Rotkohlwickel mit Kalbsleber-Kartoffelpüree-Füllung

comp_CR_IMG_0045_Rotkohlwickel_Kalbsleber

Vor Jahren hatten wir mal ein Rezept mit gefüllten Rotkohlwickeln ausprobiert. Das war wirklich gut – aber das Rezept ist irgendwie verschwunden. Wir haben lange darauf gewartet, dass es mal wieder „auftaucht“. Vergebens gewartet, es will nicht wieder auftauchen. Dann ist also mal wieder Kreativität angesagt…

Zutaten:

  • 1 Kopf Rotkohl, ca. 1,4 kg
  • 600 g Kartoffeln
  • 100 ml Vollmilch
  • 400 g Kalbsleber in Scheiben
  • 1 + 2 EL Butterschmalz
  • 50 g Dörrfleisch/Bauchspeck, fein gewürfelt
  • 1/2 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 300 g Steinpilze, frisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Rotwein, trocken
  • 100 ml Hühnerbrühe
  • 2 EL Crème fraîche
  • 3/4 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Thymian
  • Zahnstocher

Zubereitung:

Vom Rotkohl den Strunk keilförmig heraus schneiden. Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen, salzen. Den Kohlkopf in das kochende Wasser legen. Nach je ca. 2-3 Min. lassen sich die jeweils äußeren Blätter leicht vom Kohlkopf lösen. Das gelöste Blatt aus dem Wasser nehmen, etwas abkühlen lassen und die dicke Blattrippe flach schneiden.

Kartoffeln schälen, vierteln, in Salzwasser gar kochen. Abgießen und ausdampfen lassen; mit der Milch zu einem festen Kartoffelpüree verarbeiten.

1 EL Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Kalbsleber darin braten bis sie „knapp gar“ ist, salzen, pfeffern, aus der Pfanne nehmen, abkühlen lassen.

In das heiße Fett das gewürfelte Dörrfleisch geben und 2 Min. braten, die Zwiebelwürfel dazu geben und ca. weitere 3 Min. braten bis die Zwiebel etwas Farbe angenommen haben. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen.

comp_CR_IMG_0033_Steinpilze

Pilze putzen, in Würfel (Kantenlänge 1 cm) schneiden.

Die Kalbsleber in ca. 1,5×1,5 cm große Würfel schneiden und zusammen mit der Hälfte der Zwiebel/Speckwürfel unter das Kartoffelpüree heben.

Auf jeweils ein Rotkohlblatt einen gut gehäuften Esslöffel von dem Püree auf die Innenseite an das Stielende setzen.

comp_CR_CIMG5723_Rotkohlwickel_Kalbsleber

Die Seitenränder über dem Püree einschlagen, vom Stielende her aufwickeln und mit einem Zahnstocher fixieren.

comp_CR_CIMG5730_Rotkohlwickel_Kalbsleber

Die Pfanne mit den restlichen Speck- und Zwiebelwürfeln wieder auf den Herd stellen und erhitzen. Steinpilzwürfel dazugeben, ca. 3 Min. anbraten, mit Rotwein ablöschen. Salzen, pfeffern, Thymian darüber streuen, Hühnerbrühe angießen. Auf mittlerer Stufe ca. 15 – 20 Min. kochen lassen.

In der Zwischenzeit restliches Butterschmalz in einer Schmorpfanne erhitzen, die Rotkohlwickel bei mittlerer Hitze darin rundum anbraten.

Crème fraîche mit Mehl verrühren unter die Steinpilzsauce ziehen, einmal aufkochen lassen.

Steinpilzsauce in die Schmorpfanne zu den Rotkohlwickeln geben, Deckel auflegen und ca. 45 Min. schmoren.

comp_CR_IMG_0056_Rotkohlwickel_Kalbsleber

Rinderrouladen, italienisch

comp_CR_CIMG1678_Rinderrouladen_italienisch

Angelehnt an das Rezept aus dem CK von Jannii

Zutaten:

  • 4 Rinderrouladen
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Ei
  • 1 Dosen Tomaten (800 g), gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl
  • 4 TL Dijon-Senf
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Oregano
  • 1/2 TL Basilikum
  • 1/4 TL Thymian
  • Olivenöl
  • 125 ml Rotwein

Zubereitung:

Für die Füllung Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Hackfleisch mit Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Parmesan, Salz, Pfeffer und Ei gut durchkneten.

Rinderrouladen von beiden Seiten salzen und pfeffern, Innenseite dünn mit Senf bestreichen. Das Hackfleisch gleichmäßig auf die Rouladen verteilen und glatt streichen. Rouladen aufrollen und mit Zahnstochern oder Rouladennadeln fixieren.

Olivenöl in einem Bräter (möglichst Gusseisen) erhitzen und die Rouladen von allen Seiten braun anbraten, herausnehmen und warm stellen.

Tomatenmark in den Bräter geben und kurz anbraten, mit dem Mehl abstäuben, kurz mit rösten; mit Rotwein ablöschen. Erhitzen und die gehackte Tomaten dazugeben, aufkochen. Mit Oregano, Basilikum, Thymian, Salz und Pfeffer würzen.

Die Rouladen zurück in den Bräter legen und bei milder Hitze (!) ca. 2 Stunden köcheln lassen.

Dazu gab es bei uns einen Serviettenkloß und Salat.

comp_CR_CIMG1694_Rinderrouladen_italienisch