Erdbeer-Sahne-Biskuitrolle

Es ist wieder wie so oft…erst wartet man…und wartet…und dann ist es endlich so weit: die Erdbeeren sind reif.
Aber dann…dann geht die Ernte richtig los und man hat Erdbeeren im Überfluss.
Also „muss“ jetzt allerlei mit Erdbeeren gemacht werden. Eine Möglichkeit ist diese Biskuitrolle, gefüllt mit Erdbeeren und einer Erdbeercreme.
Gesehen haben wir das Rezept auf swissmilk.ch, wir haben es etwas abgewandelt.

Weiterlesen

Knusprige Putenröllchen

comp_CR_CIMG5255_Knusprige_Putenröllchen

Was macht man, wenn man Urlaub hat und nichts spezielles geplant ist?
Richtig, weiterbilden…in Punkto „Kochen“…

Wir haben nachmittags (ausnahmsweise!!) ferngesehen. Es gab die Sendung „Küchenschlacht“. Die Idee an einem Rezept hat uns gefallen. Diese haben wir dann auch hier ansatzweise verwendet.

Weiterlesen

Seeteufel im Spinat-Schinken-Mantel

comp_CR_CIMG9230_Seeteufel_Spinat_SchinkenMantel

Da es zur Zeit noch keinen frischen Spinat aus dem eigenen Garten gibt, mussten wir mit blanchiertem Blattspinat aus der Tiefkühltruhe vorliebnehmen. Sobald wieder Spinatsaison ist, werden wir dieses Gericht nochmals mit frischem Spinat zubereiten.

Zutaten:

  • 4 Filets vom Seeteufel (Lotte) à 200 g
  • 250 g Blattspinat (wir: TK)
  • 4 Scheiben rohen Schinken (wir: San-Daniele-Schinken)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskat, frisch gerieben
  • Zitronensaft
  • 1/2 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Backofen auf 85 Grad (Unter-/Oberhitze) vorheizen.

Wenn man frischen Blattspinat zur Hand hat, diesen nur ganz kurz blanchieren („durch das kochende Wasser ziehen“); abtropfen lassen.

Fisch von allen Seiten mit Pfeffer und wenig Salz (wegen dem Schinken) würzen. Mit etwas frischem Zitronensaft beträufeln.

Schwarte von den Schinkenscheiben entfernen; flach auf die Arbeitsfläche legen – den Schinken, nicht die Schwarte 🙂

Da wir Blattspinat aus der TK verwendet haben, mussten wir diesen vorsichtig „auseinander dividieren“; mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen und gleichmäßig auf dem Schinken verteilen. Spinat mit etwas frisch geriebenem Muskat und ganz wenig Salz würzen.

Nun die Fischfilets auf den Schinken  setzen und diesen fest um die Filets wickeln.

Ich haben erst überlegt den Schinken mit Zahnstochern oder Rouladennadeln zu fixieren, dies ist aber nicht nötig. Man muss nur darauf achten, dass man die Röllchen später in der Pfanne nur in der Richtung wendet, wie der Schinken gewickelt ist.

Butterschmalz in einer Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen.

Die Fischrollen nun von allen Seiten anbraten – insgesamt ca. 5 Min – aus der Pfanne nehmen, auf einen vorgeheizten Teller geben und für 10 bis 15 Min. in dem Backofen stellen.

Diese Zeit kann man gut nutzen um sich den Beilagen zu widmen.

comp_CR_CIMG9224_Seeteufel_Spinat_SchinkenMantel

Chinakohlrolle

Das Original-Rezept stammt aus einem Heft der Zeitschrift „Mfi“

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Chinakohl (ca. 800 g)
  • 100 g grob gehackte Walnüsse
  • 200 g geriebener Emmentaler
  • 1 Ei
  • 3 EL Milch
  • 10 g frisch geriebener Ingwer
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 3-4 EL Olivenöl zum anbraten
  • 600 g gehackte Tomaten; aus der Dose
  • 4 EL helle Sojasoße
  • Schinkengarn zum Binden (es eignet sich auch andereres kochfestes Garn)

Zubereitung:

Chinakohl putzen, die Blätter einzeln vom Strunk lösen und die dicken Blattrippen flach schneiden. In käftig gesalzenem Wasser blanchieren. (ca. 2 Min, nur solange bis sich die Blattrippen leicht biegen lassen, das helle grüne aber noch fest ist.) in eiskaltem Wasser abschrecken, gut abtropfen lassen. Auf einer Arbeitsplatte leicht überlappend auslegen.

