RSS

Schlagwort-Archive: Quitte

Quittenschnitten

Quitte wird ja meist zu Gelee, Marmelade, Kompott oder Likör verarbeitet, dabei kann man noch so viel anderes damit machen, so wie z. B. diesen Kuchen.

Das Rezept haben wir bei „eatsmarter.de“ gefunden.

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 6. November 2018 in Backen, Kuchen

 

Schlagwörter: , , , ,

Quittengelee mit Weißdorn

Unverhofft kommt oft…
Bei unserer Apfelernte stand doch da so plötzlich ein Weißdornstrauch, über und über voll mit Früchten.
Was soll man machen, schneller als man sich versehen konnte, war ein Beutel voll geerntet. 🙂

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , ,

Quitten Curd-Tarte

So eine Tarte kommt bei uns immer gut an, egal ob als „Kuchen“ oder als „Dessert“.
Das einig Schlechte daran ist, dass sie nie lange reicht…die ist immer ruckzuck „verputzt“.

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Quitten Curd

Bei der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten für unsere Quitten, sind wir u. a. auf dieses leckere Quitten Curd gestoßen.

Das Rezept haben wir bei „Küchengötter.de“ gesehen.

Read the rest of this entry »

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 28. Oktober 2018 in Cremes, Desserts, Marmelade & Co

 

Schlagwörter: , , , ,

Kalbsfilet mit Quittensauce

comp_CR_IMG_7513_Kalbsfilet_Quittensauce

Auf dem Bild sind lauter neue Komponenten zu sehen – ab und zu muss man ja auch mal etwas ganz neues ausprobieren: im Vordergrund „Kalbsfilet mit Quittensauce“, rechts oben „Rahmwirsing“ und links oben „Kartoffelpüree mit schwarzem Trüffel„.

Das ganze fing damit an, dass ich schwarzen Trüffel erstanden habe…was macht man damit?
Als erstes gab es – natürlich – eine Kombination mit Nudeln („Linguine mit schwarzem Trüffel„).

Der Sonntag stand vor der Tür. Ich weiß nicht, wie das bei Euch ist, aber sonntags haben wir meist „richtig“ Zeit zum Kochen und es darf dann auch mal „etwas besseres“ sein. Da kam uns das Kalbsfilet in den Sinn, welches noch im „Reich des ewigen Eises“ ruhte. Aber zu Kalbsfilet und Trüffel fiel uns nichts ein, also musste sich das Kartoffelpüree mit dem Gedanken anfreunden eine Liaison mit dem schwarzen Trüffel einzugehen.
Und Dank (??) des milden Wetters hatten wir noch einen frischen Wirsing aus dem Garten, den wollten wir sowieso mal (so halbwegs) nach Art von Frank Rosin zubereiten.

Zutaten:

  • 750 g Kalbsfilet
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Quitte, ca. 400 g
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 200 ml Wasser
  • 200 ml Kalbsfond; alternativ: Geflügelfond
  • 1/2 TL Organgenzucker

Zubereitung:

Quitte vierteln oder besser noch achteln, Kerngehäuse und Blütenansatz entfernen.
Die Quittenspalten nun in dünne Scheiben schneiden.

Zwiebel würfeln; in einem Topf die Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten.
Die Quitte dazu geben, leicht salzen und 1 bis 2 Minuten dünsten.
Mit dem Wasser und dem Fond ablöschen.
Orangenzucker dazu geben, Deckel schließen und zum Kochen bringen.
Kochen, bis die Quittenspalten zerfallen – hat bei uns 30 Minuten gedauert.
Falls erforderlich, Wasser nachgießen.
Vom Herd nehmen und durch ein Haarsieb absieben.Saft/Brühe auffangen.

Wir haben mit einem Löffel vorsichtig auf das „Mus“ gedrückt, damit etwas mehr Saft heraus kam. Nicht zu fest drücken oder gar passieren, das würde nur dazu führen, dass das „kernige“ Fleisch der Quitte mit in der Brühe/dem Saft ist und das ist nicht gewollt!

In der Zwischenzeit den Backofen auf 90 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Tipp: hat man das „Endstück“ des Filets, also die Filetspitze, kann man das flache Ende so umklappen, dass ein gleichmäßig dickes Filet entsteht, das dann auch gleichmäßig gart. Damit das umgeklappte Stück auch dort bleibt, mit einem Stück Schinkenkordel (oder einem anderen Faden, auf jeden Fall aber ohne synthetische Bestandteile!!) fixieren.

comp_CR_CIMG3637_Kalbsfilet

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen; die Knoblauchzehe längs in 3 bis 4 Scheiben schneiden und diese bei kleiner Hitze in der Pfanne dünsten, so dass das Öl „Geschmack annimmt“.
Knoblauchscheiben aus der Pfanne nehmen, Hitze erhöhen und das Kalbsfilet darin von allen Seiten kräftig anbraten. Es soll richtig schön braun sein.

