schneiden und unter die Erdbeermasse rühren. Mit dem Mixstab fein pürieren, anschließend abkühlen lassen.

Mit Hilfe eines Tortenringes aus den Teigböden Kreise mit einem Durchmesser von 28 cm ausstechen.

comp_CR_CIMG7450_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Um einen Teigboden einen Tortenring stellen, 3 EL (ca. 150 g) der Erdbeermasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Einen weiteren Teigboden darauf legen, wiederum mit der Erdbeermasse einstreichen.
So weiter verfahren bis 10 Teigböden aufgebraucht sind. Die überzähligen 2 Böden waren Reserve, falls einer der Böden nicht zu gebrauchen ist :).
Den Tortenring entfernen.

Die Torte ringsum dünn mit der Erdbeermasse einstreichen.
Zum Abtrocknen der Oberfläche haben wir den Kuchen für ca. 4 Std. in den Keller gestellt.

Tipp: Wenn es schneller gehen soll, kann man einen Ventilator dazu stellen.

Für die Buttercreme die sehr weiche Butter und den Puderzucker in der Küchenmaschine weißschaumig aufschlagen (mind. 12 – 15 Min.). Anschließend die Torte rundum mit der Buttercreme einstreichen

Für 1 -2 Std.zurück in den Kühlschrank stellen.

Überzug:

Fondant mit der Lebensmittelfarbe im gewünschten Farbton einfärben. Den Fondant zu einem Kreis mit ca. 52 cm Durchmesser ausrollen. Fondant auflegen, andrücken und die überstehenden Reste des Fondants abschneiden.

Die Torte auf das entsprechende Cakeboard setzen.

comp_CR_CIMG7717_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Die Seite des Cakeboards dünn mit Zuckerkleber einstreichen, ein Taftband passend zur Farbe der Torte so an dem Cakeboard anbringen, dass die untere Kante der Torte dahinter „verschwindet“.

Vanille-Himbeer-Johannisbeer-Schichttorte

Zutaten für eine Torte mit 32 cm Durchmesser und 9,5 cm Höhe

Hinweis: wir haben die nachfolgende Teigmenge auf 3x zubereitet (also 3x je ein Drittel der nachfolgend angegebenen Zutaten angerührt)!

Teig:

  • 890 g Butter
  • 890 g Zucker
  • 21 Eier, Gr. L
  • 530 g Mehl
  • 360 g Speisestärke
  • 7 Vanilleschoten
  • 4 Prisen Salz
  • 11 TL Backpulver

Füllung:

  •  860 g Johannisbeeren
  •  1.400 g Himbeeren
  •  8 1/2 EL Zucker
  •  5 1/2 Pck. roten Tortenguss
  •  555 g Marzipanrohmasse

Buttercreme:

  • 340 g Butter
  • 200 g Puderzucker

Überzug:

  • 1200 g Rollfondant, Herstellung siehe >>hier<<
  • rote Lebensmittelpaste

Deko:

  • Zuckerperlen, rosa

Zubereitung

Teig:

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus Backpapier 12 Kreise à 32 cm Durchmesser anzeichnen.

Vanilleschoten aufschneiden und auskratzen.

Zucker, Butter, Vanillemark und Salz schaumig aufschlagen – Küchenmaschine ca. 6 Min. auf großer Stufe.
Die Eier nun nach und nach einzeln in die Masse rühren; das nächste Ei immer erst dann dazu geben, wenn das vorherige komplett mit der Masse verbunden ist.
Speisestärke, Mehl und Backpulver vermischen und löffelweise unter die Masse rühren.

Den Teig gleichmäßig auf die 12 Backpapierkreise verteilen und glatt streichen.

Nacheinander die Böden in ca. 10 – 12 Minuten backen – nicht zu dunkel backen!.

Nach dem Backen die Böden auf ein neues Backpapier stürzen, das „alte“ Backpapier abziehen und die Böden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Füllung:

Johannisbeeren und Himbeeren mit 2 EL Wasser in einen Topf geben, aufkochen und ca. 5 Min köcheln lassen bis die Johannisbeeren aufgeplatzt sind. Früchte durch ein Sieb passieren.
Tortenguss mit Zucker nach Packungsanleitung anrühren.