Für die Füllung Walnüsse, Käse, Ei und Milch verrühren. Mit Ingwer, Pfeffer und Muskat kräftig würzen, vorsichtig salzen (der Käse hat genügend Salz).

Füllung mittig auf den Chinakohlblättern verteilen.

Nun die Seite mit dem Blattenden über die Füllung legen und zu einer Rolle wickeln.

Jetzt die Rolle mit Schinkengarn binden.

Olivenöl in einer hohen Pfanne heiß werden lassen (mittlere Hitze), die Rolle darin rundherum hellbraun anbraten.

Mit den gehackten Tomaten ablöschen, Sojasoße zugeben und ca. 10 Min. mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Deckel abnehmen und weiter köcheln lassen bis die Sauce leicht sämig ist, ca. 5 Min.

Zum Servieren das Schinkengarn entfernen und die Rolle in Scheiben aufschneiden. Mit der Tomatensoße auf Tellern anrichten.

Dazu passen Bandnudel.

Kräuter-Frischkäse-Rolle

Zutaten:

  • 500 g Frischrahmkäse >> Rezept Frischrahmkäse
  • 9 g Salz
  • 1 EL Süße Sahne
  • 6 EL frische, gehackte Kräuter (je nach Jahreszeit: Petersilie, Schnittlauch, Bärlauch, Schnittknoblauch, Kerbel, Pimpinelle, Thymian, Estragon, Oregano, Basilikum, Majoran…)

Zubereitung:

Frischrahmkäse, Sahne und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen kräftig verrühren.

Knoblauchliebhaber können auch eine halbe Zehe Knoblauch mit etwas von dem Salz fein zerdrücken und mit unterrühren.

Den Frischkäse auf Klarsichtfolie geben und ca. 1 cm dick rechteckig verteilen (Geht am besten mit einem Löffel).

Die Kräuter darauf verteilen und von der breiten Seite her mit Hilfe der Klarschtfolie aufrollen.

In der Klarsichtfolie für einige Stunden in den Kühlschrank geben, damit die Kräuterrolle „durchziehen“ kann.

Wirsingrolle

Hackfleischrolle gefüllt mit Wirsing:

Zutaten:

  • 500 g Wirsing
  • 250 g Schweinemett *)
  • 250 g Rinderhackfleisch *)
  • 1 altes Brötchen
  • 1 Ei
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian

*) >>> siehe auch „Ein paar Worte zu Hackfleisch“ <<<

Zubereitung:

Wirsing belesen (abblättern), waschen und in Salzwasser 2 – 3 Min. kochen; abgießen und abtropfen lassen.
(Als wir die letzte Wirsingrolle gemacht haben, war es Februar, dementsprechend hatten wir keinen frischen Wirsing zur Hand und mussten uns mit TK-Wirsing – natürlich aus dem eigenen Garten – begnügen. Der ist durch das Einfrieren natürlich etwas weicher geworden.)

Brötchen in kaltem Wasser einweichen; anschl. gut ausdrücken.
Zwiebel, fein würfeln; Knoblauch, fein hacken.
Hackfleisch, ausgedrücktes Brötchen, Zwiebel, Knoblauch, Ei mit Salz und Pfeffer würzen und gut und gründlich (am besten mit der Hand) kneten.