Das Kalbsfilet aus der Pfanne nehmen und auf den Grillrost des Backofens legen.
Das Filet sollte nun noch ca. 20 bis 25 Minuten im Backofen bleiben.

Den Quittensaft in die Pfanne geben und damit den Bratensatz in der Pfanne lösen.
Sauce erhitzen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Kalbsfilet servieren.

comp_CR_IMG_7500_Kalbsfilet_Rahmwirsing_Püree_mit_Trüffel

 

Schlagwörter: , , , ,

Venezianischer mostarda

comp_CR_IMG_6611_Venezianischer_mostarda

In Anlehnung an das Rezept Venezianischer mostarda auf der Seite gofeminin ist unsere Version entstanden.

Zutaten:

  • 250 g Quitten; wir: Bereczki Birnquitte
  • 250 g süßliche Äpfel; wir: Goldparmäne
  • 250 g Birnen; wir: Alexander Lucas
  • 500 g Zucker
  • 150 ml Weißwein; wir: Silvaner, trocken
  • 30 g Senfkörner, gelb
  • 2,5 cl Grand Marnier
  • 2 TL Apfelessig

Zubereitung:

Quitten, Äpfel und Birnen achteln und vom Kerngehäuse befreien. Zusammen mit dem Weißwein in einem Topf zum Kochen bringen, Hitze reduzieren bis alles nur leicht köchelt. Ca. 30 – 45 Minuten köcheln lassen, bis das Obst weich ist. Die Masse mit einem Mixstab pürieren und anschließend durch ein Sieb passieren.

Senfkörner in einem Mörser zu Pulver zerstoßen, mit Grand Marnier und Essig verrühren. Mindestens 30 Minuten quellen lassen.

500 g Obstpüree abwiegen und gleiche Menge Zucker dazugeben. Alles wieder zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren. Unter rühren 20 Minuten leise köcheln lassen – Vorsicht: spritzt.

Das angerührte Senfpulver mit etwas von dem Fruchtpüree glatt rühren, anschließend die Senfmasse unter das Fruchtpüree rühren.

In heiß ausgespülte Twist-off-Gläser abfüllen, Ränder säubern und die Gläser sofort verschließen. Die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Passt sehr gut zu Hartkäse und Brie.

Jetzt beim Schreiben des Rezeptes ist uns aufgefallen, dass wir das im Rezept eigentlich vorgesehene Zitronat und Orangeat vergessen haben 😦
Aber es schmeckt auch so!
Versuchsweise, werden wir später, beim Öffnen der Gläser, noch etwas davon unterrühren und schauen, wie es geschmacklich dazu passt.

comp_CR_IMG_6616_Venezianischer_mostarda

 

Schlagwörter: , , , ,

Quittensenf

comp_CR_IMG_6640_Quittensenf

Gefunden haben wir dieses Rezept auf der Seite kochmeister.de.

Die Menge der Senfkörner haben wir etwas reduziert, was unserem Geschmack näher kam.
Schwarze Kardamomkapeln waren nicht im Vorratsschrank und auf die Schnelle nicht zu bekommen, so haben wir sie weggelassen.

Zutaten:

  • 1,5 kg Quitten; wir Bereczki Birnquitte
  • 375 g Gelierzucker 2:1
  • 20 g Senfkörner, gelb
  • 1 1/2 EL Grand Marnier
  • 1 TL Apfelessig
  • 7 große Nelken, ganz
  • 4 große Pimentkörner, ganz
  • 1 1/2 Stangen Zimt

Zubereitung:

Von den Quitten den Flaum abreiben, achteln, Kerne entfernen und im Dampfentsafter entsaften.
Alternativ die Früchte mit etwas Wasser in einem Topf weich kochen und anschließend in einem Leinensack auspressen, Saft auffangen.

Senfkörner im Mörser zu Mehl zerreiben, mit Essig und Grand Marnier verrühren und mind. 30 Minuten durchziehen lassen.

750 ml Quittensaft abmessen, zusammen mit Nelken, Piment und Zimt 45 Minuten kochen. Gewürze entfernen und Gelierzucker zugeben. Alles aufkochen und 3 – 4 Minuten kochen. Vom Herd nehmen. Senfmasse mit etwas von der Fruchtmasse glatt rühren, alles in den Topf geben und gut umrühren.

In heiß ausgespülte Twist-off-Gläser abfüllen, Ränder säubern und die Gläser sofort verschließen. Die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Passt sehr gut zu Hartkäse und Brie.

comp_CR_IMG_6621_Quittensenf

Und hier nochmal der „Hauptdarsteller“:

comp_CR_IMG_6656_Quittensenf

 

Schlagwörter: , , ,