Wildschwein-Pilz-Frikadellen mit Bärlauchspätzle

comp_cr_img_3420_wildschweinpilzfrikadellen

Wir mussten es einigen Leute versprechen, dieses Rezept heute zu posten, da sie nicht glauben wollten, dass wir gestern den ersten Bärlauch in diesem Jahr entdeckt haben. Also, hier ist er, der erste Bärlauch 2017 – eingebunden in Spätzle, kombiniert mit Frikadellen vom Wildschwein.

Weiterlesen

Schweinemedaillons in Champignon-Rahmsauce

comp_CR_IMG_9925_Schweinemedaillons_ChampignonRahmSauce

Wir kamen dieses Jahr leider noch nicht dazu „in die Pilze zu gehen“, deshalb mussten es gekaufte Champignon tun.
Wir haben die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, dass wir es vielleicht doch nochmal schaffen selbst Pilze zu sammeln.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Schweinemedaillons je 125 g
  • 400 g Champignons, wir: braune Champignons
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 ml Milch, 3,5%
  • 100 ml Sahne
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Kräuterbuttergewürz

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Champignons je nach Größe halbieren, vierteln, sechsteln oder achteln.

In einer Pfanne ohne Fett die Champignons bei guter Mittelhitze anbraten (~ 5 Minuten).
Dann Butter, Zwiebeln und Knoblauch dazu geben; braten/dünsten bis die Zwiebeln glasig sind.
Milch und Sahne dazu geben, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Kräuterbuttergewürz würzen.
Bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Sauce sämig einreduziert ist (~ 10 Minuten).

In der Zwischenzeit das Butterschmalz in einer zweiten Pfanne erhitzen und bei großer Hitze die Schweinemedaillons anbraten; dabei erst wenden, wenn sie genügend Farbe angenommen haben. Wenn die Medaillons von beiden Seiten angebraten sind, die Hitze reduzieren und sie in der Pfanne „nachziehen“ lassen.

comp_CR_CIMG9167_Schweinemedaillons

Anstelle des „Nachziehens“ kann man die Medaillons auch nach dem Anbraten für ca. 8 – 10 Minuten in den auf 85 bis 90 Grad vorgeheizten Backofen geben. Medaillons dann auf den Rost legen!

Medaillons mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

comp_CR_IMG_9922_Schweinemedaillons_ChampignonRahmSauce

Bei uns gab es dazu „Spätzle mit rotem Linsenmehl“ – (Rezept folgt).

Wildhackbällchen mit Reisstrohpilzsauce

comp_CR_IMG_9244_Wildhackbällchen_mit_Reisstrohpilzen

Immer mal was Neues: Reisstrohpilz kannten wir bisher auch noch nicht.
Der Reisstrohpilz findet hauptsächlich (außer bei uns 🙂 ) in der asiatischen Küche Verwendung. Daher auch der Name, er wird dort auf Reisstroh gezüchtet.
Der eigentliche deutsche Name lautet „Dunkelstreifiger Scheidling“.

Zutaten

Wildhackbällchen:

  • 500 g Wildschweinhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Thymian, getrocknet
  • 1 Ei
  • 4 – 5 EL Paniermehl/Semmelbrösel
  • 2 TL grober Senf

Sauce:

  • 35 g Kräuterbutter
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Mehl
  • 125 ml Rotwein, trocken; wir: Dornfelder
  • 500 ml Wildfond
  • 100 g Wurzelgemüse
  • 1/2 TL Steinpilzpulver
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Thymian, getrocknet
  • 250 g Reisstrohpilze (Konserve)
  • 3 EL Crème fraîche

Zubereitung

Sauce:

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Kräuterbutter in einem breiten Topf oder einer Schmorpfanne erhitzen.
Zwiebel und Knoblauch bei schwacher Mittelhitze Hitze glasig dünsten.
Mit dem Mehl abstäuben, Mehl etwas rösten.
Mit dem Rotwein ablöschen; aufkochen.
Wildfond, Wurzelgemüse, Steinpilzpulver ebenfalls in den Topf geben und alles wieder zum Kochen bringen.
Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Thymian würzen.
Deckel schließen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen.
In dieser Zeit die Wildhackbällchen herstellen.

Wildhackbällchen:

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Wildschweinhackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Thymian, Ei, Paniermehl/Semmelbrösel und den groben Senf in eine Schüssel geben und gut mischen.

Aus der Hackfleischmasse kleine Hackbällchen formen – wir: 18 Stück.

Die Wildhackbällchen in die Sauce geben; erhitzen und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten sanft schmoren lassen.

Die Reisstrohpilze zufügen und alles mit offenem Deckel nochmals ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Vorsichtig die Crème fraîche in die Sauce einrühren.

Abschmecken und servieren.

comp_CR_IMG_9250_Wildhackbällchen_mit_Reisstrohpilzen

Bei uns gab es dazu Spätzle und einen grünen Salat (nicht im Bild).

Pak Choi – geschmort

comp_CR_IMG_5877_Geschmorter_PakChoi

Gesehen haben wir diese Zubereitungsart für Pak Choi bei „essen&trinken“: Geschmorte Mini-Paksoi.

Zutaten:

  • 2 kleine Pak Choi
  • 12 Shiitakepilze
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasauce, hell
  • 2 EL Reiswein
  • 150 ml Hühnerbrühe
  • Chiliflocken, gemahlen
  • 1 TL Speisestärke

Der Name Pak Choi ist heute weit verbreitet. Er stammt aus dem Chinesischen, der deutsche Name für dieses, dem Chinakohl ähnlichen Gemüse, lautet Senfkohl oder auch Blätterkohl.

Zubereitung:

Shiitakepilze putzen, größere halbieren. Pak Choi der Länge nach halbieren.

Öl in einer Pfanne erhitzen, die Pilze darin anbraten. Mit Sojasauce, Reiswein und Hühnerbrühe ablöschen. Chiliflocken zugeben. Den Pak Choi mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne legen. Den Deckel schließen, bei mittlerer Hitze ca. 4 – 5 Minuten schmoren.

Speisestärke mit wenig Wasser anrühren, in die Sauce einrühren und einmal aufkochen.

comp_CR_IMG_5874_Geschmorter_PakChoi

Rührei mit Kräuterseitlingen auf Brot

comp_CR_IMG_4511_Toast_Rührei_Kräuterseitlinge Wenn es mal etwas schnell gehen muss… Schnell gemacht und trotzdem sehr lecker. Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Scheiben Brot, wir: Februar-Brot
  • 4 Kräuterseitlinge (225 g)
  • 4 Eier
  • 2 EL Mineralwasser
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 Prisen Kräuterbuttergewürz
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 4 EL Butter

Zubereitung: Kräuterseitlinge putzen, längs in 2 – 3 mm dicke Scheiben schneiden. Brot toasten, mit etwas Butter bestreichen. Eier mit Mineralwasser, Salz und Pfeffer verquirlen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne zerlassen und die Kräuterseitlinge unter gelegentlichem Wenden darin braten. Mit Kräuterbuttergewürz, Salz und Pfeffer würzen. Evtl. noch etwas Butter zugeben. In einer zweiten Pfanne 1 EL Butter zerlassen, aus den verquirlten Eiern Rührei zubereiten. Das Rührei auf den Brotscheiben verteilen, die gebratenen Kräuterseitlinge darauf anrichten, Schnittlauch darüber streuen. comp_CR_IMG_4512_Toast_Rührei_Kräuterseitlinge Mit grünem oder gemischten Salat servieren. comp_CR_IMG_4523_Toast_Rührei_Kräuterseitlinge