Ein Stück Alufolie *), ca. 60 cm lang, auf der glänzenden Seite (!) mit ein paar Tropfen Öl (möglichst Olivenöl) einfetten. Die Hackfleischmasse darauf geben und zu einem Rechteck von ca. 25×40 cm formen.

Darauf nun die Wirsingblätter verteilen. Auf einer langen Seite eine kleinen Rand frei lassen.

Den Wirsing mit etwas Salz und Thymian würzen; möglichst den Thymian mit dem Salz im Mörser etwas zerstoßen.

Anschl. die Masse mit Hilfe der Alufolie zu einer Rolle formen.

Der freie Rand der Hackfleischrolle sollte den Abschluss bilden.

Den Rand/die „Naht“ gut andrücken. Anschl. die Rolle fest in die Alufolie „einpacken“.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 30 Min backen.

Danach die Alufolie öffnen und die Rolle in weiteren ca. 10 bis 15. Min im Backofen bräunen.

Frühlingsrollen

Zutaten :

  • 100 g mild geräucherter durchwachsener Bauchspeck
  • 150 g ausgelöste Hähnchenbrust ohne Haut
  • 100 g Shiitake-Pilze (ersatzweise 50 g getrocknete)
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 150 g Mungobohnensprossen
  • 2 große Karotten
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
  • 1 Stück (2 cm) frischen Ingwer, fein gewürfelt
  • 1 EL Erdnussöl
  • 2 EL  helle Sojasoße
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • 1 Packung Teigblätter für Frühlingsrolle
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Die Teigblätter nach Packungsanleitung auftauen lassen.

Die getrockneten Shiitake-Pilze in heißem Wasser einweichen; Lauchzwiebeln und Karotten waschen, putzen bzw. schälen. Die Lauchzwiebeln schräg in 2 bis 3 mm breite Streifen, die Karotten in Stifte schneiden. Die Sprossen waschen und abtropfen. Shiitake-Pilze putzen, den Stiel entfernen und in feine Streifen schneiden. (eingeweichte Pilze abtropfen lassen, Stiel entfernen und fein schneiden).

Den Bauchspeck fein schneiden (2 mm Kantenlänge) beiseite stellen. Die Hähnchenbrust schnetzeln.

Jetzt im Wok das Erdnussöl erhitzen, den Bauchspeck hineingeben und unter rühren anbraten. Sobald er Farbe bekommen hat etwas an die Seite schieben, das Hähnchenfleisch dazugeben und unter weiterem rühren ebenfalls anbraten. Knoblauch und Ingwer zugeben. Jetzt nach und nach das Gemüse (zuerst die Karotten, dann die Lauchzwiebeln anschl. die Pilze) zugeben und ebenfalls pfannenrühren. Mit Salz, Pfeffer, Sojasoße und frisch gemahlenem Chili abschmecken, mit der angerührten Speisestärke sämig abbinden, jetzt noch die Sprossen unterheben, vom Herd ziehen und abkühen lassen. Wichtig ist, dass man alles nicht zu lange brät, damit das Gemüse noch „Biss“ hat.

Den Frühlingsrollenteig aus der Packung nehmen und mit einem gut feuchten Tuch abdecken. Ein Blatt Frühlingsrollenteig mit der Spitze nach unten auf die Arbeitsfläche legen, restlichen Teig wieder abdecken. Ca. einen Esslöffel Füllung auf das Teigblatt geben. Die untere Spitze über die Füllung nach oben umschlagen.

Die Seiten zur Mitte hin einschlagen

Jetzt die Teigkanten mit etwas Wasser befeuchten und die Rolle fest aufwickeln. Die Teigspitze gut andrücken.

Auf diese Weise die gesamte Füllung verarbeiten.

Das Öl zum Ausbacken auf 165 Grad erhitzen und die Frühlingsrollen portionsweise darin ausbacken bis sie eine schöne goldene Farbe bekommen.

Gut abtropfen lassen (auf ein paar Blättern Küchenrolle) und mit süß-sauerer oder scharfer Chilisauce servieren.