Schneeflöckchen

comp_cr_cimg1240_schneefloeckchen

♫♩♩ „Schneeflöckchen, Weißröckchen, da kommst du geschneit. Du kommst aus den Wolken, dein Weg ist so weit.“ ♫♩♩
Der Liedtext passt hier nicht ganz…sicher, diese „Schneeflöckchen“ sind auch weiß,
kommen aber nicht aus den Wolken, eher bringen sie einem dort hin, genauer gesagt „in den Himmel“, den „geschmacklichen Himmel“
und so weit ist ihr Weg auch nicht – also, vom Plätzchenteller in den Mund 🙂

Weiterlesen

Butterkekse-zuckerreduziert

comp_CR_IMG_8758_Butterkeks_zuckerreduziert

Da es sich bei diesen Keksen um ein Geschenk für ganz kleine Menschenkinder handelt, haben wir unser Rezept für Butterkekse in einer zuckerreduzierten Variante gebacken.
Zum Formen der Kekse haben wir unseren alten Plätzchenroller mit Tierfiguren „ausgegraben“, von dem schon unsere Kinder so begeistert waren 🙂

Zutaten für 5 Bleche bzw. 250 Kekse:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier, davon 1 Ei trennen
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 EL Wasser, kalt

Zubereitung:

Butter und Zucker hell schaumig aufschlagen. Ein ganzes Ei und ein Eigelb, Zitronensaft, Salz und Vanille-Extrakt unterrühren. Mehl darüber sieben, ebenfalls unterrühren. Falls der Teig zu weich ist, für eine halbe bis ganze Stunde in den Kühlschrank stellen.

Portionsweise auf gut bemehlter Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Kekse mit dem Plätzchenroller ausstechen.

comp_CR_CIMG5577_Butterkeks_zuckerreduziert

comp_CR_CIMG5587_Butterkeks_zuckerreduziert

comp_CR_CIMG5603_Butterkeks_zuckerreduziert

Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Zurückbehaltenes Eiweiß mit dem Wasser verquirlen. Die Kekse damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 10 Minuten hellbraun backen.

Tipp: Die Kekse können beim Backen eng aneinander gesetzt werden, da sie nicht auseinander gehen. Die besten Ergebnisse haben wir erzielt, indem wir das Backpapier mit den Keksen auf dem Rost gebacken haben. Auf dem Blech gebacken, wurden sie sehr ungleichmäßig braun.

Amaretti

comp_CR_CIMG3938_Amaretti

Da es bei uns oft vorkommt, dass wir Eigelb benötigen, das Eiweiß aber übrig bleibt – vor allem in der Weihnachtsbäckerei -, sind Rezepte für die „Eiweißverwertung“ immer willkommen.

Dieses Rezept haben wir bei Küchenlatein.com gefunden.

Dieses Rezept ist besonders zu empfehlen, da die Amaretti durch die Bittermandeln ein ganz besonderes Aroma erhalten.

Weiterlesen

Pinienkernkugeln mit Aprikosen

comp_CR_IMG_7802_Pinienkernkugeln_mit_Aprikose

Das Original-Rezept von Angelika Schwalber haben wir bei Valentinas Kochbuch.de gefunden.

Zutaten für ca. 30 Stück:

  • 125 g Weizenmehl Typ 405
  • 1/2 TL Trockenhefe
  • 5 EL Olivenöl
  • 4 EL Sherry, trocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Bio-Zitronenschalenabrieb,
  • 1 Msp. Bio-Orangenschalenabrieb
  • 1 Msp. Vanillemark
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Soft-Aprikosen (getrocknete Aprikosen)
  • 50 g Puderzucker

Extra:

  • 3-4 EL Puderzucker

Zubereitung:

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hell anrösten, beiseite stellen und abkühlen lassen.

Mehl mit Salz und Trockenhefe mischen. Olivenöl und Sherry bei milder Hitze etwas erwärmen, Zitronen- und Orangenschale sowie das Vanillemark zugeben. Diese Zutaten gut mit der Mehlmischung verkneten.

Soft-Aprikosen fein würfeln, zusammen mit den Pinienkernen unter den Teig kneten.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu Rollen formen, in ca. 1,5 cm Stücke schneiden. Diese Stücke zu walnussgroßen Kugeln rollen.

Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

comp_CR_CIMG3850_Pinienkernkugeln_mit_Aprikosen

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Unter-/Oberhitze in 15 – 18 Minuten hellbraun backen.

Noch warm mit Puderzucker bestäuben.

comp_CR_CIMG3860_Pinienkernkugeln_mit_Aprikosen

Schokostreifen

comp_CR_IMG_7533_Schokostreifen

Wir haben ja noch nicht so viel Weihnachtsgebäck…

comp_CR_CIMG3695_Weihnachtsplätzchen comp_CR_CIMG3699_Weihnachtsplätzchen

…da traf es sich gut, dass wir auf Facebook über den Beitrag der lieben Yushka mit den Schokostreifen gestolpert sind 🙂

Bei Yushka sind es zwar „Schokostreifen mit Marzipan“, aber – sparsam wie wir sind 🙂 – haben wir auf das Marzipan verzichtet. Diese kleine Teilchen schmecken durchaus auch ohne.

Einfaches Rezept, schnell gemacht und trotzdem – oder gerade deshalb – sehr lecker.

@Yushka, danke für das Rezept!

comp_CR_IMG_7531_Schokostreifen

Linzer Sterne

comp_CR_CIMG3607_Linzer_Sterne

Bevor heute der Tag wieder zu Ende geht bevor ich dazu kam etwas zu posten, hier schnell das Rezept für die Linzer Sterne.
Ich fürchte auch, wenn ich noch lange warte, sind die Sterne schneller weg als das Rezept gepostet 🙂

Zutaten für ca. 30 Stück:

  • 150 g Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 1 Ei, Größe „L“
  • 1 TL Kirschwasser
  • 1 Prise Nelken, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 1 TL Backkakao
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 200 g Mehl
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 100 g Johannisbeergelee
  • 1/2 EL Cassis-Likör

Zubereitung:

Weiche Butter, Puderzucker, Vanillezucker und das Ei cremig rühren.
Dann Kirschwasser, Nelken. Zimt. Backkakao. Mandeln und Mehl zufügen und zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
In einen Gefrierbeutel o. ä. packen und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Arbeitsfläche bemehlen und den Teig ca. 3 mm dick ausrollen.

Mit einer sternförmigen Ausstechform Plätzchen ausstechen.
Bei der Hälfte der Sterne in der Mitte ein Loch ausstechen (z. B.mit einem Apfelausstecher).
Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft 8 bis 10 Minuten backen.

Die Plätzchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Johannisbeergelee mit dem Cassis-Likör verrühren.
Die Sterne ohne Loch mit dem Gelee bestreichen und jeweils einen Stern mit Loch darauf setzten.
Mit Puderzucker bestäuben.

…nun kann Weihnachten kommen 🙂

comp_CR_IMG_7498_Linzer_Sterne

Schokoladen-Apfelsinenplätzchen

comp_CR_IMG_7357_Schokoladen_Apfelsinenplätzchen

Etwas Nostalgie gefällig? Es gibt sie schon lange nicht mehr, diese Backpulver- und Vanillezuckertütchen auf deren Rückseite immer ein kleines Rezept abgedruckt war.

In unserer Rezeptsammlung haben noch einige überlebt. Hier der Beweis: Rezept Nr. 26 – Schokoladen-Apfelsinenplätzchen:

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Orangenzucker
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 Ei
  • 125 g Butter

Zubereitung:

Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen. Mit den restlichen Zutaten, bis auf die Schokolade, zu einem homogenen Teig verkneten.
Schokolade hacken.
Die Schokolade zum Schluss unter den Teig arbeiten.

Aus dem Teig 4 Rollen mit einem Durchmesser von ca. 2,5 bis 3 cm formen, in Klarsichtfolie wickeln und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Rollen aus dem Kühlschrank nehmen, in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Einen etwas größeren Abstand zwischen den Plätzchen lassen, da sie beim Backen noch etwas auseinander laufen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze ca. 12 – 15 Minuten backen.

comp_CR_IMG_7317_Schokoladen_Apfelsinenplätzchen