Fruchtpüree aufkochen, angerührten Tortenguss unterrühren und einmal aufkochen bis die Masse abbindet.

Die Marzipanrohmasse zerbröckeln und in die noch heiße Fruchtmasse geben, unterrühren. Die Masse mit dem „Zauberstab“  glatt mixen. Abkühlen lassen.

Um einen Teigboden einen Tortenring stellen, 4 EL (ca. 200 g) der Himbeer-Johannisbeermasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Einen weiteren Teigboden darauf legen, wiederum mit der Himbeer-Johannisbeermasse einstreichen.
So weiter verfahren bis 10 Teigböden aufgebraucht sind. Die überzähligen 2 Böden waren Reserve, falls einer der Böden nicht zu gebrauchen ist :).
Den Tortenring entfernen.

comp_CR_CIMG7458_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Die Torte ringsum dünn mit der Himbeer-Johannisbeermasse einstreichen.
Zum Abtrocknen der Oberfläche haben wir den Kuchen für ca. 4 Std. in den Keller gestellt.

Tipp: Wenn es schneller gehen soll, kann man einen Ventilator dazu stellen.

comp_CR_CIMG7470_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Buttercreme:

Die sehr weiche Butter und den Puderzucker schaumig schlagen (mind.12 – 15 Minuten). Die Torte rundum mit der Buttercreme einstreichen. Für 1 -2 Std. in den Kühlschrank stellen.

Überzug:

Fondant mit der Lebensmittelfarbe im gewünschten Farbton einfärben. Den Fondant zu einem Kreis mit ca. 56 cm Durchmesser ausrollen; auf die Torte legen und vorsichtig andrücken. Überstehenden Fondant abschneiden.

Mit einem „Geodreieck“ und einem „Stift“-Modellierwerkzeug vorsichtig ein Rautenmuster in den Rand der Torte drücken. An den Schnittpunkten der Linien Zuckerperlen eindrücken. Die Zuckerperlen mit Zuckerkleber fixieren.

Die Torte auf das entsprechende Cakeboard setzen.

Die Seite des Cakeboards dünn mit Zuckerkleber einstreichen, ein Taftband passend zur Farbe der Torte am Cakeboard anbringen.

Für die Orchideen

Blütenpaste von der Seite Tortentante.blogspot.de

  • 40 g Eiweiß
  • 225 g Puderzucker
  • 4 gestr. TL CMC (Carboxymethylcellulose) E 466
  • 1 TL Palmin soft

Zubereitung:

Eiweiß ca. 10 Sekunden anschlagen, den gesiebten Puderzucker bis auf 2 EL einrieseln lassen. Die Masse schlagen bis der Schneebesen beim herausziehen weiche Spitzen zieht, die sich zu Seite neigen. Unter langsamen weiterem Rühren CMC einrieseln lassen, die Masse wird jetzt sehr schnell fest.
Die Hände mit Palmin soft einfetten, den zurückbehaltenen Puderzucker von Hand unterkneten. Die Blütenpaste in einen Gefrierbeutel mit möglichst wenig Lufteinschluss verpacken. Zur Sicherheit noch in eine fest verschließbare Dose verpacken und 24 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Nach der Ruhezeit die Hände nochmals mit Palmin soft einfetten und die Blütenpaste gut durchkneten bis sie schön geschmeidig ist.
Vor dem Gebrauch die Blütenpaste aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen.
Luftdicht verpackt hält sich die Blütenpaste ca. 6 Monate im Kühlschrank.

  • Puderfarbe, gelb
  • Puderfarbe, grün
  • Puderfarbe, rot
  • Blumendraht, weiß
  • Floristenband
  • Zuckerkleber, siehe oben

Die Blüten habe ich nach der Anleitung auf der Seite Caros Zuckerzauber hergestellt. Die Anleitungen sind sehr genau, gut bebildert, ausführlich beschrieben und kostenlos. Eine sehr feine Seite.

Transport und Zusammenbau:

Für den Zusammenbau bzw. den sicheren Stand, haben wir mittels einer Schieblehre („Kaliber“) die exakte Höhe der unteren und mittleren Torte zehntelmillimetergenau gemessen. Aus einem runden, 12mm dicken Holzstab haben wir dann je Torte vier entsprechend lange Stücke geschnitten.

