Raffaello – DIY

Es ist Weihnachtszeit…und man gönnt sich ja sonst (fast) nichts…da darf es auch mal eine (oder zwei) dieser verführerischen kleinen Kugeln sein 🙂

Das Original-Rezept haben wir bei „renateshaubenkueche.weebly.com“ gefunden, wir haben aber Macadamia-Nüsse anstelle von Haselnüssen verwendet.

Weiterlesen

Gebrannte Erdnuss-Pralinen

comp_CR_IMG_2057_GebrannteErdnussPralinen

Nach längerer Zeit hatten wir mal wieder gebrannte Erdnüsse gemacht und dann sind wir über das Rezept für die Gebrannten Erdnuss-Pralinen bei „Chrissitally’s Cupcakefactory“ gestolpert. Also, die mussten natürlich gleich – mit kleinen Änderungen – ausprobiert werden.

Zutaten:

*) Wir haben die Erdnussbutter einer holländischen Firma verwendet. Diese ist nicht so stark gesüßt wie die meisten Produkte amerikanischer Machart.

Zubereitung:

Die gebrannten Erdnüsse im Mixbecher (alternativ: mit dem „Zauberstab“) zerkleinern. Ob man sie jetzt „pulverisiert“ oder doch noch mehr oder weniger kleine oder große Stückchen darin lässt, bleibt jedem selbst überlassen.

Die zerkleinerten Erdnüsse mit Salz und Erdnussbutter gut vermischen.

Mit einem Löffel kleine Bällchen (Kirschgröße) abstechen und zu Kugeln formen. Die Kugeln für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen.

Die Erdnuss-Pralinen in die geschmolzene Schokolade geben, wenden/drehen, damit sie ringsum mit Schokolade überzogen sind. Aus der Schokoladen nehmen, abtropfen lassen und auf ein Stück Backpapier zum Abkühlen setzen.

comp_CR_CIMG8085__GebrannteErdnussPralinen

comp_CR_IMG_2074__GebrannteErdnussPralinen

Schokoladen-Amarenakirsch-Kekse

comp_CR_IMG_2130_Schoko_Amarenakirsch_Kekse

Gesehen haben wir das Rezept für Schokoladen-Amarenakirsch-Kekse bei Livingathome.de.

Wir haben uns fast streng an das Rezept gehalten, nur haben wir die Kekse etwas kleiner gemacht (statt 3 cm haben unsere 2,5 cm Durchmesser). Dadurch erhielten wir 80 Kekse.

Nach dem Aufspritzen der Schokomasse haben wir die Kekse für 1 Stunde in den Tiefkühler gestellt, anschließend, damit sie nicht wieder Raumtemperatur annehmen, in den Kühlschrank. Direkt mit der Weiterverarbeitung beginnen, dafür die Kekse einzeln, direkt aus dem Kühlschrank, in die geschmolzene Kuvertüre tauchen.

comp_CR_IMG_2139_Schoko_Amarenakirsch_Kekse

comp_CR_IMG_2129_Schoko_Amarenakirsch_Kekse

Marzipankugeln

comp_CR_CIMG6980_Marzipankugeln

Warum gibt es solch feine Sachen wie Pralinen, Plätzchen, Lebkuchen, Stollen usw. eigentlich nur in der Adventszeit???

Zutaten:

  • 200 g Mandeln, ungeschält
  • 3/4 EL Rosenwasser
  • 2 EL Akazienhonig
  • 2 – 4 EL Backkakao
  • 1 TL Puderzucker
  • 2 Kirschen, kandiert
  • 2 Stückchen Ingwer, kandiert
  • 1 EL Mandelstifte
  • 1 EL Pistazienkerne, grün
  • ca. 35 Papiermanschetten für Pralinen

Zubereitung:

Ungeschälten Mandeln in einen Topf mit heißem Wasser geben und kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und die braunen Häutchen abziehen. Je heißer die Mandeln sind, desto leichter „fahren sie aus der Haut“ :). Die geschälten Mandeln auf Küchenkrepp legen und über Nacht trocknen lassen.

Die Mandeln im Mixbecher (Blitzhacker) sehr fein mahlen, immer wieder aufschütteln. Die Mandeln solange mahlen bis die Masse feucht und klebrig wird. Anschließend mit Rosenwasser und Honig verkneten. Marzipan zu einer Rolle von ca. 1,5 – 2 cm Durchmesser formen. In Stücke zu ca. 1,5 cm schneiden und diese zu Kugeln rollen.

Kakaopulver in einen tiefen Teller geben, 8 – 10 Marzipan-kugeln in den Teller legen und durch leichtes schütteln des Tellers die Marzipan-kugeln zum rollen bringen, solange schütteln bis alle Kugeln mit Kakao überzogen sind. Kugeln vorsichtig in die Papiermanschetten setzen und mit Puderzucker bestäuben.

Kandierte Kirschen und Ingwer in feine Streifen schneiden. Pistazienkerne halbieren.

Die Marzipan-kugeln mit Pistazien, Mandelstiften, kandierte Kirschen und Ingwer verzieren.

comp_CR_CIMG6953_Marzipankugeln

comp_CR_CIMG6960_Marzipankugeln

Gefüllte Marzipandatteln

comp_CR_CIMG5956_Marzipandatteln_gefüllte

Endlich „mussten“ wir mal wieder etwas süßes machen – für den Blog-Event von Anna.

Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Plätzchen, Pralinen und Konfekt“ von Mfi (1988).

Zutaten:

  • 25 Datteln, getrocknete
  • 25 Mandeln, geschält
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 3 EL Puderzucker
  • 200 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

comp_CR_CIMG5926_Marzipandatteln_gefüllte

Die Datteln vorsichtig mit dem Messer längs aufschneiden und den Kern entfernen, eine Mandel in die Dattel setzen und gut zusammendrücken.

Marzipanrohmasse mit 2 EL gesiebten Puderzucker verkneten. Arbeitsfläche leicht mit Puderzucker bestäuben und die Marzipanmasse darauf dünn ausrollen. Rechtecke passend zur Größe der Datteln schneiden und jede Dattel mit der Marzipanmasse umhüllen, fest andrücken. Um eine schöne Form zu erhalten die Datteln vorsichtig zwischen den Handflächen (Hände mit Puderzucker bestäuben) rollen.

comp_CR_CIMG5933_Marzipandatteln_gefüllte

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Siehe dazu Tipp hier: Kuvertüre schmelzen

Die vorbereiteten Datteln in die Kuvertüre tauchen und auf einem Pralinengitter abtropfen lassen, dann auf Backpapier o.ä. setzen, damit die Kuvertüre nicht am Pralinengitter festklebt.

comp_CR_CIMG5939_Marzipandatteln_gefüllte

comp_CR_CIMG5961_Marzipandatteln_gefüllte