Für den Transport haben wir die einzelnen Torten „rutschsicher“ in Kartons verpackt.
Die Fahrt – sehr vorsichtig. Ehrlich, wir selbst hätten nicht hinter uns fahren wollen…mit 15 bis max. 20 km/h durch Kurven…

Vor Ort dann haben wir in die untere Torte die entspr. 4 Holzstäbe senkrecht eingesteckt. Darauf mittig zentriert die mittlere Torte gesetzt. Diese wieder mit 4 Holzstäben „gespickt“ und die obere Torte aufgesetzt.

Zum Finish dann noch die Orchideen und einzelne Isolepsisgrashalme (Dekogras aus Kunststoff) auf der Torte arrangieren.

…und dann nichts wie in die Kühlung…

comp_CR_CIMG7753_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Hier noch ein Anschnittbild von der Vanille-Himbeer-Johannisbeer-Schichttorte

comp_CR_CIMG7823_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Und hier nochmal die Torte in ihrer ganzen Pracht 🙂

comp_CR_CIMG7748_Hochzeitstorte_Sandra_Lars

Schokoladen-Sauerkirsch-Schichttorte

comp_CR_IMG_7866_Schokoladenschichttorte_Sauerkirsch

So, und hier nun noch das Dessert von unserem Weihnachtsmenü: eine Schokoladen-Sauerkirsch-Schichttorte (passend zu Weihnachten: mit viel Marzipan 🙂 )

Zutaten für eine Torte mit 24 cm Durchmesser

Teig:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 125 g Weizenmehl, Typ 405
  • 75 g Speisestärke
  • 50 g Backkakao
  • 3 TL Backpulver

Füllung:

  • 600 g Sauerkirschen, entsteinte, frisch oder TK
  • 100 g Zucker
  • 2 Pck. Tortenguss, rot
  • 1 TL Zitronensaft
  • 200 g Marzipanrohmasse

Ganache:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 ml Sahne

Überzug:

  • 1 Fondantdecke, rosa (Durchmesser mind. 38 cm), Rezept/Herstellung siehe >>hier <<
  • Glanz-Puderfarbe „Pearl White“

Zubereitung:

Auf 6 Bogen Backpapier Kreise mit einem Durchmesser von 25 cm markieren.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz weißschaumig aufschlagen, mit einer guten Küchenmaschine mind 7 – 8 Minuten schlagen, ein bisschen länger schadet nicht.
Eier einzeln unterrühren, das nächste Ei immer erst zugeben, wenn der Teig das vorhergehende komplett aufgenommen hat.
Mehl, Speisestärke, Backkakao und Backpulver mischen. In 2 – 3 Portionen unter die Butter-Eier-Masse heben.
Den Teig gleichmäßig auf den 6 markierten Kreisen auf dem Backpapier verteilen, mir einer Palette glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze nacheinander die Böden in ca. 10 Minuten backen.
Böden aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen, auskühlen lassen.

Sauerkirschen und Zucker verrühren, in einem Topf aufkochen, Hitze reduzieren. die Sauerkirschen ca. 10 Minuten köcheln lassen. Tortenguss mit etwas Wasser anrühren, zu den Sauerkirschen geben und einmal kräftig aufkochen, bis die Masse abbindet. Marzipanrohmasse klein schneiden, zusammen mit dem Zitronensaft unter die Sauerkirschen rühren. Mit dem Mixstab die Masse fein pürieren, anschließend abkühlen lassen.

Mit Hilfe eines Tortenringes aus den Schokoladen-Böden Kreise mit einem Durchmesser von 24 cm ausstechen.

Um einen Schokoladenboden einen Tortenring stellen, 3 EL der Sauerkirschmasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Einen weiteren Schokoladenboden darauf legen, wiederum mit der Sauerkirschmasse einstreichen.

comp_CR_IMG_7806_Schokoladenschichtorte_Sauerkisch

So weiter verfahren bis alle Schokoladenböden aufgebraucht sind.

comp_CR_IMG_7813_Schokoladenschichtorte_Sauerkisch

Den Tortenring entfernen, die Torte ringsum dünn mit der Sauerkirschmasse einstreichen.

comp_CR_IMG_7824_Schokoladenschichtorte_Sauerkisch

Über Nacht zum Abtrocknen in den Kühlschrank stellen.

Für die Ganache die Sahne aufkochen, vom Herd ziehen und die klein gebrochene Schokolade in die Sahne geben. Ca. 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit einem Löffel gut durchrühren bis sich Schokolade und Sahne verbunden haben. Jetzt die Ganache mit einem Mixstab homogenisieren, dabei möglichst keine Luft einarbeiten. Es entsteht eine Nutella-ähnliche glänzende Masse. Die Ganache über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag die Ganache portionsweise erwärmen, bis sie wieder eine Nutella-ähnliche Konsistenz hat. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und rundum mit der Ganache einstreichen.

comp_CR_CIMG4092_Schokoladenschichtorte_Sauerkisch

Jetzt kann die Torte mit der Fondantdecke belegt werden. Überstehenden Fondant abschneiden. Aus den Resten des Fondant Sterne ausstechen sowie eine Kordel drehen.
Sterne auf der Oberseite der Torte anordnen. Die Kordel um den unteren Rand der Torte legen und leicht andrücken.
Zum Abschluss noch mit einem weichen Pinsel die Puderfarbe auftragen.

comp_CR_IMG_7873_Schokoladenschichttorte_Sauerkirsch

comp_CR_IMG_7877_Schokoladenschichttorte_Sauerkirsch

Buttermilch-Sauerkirsch-Eis

comp_CR_IMG_5451_ButtermilchSauerkirschEis

Im Obstgarten waren die Sauerkirschen reif 🙂
…und diese immer nur einkochen oder zu Marmelade verarbeiten ist ja auch langweilig……noch dazu, wo wir gerade diese tropische Hitze haben, da kommt so ein Eis gerade recht 🙂

Zutaten für 900 g Eis:

  • 400 g Sauerkirschen, entkernt
  • 350 g Buttermilch
  • 120 g Zucker
  • 2 Blatt Gelatine; wir: weiße, man kann aber auch rote Gelatine verwenden
  • 20 ml (2 EL) Amaretto
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Die Sauerkirschen mit dem Zauberstab (Mixstab) pürieren.

Buttermilch, Zucker, Amaretto und Zitronensaft dazu geben und gründlich verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und auflösen (wir: in Tasse oder Glas, 8 – 10 Sekunden in der Mikrowelle bei 600 Watt).
Nach und nach einige Löffel der Buttermilch in die Gelatine rühren, damit die Temperatur angeglichen wird, dann die gelöste Gelatine in die Buttermilch-Sauerkirsch-Flüssigkeit rühren. Gut verrühren.

Die Masse in die Eismaschine füllen und waaaarrrttteeennn, bis das Eis endlich fertig wird….

comp_CR_IMG_5455_ButtermilchSauerkirschEis

Tortenboden mit Sauerkirschen

comp_CR_CIMG2820_Tortenboden_Sauerkirsch

Ich weiß, Tortenboden…Sauerkirsch…langweilig, kennt doch jeder, was soll da besonderes daran sein?

Ganz einfach, belegt mal einen Tortenboden mit frischen, ungekochten Sauerkirschen!!

Uns jedenfalls hat er super geschmeckt. Die Sauerkirschen schön „knackig“, nicht so weich. Wir sind Überzeugungs- und Wiederholungstäter, wir werden es wieder tun…sobald wir wieder frische Sauerkirschen aus dem Garten haben.

Zutaten:

Zubereitung:

Sauerkirschen waschen, gut abtropfen lassen, Stiele und Steine (Kirschen gehören zum Steinobst und nicht zum Kernobst, deshalb haben sie auch keine Kerne, sondern Steine) entfernen; Tortenboden damit belegen.

Tortenguss gem. Packungsangabe zubereiten und über den Sauerkirschen verteilen

comp_CR_CIMG2818_Tortenboden_Sauerkirsch

Man könnte natürlich auch noch ein bisschen Schlagsahne darauf geben…